Archiv der Kategorie: Unterwegs

Versand durch Amazon #184 – kurzes Lebenszeichen

Hallo Leute, heute mal ein kurzes Lebenszeichen von mir aus Odessa. Letzte Woche gab es ja keine News von mir, deshalb gibt es diesmal die Zahlen der letzten beiden Wochen :

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Verkäufe in Spanien laufen in den letzten beiden Wochen sehr gut. Es sind fast 750 € zusammengekommen. Das ist fast so viel wie der Umsatz in Frankreich der nur 10 bis 20 € höher liegt.

Italien hatte mit über 1000 € Umsatz ebenfalls recht gute Zahlen vorgelegt. Das beste Ergebnis hat natürlich wie sonst auch Deutschland. Mit fast viereinhalb 1000 € Umsatz in den letzten beiden Wochen kann sich das Ergebnis gut sehen lassen.

Insgesamt kamen so knapp unter 7000 € an Umsatz zusammen. Damit bin ich weiter voll auf Zielkurs.

Sonstiges

In der letzten Woche wollte ich Versandlabels zu einem Lieferanten senden und hatte seltsame Schwierigkeiten. Bei den DHL Labels wurde scheinbar das Versandgewicht falsch berechnet. Und zwar Anzahl Einheiten x Paketgewicht. Damit kam ein viel zu hoher Preis heraus. Bei UPS war der Preis korrekt. Eventuell war das ein kleiner Bug der nur kurzzeitig auftrat, aber genervt hatte der schon. Vorallem weil der label download mit meinem Android-Gerät nicht funktioniert und ich über das iPhone meiner Freundin gehen musste. Komplett nur mit dem Handy arbeiten kann ich so nicht. (Ist auch nicht so bequem).

Bis demnächst, euer

Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch AMAZON #126 – Erstmal Urlaub

Hi Leute, aktuell bin ich in Indonesien und werde hier erstmal nichts veröffentlichen. Das Geschäft lasse ich so nebenher laufen.

Wer was über meinen Trip sehen möchte kann dies auf KevUnterwegs.wordpress.com tun. Ich versuche für jeden Tag dort ein Video hochzuladen.

Versand durch AMAZON #125 – Deadlines

Hallo Leute willkommen zurück zur 125 Episode meines Versand durch Amazon Logbuch. Mittlerweile bin ich im Urlaub in Indonesien . Deshalb halte ich mich diesmal kurz. Die letzte Woche vor der Abreise war echt produktiv da ich diesmal eine harte Deadline hatte die Mehrheit mich zu fokussieren. Ich besorgte Nachschub für meine verschiedenen Produkte organisierte eine Anlieferung per Spedition zu Amazon und fand noch die Zeit die Webseite für meinen privat Label Produkt aufzusetzen .

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die letzte Woche war von den Umsätzen nachher wieder recht überschaubar. Deutschland war natürlich wieder die stärkste Land. Die genauen Zahlen kann ich nicht nachreichen da ich gerade in einem Minibus sitze. in Summe kommen ca 1300 € zusammen.

Privat Label Projekt

Zum Gestalten einer eigenen Produkt website kann ich euch folgenden Tipp geben:

Nutzt ein vernünftiges Template. Ich habe Hestia verwendet was dank eines video tutorials sehr gut zu konfigurieren war. Ich bin mit dem Endergebnis sehr zufrieden und kann nun endlich auch Kunden zu meiner Webseite schicken für Bilder könnt ihr bei pixabay.com vorbeischauen.

Soweit von mir. Viel Erfolg mit euren Geschäften.

