Archiv der Kategorie: Rückblick

Versand durch Amazon #218: Betrug durch Kunden!?

Hallo Leute, willkommen zurück zur 218ten Ausgabe des Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche hatte ich eine unerfreuliche Entdeckung als ich meine Remissionen durchgeschaut habe… Jemand versucht mich um ca. 100€ zu bescheißen!
Außerdem gibt es den Monatsrückblick Februar.

Weiterlesen

Versand durch Amazon #214 – Google Adwords?

Willkommen zurück zur 214ten Ausgabe des Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche gibt es mal wieder einen ganz kurzen Blick Richtung Marketing. Außerdem können wir einen Monatsrückblick wagen. Und wie sonst auch die aktuellen Zahlen:

Weiterlesen

Versand durch Amazon #210 – Frohe Weihnachten und Gesundes Neues Jahr

Hallo Zusammen, die letzten Wochen war es still auf meinem Blog da ich mir einfach mal frei genommen habe. Deshalb seien mir die späten Weihnachtsgrüße vergeben. Mit den Neujahresgrüßen, bin ich aber noch rechtzeitig. In diesem Bericht hole ich die Zahlen der letzten Wochen noch nach und schließe das Jahr 2019 ab.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Ärgerlich… nachdem ich den Beitrag fast fertig habe, verliere ich den Content und 30Min Arbeit und darf es nochmal schreiben. #FatFingersOnKeyboardFail

KW51 – Der 4. Advent

Die letzte echte Arbeitswoche war auch die letzte starke Umsatzwoche des Jahres. Selbst UK zuckte noch einmal und Spanien kam diesmal sogar über die 150€ Grenze. Für Frankreich lief es jedoch nicht wirklich gut und man schaffte es nur auf 225€. Anders sah es bei Italien aus, die nochmal zulegten und fast die 500€ marke anvisierten. Deutschland kam nach der schwachen Vorwoche auch nochmal aus dem Bett und legte mit 1700€ eine richtig gute Woche hin. In Summe wurden es so fast 2600€ Umsatz. Eine SEHR starke Woche, vor Allem im Winter!

KW52 – Weihnachten und Zwischentage

Deutschland und Weihnachten – da habe ich schlechte Karten. Meine Produkte sind nun mal B2B orientiert. Und wenn keiner Arbeitet wird es mau. Der Umsatz in Deutschland fiel so auf unter 800€. Interessant war, dass Italien und Frankreich sich ein Kopf an Kopf Rennen lieferten und zusammen auch fast 700€ lieferten. Insgesamt kamen etwas über 1500€ zusammen.

KW01 – Willkommen in 2020!

Anhand meiner Umsatzzahlen kann ich ablesen, dass die Deutschen früher zurück zur Arbeit gehen als die anderen Märkte. Deutschland kam diese Woche auf fast 1000€ Umsatz – immer noch wenig, aber eine Steigerung um fast 20%!
Im Ausland war jedoch der Ofen aus. Überall waren die Zahlen <100€ und mit insgesamt nicht einmal 1200€ startet das Jahr langsam.

Rückblick auf 2019

2019 war ein Super Jahr für mich. Der Umsatz war zwar wie jedes Jahr saisonal und stark auf Deutschland zentriert, aber im Vergleich zu den Vorjahren einfach immer etwas höher.

Zu UK brauche ich eigentlich nichts zu schreiben. Die Umsätze waren mit 950€ wie üblich homeopatisch. Allerdings war auch hier eine Steigerung zu verzeichnen.

Spanien konnte sich gegenüber dem Vorjahr stark (nämlcih 30%) verbessern. Der Umsatz zeigte ein paar deutliche Spitzen im März, Juni und November wo jeweils die 1000er Marke geknackt wurde. In Summe kamen so etwas über 8.000€ zusammen.

Frankreich und Italien kämpften jede Woche um den Platz zwei und waren sehr ähnlich unterwegs. Genau das sieht man auch in den Jahreszahlen. Italien bleibt auch dieses Jahr vor Frankreich. Beide Länder machten einen Sprung auf >20k Umsatz. Das sind insgesamt +40% mehr Umsatz!

Nun noch zu Deutschland: Hier war insbesondere das generell hohe Bestellniveau in der „Nebensaison“ beachtlich. Zwar war der Sommer der Knaller für mich (fast 10.000€ Umsatz in Deutschland in einem Monat!) aber dieses Jahr blieben die Umsätze auch im Herbst und Frühjahr gut. Und dank neuem Produkt war die Black Friday Zeit nochmal ein Booster im Winter. Mit >82.000€ Umsatz allein in Deutschland kann ich sehr zufrieden sein. Eine Steigerung von ca. 30% im größten Markt sind schon eine Hausnummer.

Insgesamt wurden so fast 135.000€ Umsatz gemacht. Damit war dieses Jahr das erste Jahr bei dem am Ende auch was hängen blieb. Wenn ich die Rechnung von #207 verwende und mit ca. 12,5% Gewinn rechne, dann sind dieses Jahr ca. 16k Gewinn übrig geblieben. Das ist gefällt mir. In den Jahren vorher blieb im Schnitt pro Monat nur ein paar hundert Euro hängen.

Durch den hohen Umsatz ergeben sich nun aber neue Herausforderungen. Dazu nächste Woche mehr.

Soweit von meiner Seite. Bis zum nächsten Mal,

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #207 – Black Warwas?

Willkommen zurück zur 207ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Wir nähern uns in großen Schritten dem Jahresende. Anders als bei den meisten Händlern ist dies für mich eher eine ruhige Zeit. Hat der Black Friday daran etwas geändert?

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die letzte Woche war eine, für die Jahreszeit, gute Woche. Und das „Black Weekend“ hat sich tatsächlich auf die Statistiken ausgewirkt: Normalerweise bricht der Umsatz am Freitag weg, bleibt schwach über das Wochenende und erholt sich manchmal ein bisschen am Sonntag.

Diese Woche verlief bis einschließlich Freitag(!) genau so. Also der Blackfriday selbst war für mich der schwächste Tag. Samstag war hingegen eine ganz andere Hausnummer und für Deutschland sogar der beste Tag der Woche mit >400€ Umsatz. In Deutschland kamen so recht gute 1800€ zusammen.

Die ausländischen Marktplätze interessieren sich für das „Black Irgendwas“ gar nicht. Freitag war dort normal und das Wochenende sogar besonders schwach.
Spanien hatte eine gute Woche, was aber hauptsächlich auf den Montag (>200€Umsatz) zurück zu führen ist. In Summe waren es dort 370€. Italien war stärkster Auslandsmarktplatz mit fast 500€ und Frankreich kam bei schwachen 225€ durch das Ziel.

In Summe kamen so knapp über 2900€ zusammen, was für diese Jahreszeit ein super Ergebnis ist.

Hat meine Teilname am Black-Friday Programm etwas gebracht?

Nein. 0 Umsatz. Dafür aber 70€ Ausgaben laut SellerCentral. Wirklich wundern solle mich das nicht. Wenn man überlegt, wie viele Werbeslots es gibt und wie viele Händler teilnehmen so ist es wahrscheinlich eine geplante Überbuchung von Amazon. Hat man ein Produkt was eh schon regelmäßig gesucht und geklickt wird, dann sind diese Angebote vermutlich ein Kicker zu kaufen. Aber Produkte die eher ein Nischendasein fristen, werden dadurch nicht aktiviert.

Rückblick November

Im November gab es einen ganz klaren Gewinner: Spanien. Spanien schaffte es fast den dritten Platz der Marktplätze zu erobern und lag am Ende nur 100€ d.h. 25€ pro Woche hinter Italien. Italien konnte mit Frankreich diesmal nicht konkurrieren, welches mit 1800€ einen komfortablen Vorsprung herein holte. Deutschland lag am Ende sogar bei über 7300€ Umsatz. In Summe kamen so 11.800€ Umsatz herein. Und das ist die eigentliche Überraschung! Ein Ü10 Monat im 4ten Quartal ist schon krass.