Versand durch Amazon #109: Direkter Kundenkontakt

Hallo Leute, willkommen zurück zur 109ten Ausgaben meines Versand durch Amazon Logbuchs. Letztes Wochenende war ich auf einer Konferenz und konnte mein Produkt direkt Kunden zeigen. Davon erzähle ich euch gleich mehr. Aber zuerst der gewohnte…

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die vergangene Woche war in Deutschland eine Ideale Urlaubswoche. Und in meiner Erfahrung bisher bedeutet dies sinkende Umsätze. Und die Woche verhielt sich exakt so. Da Deutschland mein stärkster Markt ist, hat dies natürlich direkte Auswirkungen auf den Wochenertrag. Weiterlesen

Versand durch Amazon #108: Markeneintragung

Willkommen zurück zur 108ten Woche meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche erhielt ich nachricht von Europäischen Patentamt in Spanien und es gab Hektik zum Ende hin. Doch zuerst ein Blick auf den

Bericht zur Lage des Verkaufs

Mit knapp unter 1900€ war diesmal wieder etwas weniger los. Dabei war Deutschland mit fast 1500€ sehr solide unterwegs. Jedoch lagen die anderen europäischen Marktplätze doch arg weit zurück. In Summe brachten diese gerade so über 400€ zusammen, wobei Frankreich davon über die Hälfte beisteuerte.

Bericht vom Europäischen Patent- und Markenamt

Diese Woche erhielt ich elektronische Post vom EUIPO. Ich hoffte darauf, dass es keine Anfechtung oder dergleichen sei und checkte erst am stürmischen Wochenende die Website. Zu befürchten hatte ich nichts. Beide Marken waren erfolgreich eingetragen worden. Ich konnte also beruhigt zu meiner Konferenz nach Dublin fliegen.

Private Label Projekt

Gleich vorab eine etwas weniger gute Nachricht. Ich habe mich ja für den Zug statt für die Seefracht entschieden. Leider heißt das nicht, dass auf mein Kommando hin der Zug beladen und die Ware auf die Reise geht. Nein, der Zug war für die nächsten 2 Fahrten komplett voll, so dass er erst kommende Woche mit meiner Ware auf die Reise geht. Die Ware wird trotzdem noch im November ankommen und somit Anfang Dezember (auf Holz klopf) bei Amazon sein.

Die oben erwähnte Konferenz in Dublin ist für mich der nächste Meilenstein und spielt eine gewisse Rolle für den Produktlaunch. Unter der Woche war meine Vorablieferung aus China angekommen und wartete bei einem Nachbarn. Ich besorgte aus dem Fachhandel kleine Verpackungen um mehrere Exemplare als Testset zu bündeln und mit zur Konferenz zu nehmen. Ich reizte die Gepäckgewichtsgrenze maximal aus und nahm alles mit was ging. In Summe habe ich 40 Testsets und weit über 100 Flyer für mein Produkt dabei.

Ich brach gegen 14Uhr bei meinen Eltern auf um nach Berlin zum Flughafen zu fahren. Die Nacht war stürmisch aber ich dachte mir dabei nichts. Ich realisierte erst, dass es Probleme geben könnte als ich meine Freundin am Bahnhof absetzte und sie mir kurz später schrieb, dass kein Zug fahren würde. Ich holte sie wieder ab um sie auf dem Weg zum Flughafen näher an ihrem Wohnort abzusetzen – und fuhr direkt in einen Stau wegen umgestürzten Bäumen.

Nach 1,5h im Stau war mein Puffer für die gemütliche Anreise aufgebraucht und ich sah innerlich schon meinen Flieger ohne mich abheben und meine Planung für den Produktlaunch in Gefahr. Dann ging es endlich vorwärts. Ich möchte nicht näher auf die Fahrt eingehen, allerdings war ich gut 30Min schneller als mein Navi vorhersagte. Meine Freundin fand auch glücklich den Weg nach Hause – also alles in Allem nochmal gut gegangen.

Auf dem Flug lernte ich andere Konferenzteilnehmer kennen und konnte schon einmal kurz mein Produkt vorstellen. Soweit von mir. Ich hoffe nächstes Mal berichten zu können, dass alle Testsets reisenden Absatz gefunden haben und ich mich kaum des Ansturms erwehren konnte. 😉

 

AMZCON Private Label Days 2017

Versand durch Amazon #87 – AMZCON und Private Label Days

Hallo Leute, willkommen zur 86ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Trotz einiger Hürden (die mir die Deutsche Bahn in den Weg stellte) bin ich motiviert von den Private Label Days /AMZCON zurück. Das Event war super und ich werde einige Learnings gern mit euch teilen. Bevor wir dazu kommen kurz der Blick auf die Zahlen der letzten Woche. Weiterlesen

Versand durch Amazon #56: Bäm! Rekordmonat Oktober!