Soweit von meiner Seite. Nachträglich noch einen schönen 1. Advent und ab in den Jahresendspurt!


Falls ihr FBAinGermany gut findet und mich unterstützen wollt dann nutzt für die Weihnachtseinkäufe gern meine AmazonAffiliate Links oder spendiert mir nen Kaffee via Paypal. Links und Infos zu Beiden auch auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #203 – Rückblick Oktober

Hallo und willkommen zurück zur 203ten Versand durch Amazon Logbuch Ausgabe. Diese Woche gibt es den Monatsrückblick Oktober. Eine kleine Überraschung im negativen Sinne gab es vorweg.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche gab es wieder ein etwas klassischeres Bild: Deutschland am stärksten, Ausland schwach. Leider fiel Deutschland, auch wenn es knapp war, unter die 1000€ Marke was mittlerweile nicht mehr „normal“ ist. Der Mittwoch rettete mit 360€ hierbei noch das Bild. Die anderen Tage waren alle unter 200€ Umsatz.
Italien war zweit stärkster Markt (400€) und Frankreich knapp dahinter (370€). Spanien knackte fast die 250€ Marke und UK brachte noch etwas Wechselgeld. In Summe kamen so knapp 2000€ Umsatz zusammen. Gerade noch ok.

Kleine Fuckup Story

Vor 2 Wochen hatte ich für das PLP 3 UPS Labels erstellt und an meinen Hersteller geschickt. Am Mittwoch sagte der nun, „die Ware ist ja nun da, wie geht’s jetzt weiter?“ Ich dachte mir so „Guter Punkt. Komisch das ich das nicht gemerkt habe.“ Ich schaute nach und die Ware war nicht da. Ich nahm die Trackingnummer (zu finden im „Sendungen an Amazon“ Menü) und sah, dass UPS die Ware nie erhalten hat. Ich teilte meinem Verkäufer mein Rechercheergebnis mit und bat dem nochmal nachzugehen. Am nächsten Tag bat man mich UPS mal hin zu bestellen. Die Ware stand seit 2 Wochen versandbereit in der Ecke… 🙁

Meine Lehre daraus: Keine Annahmen treffen. Lieber fragen! „Kommt UPS bei euch vorbei, schafft ihr die Ware hin oder soll ich die Abholen beauftragen?“ hätte das Problemchen geklärt. Aber zum Glück war es nur sowas und keine „verschwundene Sendung“ beim Transporteur.

Monatsrückblick Oktober

Der Oktober hatte dieses Jahr 4 Montage und 5 Dienstage, Mittwoche und Donnerstage. Das half dann trotz leicht abfallender Tendenz ein gutes Gesamtergebnis zu produzieren.

Für UK Verhältnisse verlief der Oktober überraschend stark. 120€ Umsatz sind besser als sonst!

Auf Platz 4 mit >>500€ Umsatz kam Spanien durchs Ziel. Das ist „nett“. Aber ihr wisst ja: „Nett ist die kleine Schwester von…“

Der Kampf um Platz 2 ist immer der engste. Auch diesmal ging es knapp zwischen Frankreich und Italien zu. Italien brachte 2300€ bei, während Frankreich es auf >2400€ schaffte und sich so den zweiten Platz sicherte.

Deutschland scheiterte knapp an der 5000€ Umsatzmarke, was als unterdurchschnittliches Ergebnis zu werten ist. Mehr noch: Der Oktober war nach dem Januar der zweit schwächste Monat für Deutschland in diesem Jahr.
Ebenfalls selten ist, dass Deutschland weniger als 50% des monatlichen Umsatzes beisteuert. Aber so war es diesmal:

Mit ca. 10.200€ Umsatz lag der Oktober weiter sehr gut auf Kurs. Dies aber hauptsächlich Dank der starken Auslandsperformance, welche die ca. 1000€, welche Deutschland nicht brachte, kompensierte.