Willkommen zurück zur 56ten Woche meines Versand durch Amazon-Logbuchs. Dies war die letzte Woche meines Urlaubs in SüdOstAsien und aktuell sitze ich im Starbucks im Münchner Hauptbahnhof. Diese Woche war die letzte des Rekordmonats Oktober. Und dieser Monat hatte es wirklich in sich…

Bericht zur Lage des Verkaufs

Zuerst ein Wort zur letzten Woche. Diese war leider überhaupt nicht Rekordverdächtig. Mit unter 700EUR Umsatz lag sie ein drittel unter den Ergebnissen der (Rekord-)Vorwoche. Aber warum? Es gab 4 Artikel die mittlerweile nicht mehr im Lager vorrätig sind. Diese allein haben laut Amazons Schätzung einen verlorenen Umsatz von 70 Stück und knapp 600EUR verursacht (in der letzten und vorletzten Woche). Meine Logistik benötigt aktuell noch meine Mitwirkung, so dass ich im Urlaub dagegen nichts tun konnte. Entsprechend wichtig ist es baldigst Nachschub zu Amazon zu schicken. Ich werde prüfen, ob ich einige Artikel nicht auch direkt zu Amazon bekomme. Auch wenn ich das Labeling bezahlen muss, kostet dies doch weniger als die ausgelassenen Verkäufe.

Mein Privat Label Produkt wurde endlich am Mittwoch Abend eingebucht und hat seit dem bereits wieder Verkäufe (im Schnitt 2 Pro Tag über alle Varianten summiert) erzielt. Da Donnerstag – Sonntag jedoch traditionell schwache Tage sind hoffe ich, dass diese Woche deutlich mehr kommt.

Rückblick auf den Rekordmonat

Wow, dieser Monat war echt ein Knaller – trotz der letzten Woche. Die erste, zweite und dritte Oktoberwoche lagen alle samt über 1000 Euro und jeweils höher als ihre Vorgängerwoche. Vorletzte Woche war dann die bisherige Topwoche mit 1250EUR Umsatz. Auch wenn die letzte Oktoberwoche aus den oben genannten Gründen schwächer abschloss, kam zum Ende des Monats doch ein neuer Monatsrekordumsatz zu stande: über 4300EUR. Damit habe ich mir meinen Level 4 zurück geholt. 😉

Die Umsätze kommen bei mir zu über 80% aus der Haushaltsgeräte Kategorie und diesen Monat fast komplett aus Retail-Arbitrage Produkten. Ziel ist es die Summe so hoch zu halten, jedoch die Private-Label Produkte auf mind. 30 des Monatsumsatzes zu bringen.

Ziele für den November

Hauptaufgabe ist es nun den doch recht spät eingetroffenen Bestand meines Privat-Label-Produkt #1 bis zum Jahresende spührbar zu reduzieren. Ich habe als Kleinunternehmer für die Ware bereits Mehrwertsteuer bezahlt und müsste nächstes Jahr (ab da bin ich kein Kleinunternehmer mehr) nochmals MWSt abführen. Deshalb muss soviel wie möglich Ware abverkauft werden. Hierzu muss ich fast 600Einheiten verkaufen. Dazu habe ich zwei Ideen:

  1. Ich werde meine PPC Aktivitäten verstärken und auch prüfen, ob Promotionen und Gutscheine für mich in Betracht kommen.
  2. Ich werde den europaweiten Verkauf ins Auge fassen. Jeder zusätzliche Markt ist für mich hilfreich um den Warenbestand zu reduzieren. Und wenn das für mich steuerlich neutral ist, dann ist das ein No-Brainer.

Ansonsten muss ich den Warenbestand für meine ausverkauften Artikel auffüllen und ich habe vor noch ein paar Optimierungen an den Bildern meines Private-Label-Listings durchzuführen. Es gibt also einiges zu tun.