Sonstiges

Privat war die letzte Woche noch anderweitig Erfolgreich: Ich habe zwei weitere Wohnungen erwerben können. Das schmilzt zwar Bar-Reserven ab, aber da ich die Konten von FBA Business und anderen Investments möglichst trenne, sollte das keinen Effekt haben.

Soweit von meiner Seite. Bis zum nächsten Mal,

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #199: 4 Jahre FBAinGermany

Willkommen zurück zur 199ten Ausgabe des Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche ist eine Jubiläumswoche. Vor mehr oder weniger genau 4 Jahren begann meine FBA Reise. Damals hieß es für mich „Screw it, lets do it!“ Und diese Woche?

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche sieht … seltsam aus. Irgendwie ging es auf den europäischen Marktplätzen hoch und runter wie auf der Achterbahn. So hatte z.B. Deutschland am Donnerstag seinen schlechtesten Tag (3.Oktober, Feiertag) und gleichzeitig schossen die Umsätze in Spanien und Italien in die Höhe. Am Freitag war in Spanien der Ofen schon wieder aus. In Italien beruhigte es sich auch wieder, aber in Frankreich ging dann richtig die Post ab. Frankreich lieferte am Freitag sogar das beste Tagesergebnis aller Marktplätze ab.
Ebenfalls untypisch: Der Mittwoch war der (zweit-)schlechteste Tag der Woche. Aber das ist alles sekundär. Was kam dabei rum?

Deutschland brachte es nur auf 1100€ Umsatz. Das ist klar dem Feiertag geschuldet. Dafür läuft es in Spanien (200€), Italien (>500€) und Frankreich (>600€) recht gut. Am Ende kommen so knapp unter 2500€ Umsatz heraus. Nicht schlecht, trotz Feiertagswoche in DE.

4 Jahre FBA in Germany – was hat sich geändert?

Nun, zum einen bin ich deutlich entspannter unterwegs. Das liegt sicherlich am Zeiteinsatz, vor 4 Jahren habe ich mehr Zeit in Geschäften und in online Portalen verbracht und nach Schnäppchen gesucht. Aber der Arbitrage Handel von damals ist ein eher totes Pferd. Deshalb bin ich davon abgestiegen. Das hat dadurch auch direkte Konsequenzen für die Manuelle Arbeit die bei mir hängen geblieben ist: Früher habe ich regelmäßig Pakete ge- und umverpackt und dann zu Amazon geschickt. Heute mache ich das alles direkt vom Hersteller aus. Wobei: Dieses Wochenende habe ich wieder ein paar Stunden (ca. 4-6h) an Produktbildern für neue Varianten gesessen. Aber das kommt nur noch sehr selten vor.

Eine weitere Änderung sind die finanziellen Größenordnungen: Vor 4 Jahren habe ich mit 1500€ Budget angefangen. Meine bisher größte Bestellung lag bei fast 15.000€! In den Ersten Monaten hatte ich pro Monat <200€ Umsatz. Dieses Jahr geht es auf einen Schnitt von 10.000€ Umsatz pro Monat zu. Am Anfang habe ich regelmäßig mitgefiebert, ob ich es schaffe mal einen Monat ohne „Nullertag“ hinzulegen. Mittlerweile bin ich über sowas zwar überrascht aber schaue mir nur noch die Summen in der Wochenzusammenfassung an.

Ein weiterer Aspekt sind die Zeithorizonte. Dinge gehen einfach langsamer als man hofft. Gerade wenn man die Leute/Zulieferer nicht persönlich kennt ist es mühsam die nötigen Informationen zusammen zu sammeln. Außerdem darf man nicht vergessen: FBA ist für mich ein Nebenjob und da kommt eben immer mal auch was dazwischen. Hobby? Naja… eher nicht. Ich hab da schon eine Gewinnerzielungsabsicht. 😉

„Und, wie ist das so mit dem FBA?“

Im Großen und Ganzen bin ich bis jetzt recht zufrieden. Allerdings ist mir der große spektakuläre Durchbruch verwährt geblieben. Ich glaube auch mehr und mehr, dass diese „Durchbrüche“ die Folge von vielen „Brüchchen“ sind: Weil man im Geschäft ist, ist man in der Lage Chancen zu ergreifen und mal ein Produkt zu probieren. Und eine solche Chance kann dann zünden – oder aber die Grundlage für einen neuen Geschäftskontakt sein durch den dann wieder eine Chance entsteht usw. Dazu passt eine Buchempfehlung: The Slide Edge. Das Buch dreht sich genau um diese kleinen Schritte die über lange Zeit hinweg dann die großen Erfolge ermöglichen. Gerade wer finanzielle Bildung aufbauen will, kann da auch ein schönes Beispiel über Zinseffekte lernen.

Wer hofft (und wenn ich ganz ehrlich bin, hatte ich die Hoffnung durchaus), dass man ein Onlinebusiness startet, Ware online stellt und am nächsten Morgen die Regale leer gekauft sind, der wird in 99,5% der Fälle enttäuscht werden. Nicht falsch verstehen – solche Szenarien kommen vor! Wahrscheinlich ist es aber eher, dass man sich langsam ranpirscht und man irgendwann feststellt: „Huch, also es läuft ja doch irgendwie….Interessant“

Soweit von meiner Seite. Nächste Woche ist ja noch ein „Jubiläum“. Also bis zum nächsten Mal,

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #198 – Rückblick September

Hallo Leute willkommen zurück zur 198ten Ausgabe des Versand durch Amazon Logbuchs. Diesmal gibt es den Monatsrückblick quasi Frisch aus dem Statistikofen. Wie üblich fangen wir an, mit dem…

Bericht zur Lage des Verkaufs

„Wow! Was ist das denn?“
Das war meine Reaktion beim Blick auf die Wochenzusammenfassung im Sellercentral. Ich war die letzten beiden Wochen mit Freunden unterwegs (Cocktails Trinken, Coden und Board/Computerspiele spielen) und hatte die Statistiken nicht im Blick. Entsprechend überrascht war ich vom Anblick der sich mir bot.

Eigentlich fing alles ganz regulär an. Deutschland an 3 Tagen in Folge über 300€, die anderen Märkte in Summe zwischen 50 und 250€. Am Donnerstag sackten die Verkäufe in Deutschland plötzlich ab (<150€) und die dunkle „Wochenendzeit“ begann. Frankreich war bis dahin solide unterwegs, immer Topperformer der Auslandsmärkte. Am Donnerstag ging es dort plötzlich aufwärts. Am Freitag schoss der Umsatz dann auf den absoluten Bestwert aller Marktplätze der Woche. Am Samstag lag Frankreich gleichauf mit Deutschland und erst am Sonntag war der Spuk vorbei (leider sehr drastisch „vorbei“: Alle Ausländischen Marktplätze waren bei 0,-).

In Summe brachte Frankreich so 800€ Umsatz herein. Italien (125€) hatte keine gute Woche und landete hinter Spanien (200€). Selbst UK brachte Umsatz herein (aber nicht der Rede wert). Deutschland rundete das Bild mit einer mittelmäßigen Performance (1400€) ab. Am Ende kamen dank des starken Auslands so >2500€ zusammen. Sehr ordentlich.

Monatsrückblick September

Es gab zwei Länder die im September gut drauf waren. Aber fangen wir von hinten herein an:

UK konnte zumindest die Marktplatzgebühren erwirtschaften und brachte in Summe 80€ herein.

Spanien konnte sich gegenüber dem Vormonat steigern. Mit <700€ Umsatz lag es im erwartbaren Bereich. Für Spanien wünsche ich mir wöchentliche Umsätze >200€, das wurde nicht erreicht.

Italien war gegenüber dem Vormonat deutlich schwächer unterwegs. Allerdings blieben die Zahlen über denen des Vorjahres (so wie alle Monate dieses Jahr!). Am Ende kamen 1400€ zusammen.