Habt ihr Erfahrungen mit dem europaweiten Verkauf? Eventuell auch als Kleinunternehmer? Lasst es mich wissen.

Versand durch Amazon #55: Rekordwoche

Hallo zurück zur 55ten Ausgabe meines Logbuchs. Ich bin noch immer in Asien (aktuell Laos) unterwegs, was aber den Verkäufen keinen Abbruch tut – im Gegenteil! Diese Woche war ein Knaller.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Nachdem ich den Artikel der letzten Woche veröffentlich hatte gab es noch ein paar Verkäufe und so war letzte Woche wohl schon die beste Woche bisher. Diese Woche startete genau wie die beiden letzten erneut stark. Dann kam der Dienstag und ich sah erstmalig knapp 400EUR Umsatz an einem Tag! Die erste Wochenhälfte war, wie schon in den letzten Wochen, für den Löwenanteil des Umsatzes zuständig: >900EUR. Ab Donnerstag ließ dann der Andrang nach und es plätscherten noch weitere Verkäufe nach, so dass über 1250EUR zu Buche stehen – ein neuer Rekord.

Nebenbei gefragt: Wie verlaufen eure Wochen so? Ist bei euch auch am Wochenende tote Hose und der Wochenbeginn am wichtigsten?

Eines meiner Topseller-Produkte (leider <10EUR Verkaufspreis) ist mittlerweile vergriffen. Meine Aufstockung vor dem Urlaub (die schon reichlich kalkuliert war) konnte dem Andrang nicht gerecht werden. Ich gehe davon aus, dass deshalb die nächste Woche etwas geringere Umsätze zeigen wird. Jedoch gibt es ja noch das zweite Dauerthema:

Private Label Produkt #1

Nachdem die Ware letzte Woche etwas länger am Zoll liegen geblieben ist, kam diese Woche die Nachricht von meinem Spediteur (Shapiro), dass die Lieferung durch ist und ein Termin mit Amazon ausgemacht wird. Leider ist die Ware aber stand heute (Sonntag) noch nicht eingebucht. Ich hoffe, dass dies nun endlich nächste Woche geschieht.

Soweit von mir aus Laos. Nächste Woche werde ich noch in Vietnam verbringen bevor ich dann wieder zurück nach Deutschland fliege.

Versand durch Amazon #54: Höhenluft

Willkommen zurück zum 54ten Eintrag in meinem Versand durch Amazon Logbuch. Diese Woche startete extrem stark und wurde eine Kopie der letzten.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche startete wie die letzte Woche endete: mit einem Hoch. Über 300EUR Umsatz wurden allein am Montag gemacht und der Dienstag und Mittwoch waren ebenfalls stark. Zur Wochenhälfte war bereits so viel Umsatz gemacht wie in anderen Wochen erst zum Sonntag zu buche stehen. Leider flachte dann der Kaufrausch etwas ab und aktuell (Sonntag Mittag deutscher Zeit) stehen noch keine Verkäufe zu buche. Trotzdem liege ich über den Verkäufen der letzten Woche, d.h. über 1050EUR! Wenn es so weiter geht, ist es tatsächlich möglich die 4000EUR im Oktober zu knacken. Um mit den Worten der letzten Woche zu sprechen: Ich bin auf Rekordkurs!

Import des ersten Private Label Produkts – Teil 391

Was soll ich sagen – die Ladung ist noch immer nicht durch den Zoll. Letzte Woche wurde umgepackt auf Europaletten (was extra Geld kostete) und durch die Verzögerung werden nun Lagergebühren fällig (was erneut extra Geld kostet). Im Fracht Umfeld gilt leider: Der Kunde zahlt alles. Die Frachtdienstleister heben immer nur die Arme und sagen „Ist ja nicht unsere Schuld“. Dementsprechend scheint keiner rechten Antrieb zu haben das Frachtthema smooth über die Bühne zu bringen.