Frankreich übertraf den Vormonat aber so richtig. Und das nicht erst diese Woche, sondern kontinuierlich. Mit >2100€ Umsatz kam genug zusammen um von einem sehr guten Monat zu sprechen. Sie reichte fast an die 3-Top Monate des zweiten (bisher besten) Quartals heran. Bereits jetzt habe ich fast 50% mehr in Frankreich erwirtschaftet als im gesamten letzten Jahr!

Deutschland hat fast (50€ mehr) den identischen Monatsumsatz erreicht wie im Jahr zuvor. Es wurden knapp utner 6.200€. Es fehlen nur noch 800€ dann haben wir den Jahresumsatz des letzten Jahres erreicht – und das Vierte Quartal kommt noch.

Dann Summieren wir das ganze einmal und erhalten für September < 10.500€
Top! Denn mit über 10k sind wir automatisch auf dem Weg zum 120k Stretchgoal.
Am Verkäuferlevel ändert sich damit aber nichts.

Sonstiges

Während ich diese Zeilen schreibe fällt mir auf, dass ich die Unterlagen für August noch nicht an meinen Steuerberater geschickt habe. FCK! Zum Glück haben Steuerberater etwas längere Fristen als Normalsterbliche. Ich weiß also was ich als nächstes mache.

Soweit von meiner Seite. Bis zum nächsten Mal,

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #194 – Rückblick August

Willkommen zurück zur 194ten Ausgabe des Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche gibt es den Monatsrückblick August, Private Veranstaltungen haben mich etwas von der Arbei abgehalten. Hier kommen die Zahlen:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die letzte Woche rieselte wieder etwas dahin. Frankreich und Italien lagen fast gleichauf bei knapp über 300€ Umsatz. Spanien hatte eine schwache Woche mit etwas über 60€ Umsatz. UK brachte zumindest irgendetwas herein. Deutschland verfiel in dunkle Zeiten zurück. Nicht einmal 1000€ Umsatz! In Summe ein schwaches Ergebnis (~1600€), und zu wenig um das 100k Ziel zu erreichen. Was bedeutet dies für den Monatsrückblick?

Monatsrückblick August

Die Sommermonate (Jun-Aug) sind traditionell die stärksten Monate. Letztes Jahr war dank Fußball WM sogar nochmal etwas mehr los. Dieses Jahr verlief hingegen etwas anders: Von Jan-Jun war jeder Monat deutlich besser als der Vergleichszeitraum im Vorjahr. Juli war minimal schlechter (5%). Leider konnte auch der August nicht mit dem Vorjahres-August mithalten. In Deutschland kamen wir mit 10% weniger Umsatz durch das Ziel. UK war sogar bei 0. Lasst uns die Länder mal einzeln durchgehen:

Spanien: In guten Monaten schafft Spanien über 1000€ Umsatz. Diesmal waren es nicht mal 500€. D.h. es gibt ordentlich Steigerungspotential.

Frankreich: Das war auch kein guter Monat für Frankreich. Nur durch die letzte Woche wurde noch etwas Boden gut gemacht, aber in Summe kamen <800€ herein. Im Mai und Juni waren es noch 2400€, also 3x mehr.

Italien: Italien konnte überzeugen und war fast auf Rekordniveau unterwegs. Der Monat begann direkt mit einem Paukenschlag und 450€ Tagesumsatz. Der zweitbeste Tag folgte am 21.08. mit 360€. Allein diese beiden Tage brachten mehr ein als Frankreich insgesamt. In Summe waren es für Italien >2400€!

Deutschland: Deutschland begann gut, doch die Umsätze gaben im Monatsverlauf etwas nach. Die letzte Woche war mit <1000€ die schwächste Woche bis dahin. In Summe kamen >6500€ herein. Im Rekordmonat (Juni) waren es >9300€.

Rechnet man alles zusammen kommt man auf etwas über 10.200€ Umsatz. D.h. ich bin nach wie vor auf 100k und sogar 120k Zielkurs. Aber so langsam lässt der Schwung nach. Ich hoffe wir retten uns durchs Ziel.