Allerdings gab es noch eine Episode die mir zu denken gab. Mir gelang es nach ewigen rumprobieren mich bei meinem Webmail-Provider einzuloggen. Dort fand ich ca. 50 Mails die zurück gehalten wurden wegen Spamverdacht. Eine davon war von einem deutschen Frachtunternehmen welches mit Shapiro arbeitete und das mir ein paar Fragen geschickt hatte – vor 2 Wochen. Das Thema hatte sich zwar zwischenzeitlich geklärt, allerdings zeigte mir diese Episode, dass ich noch nicht komplett Lokation-Independent bin. Ich habe aktuell nämlich nicht auf alle Dokumente Zugriff und kann nur mit meinem großen Laptop (nicht dem kleinen „Wegwerf/Reiselaptop“) zu allen Themen auskunft geben. Hier muss ich noch nachjustieren. Da ich auch in Deutschland viel auf Achse bin, frage ich mich, ob es nicht generell für mich sinnvoll wäre einen Post-Scan-Dienst zu beauftragen.

Soweit von mir. Aktuell bin ich in Laos (Luan Prabang) und hoffe, dass endlich das Frachtthema zu einem guten Ende kommt. Ich kann darüber ja etwas mit den lokalen Mönchen meditieren…

Soweit von mir. Falls ihr Ideen habt, wie man die Ortsunabhängigkeit hinbekommt dann schreibt gerne dazu einen Kommentar.

Versand durch Amazon #53: Auf Rekordkurs?

Hallo Leute und willkommen zurück zur 53ten Woche meines Versand durch Amazon Logbuchs. Nach über einem Jahr Arbeit am FBA Geschäft sieht der Oktober erneut sehr vielversprechend aus. Erneut zeigt sich der Vorteil von FBA wenn man selbst nur wenig Zeit investieren kann – Ich bin noch immer in Vietnam unterwegs – und trotzdem Umsätze generiert werden sollen.

Bericht zur Lage der Verkaufs

Letzte Woche war die zweit Beste Woche seit start meines Shops mit knap über 1050EUR Umsatz. Aktuell läuft das Geschäft auf Autopilot. Ich habe meine PPC Kampagnien mit kleinen Tagesbudget am laufen und einzig ein paar Rechnungen (so 5 pro Woche) sind durch mich zu erledigen. Wobei mir das auf Grund der Zeitverschiebung leicht fällt zu antworten. Etwas verwirrend war ein Kunde der wiederholt eine Rechnung mit ausgewiesener MWSt von mir haben wollte obwohl ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, dass ich Kleinunternehmer bin. Verwirrend war dies, da der Kunde ein Geschäftskunde warund kein Privatkäufer der von Steuern und Buchhaltung nichts verstehen muss.

Private Label Produkt #1

Mein Produkt erreichte letzte Woche Freitag den Hamburger Hafen. Da die Ladung aus Nordamerika kam war sie leider nicht auf den von Amazon geforderten EURO Paletten sondern auf den amerikanischen Formaten gelagert. Also muss die Ware umgeladen werden. Das kostet mich für zwei Paletten nochmals ca. 250EUR. Ich bin gespannt, ob auf den letzten Kilometern noch mehr kosten auf mich zu kommen. Es ist ein offenen Geheimnis, dass die Shippingunternehmen nicht gerade transparent arbeiten und regelmäßig neue Rechnungspunkte aufmachen. Alle sind, hoffentlich, gerechtfertigt und in Ordnung, aber man würde sich freuen, wenn die Preise am Anfang einer Lieferung feststehen würden und nicht erst am Ende. Hier kann ein morderner und transparenter Frachtunternehmer eine Menge Boden gut machen. Amazon selbst scheint ins Frachtgeschäft einsteigen zu wollen und es könnte passieren, dass Amazon der Logistiker der Zukunft wird.

Soweit von mir. Ich bin noch 3 Wochen in Urlaub und werde entsprechend meine Berichte etwas knapper halten. Ich hoffe ihr seit nicht zu traurig darüber sondern seht es als Zeichen, dass Amazon auch Ortsunabhängig funktioniert. Falls ihr etwas zum Thema FBA und Reisen wissen wollt, dann gebt Bescheid.