Verkäuferlevel?

Nach Abzug der Steuern bleiben ~8200€ übrig. Rechnen wir mit 1/3 Marge (FBAler Faustformel) dann bleiben noch ~2750€ übrig. Und die Werbung? Die Rechnungen sind noch nicht eingetroffen, aber ich gehe von 1500€ aus. Damit bleibt ein Profit von 1250€ übrig. Und der Verkäuferlevel bleibt bei 4.

Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #190 – Monatsrückblick Juli 2019

Hallo Leute, willkommen zurück zur 190ten Logbuchausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche gibt es den Monatsrückblick Juli und ein Real Life Treffen. Doch zuerst den…

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Woche begann wieder recht unspektakulär. Montag/Dienstag war alles wie gewohnt. Am Mittwoch war auffällig, dass Frankreich fast mit Deutschland gleich zog und allein an diesem Tag knapp 300€ Umsatz brachte. Am Donnerstag durchbrach dann Italien die Erwartungen und startete mit fast 450€ durch! Das war dann auch der höchste Einzelumsatz aller Märkte dieser Woche. Allerdings blieben die anderen Märkte stabil und es gab überall noch weitere unauffällige aber gute Umsätze. Beim Zieleinlauf landete UK auf den letzten Platz, Spanien auf Platz 4 mit fast 200€, Frankreich auf Platz 3 mit 360€ und Italien auf Platz 2 mit 900€ Letzteres ist eine sehr gute Leistung. Deutschland brachte mit fast 1700€ ebenfalls ein gutes Ergebnis zu Stande. Nach Adam Ries ergibt dies etwas über 3100€ Umsatz. Top!

Monatsrückblick Juli 2019

Nach dem Rekord im Vormonat kann es ja eigentlich nur nach unten gegangen sein, oder? Wir hatten ja ein paar „normale“ Wochen im letzten Monat. Wird also nicht so spektakulär diesmal… So oder so ähnlich dachte ich über den Juli. Aber wie war er wirklich?

Das beste Tagesergebnis brachte …. Italien am 8.7. mit über 680€ Umsatz. Der schwächste Tag war der 13.7. mit knapp 30€ Umsatz insgesamt.

UK brachte diesmal nur ca. 20€ herein. UK ist echt nur sowas wie ein Hobby das ich mir leiste. Das denkt sich die EU Führung vermutlich auch.

Spanien konnte diesen Monat nicht soooooo überzeugen. Im Schnitt kamen nur knapp 100€ zusammen. 421€ sind etwas unter meinem Erwartungswert für Spanien.

Diesmal kam Frankreich mit 1855€ auf Platz 3 ins Ziel. Das ist ok und macht durchaus Spaß.

Stärkster ausländischer Marktplatz war einmal mehr Italien mit >2300€ Umsatz. Das ist ein gutes Ergebnis und kann sich sehen lassen.

Und Deutschland? Lieferte einen sehr guten Schnitt ab. Mit >8000€ Umsatz wurde wieder richtig was verdient.

In Summe kamen so insgesamt >12.500€ Umsatz zusammen. Das ist spitze! D.h. nur 2500€ weniger als im Rekordmonat. Wenn jeder Monat so liefe, dann wäre das ein Jahresergebnis von 150.000€ und damit sogar über meinem Stretch-Goal von 120k!

Real Life Treffen mit einem Blog Leser

Diese Woche gab es noch etwas Besonderes: Ein Leser bat mich zu einem persönlichen Treffen. Wir trafen uns in der Chemnitzer Innenstadt und er fragte mich zu verschiedenen Fallstricken die beim Start ins FBA Business zu vermeiden sind. Dabei wurden auch Gemeinsamkeiten jenseits des geschäftlichen (Bali/Ubud) gefunden. Beeindruckt hat mich, dass M. (Name der Redaktion bekannt 😉 ) das richtige Mindset hat und das in einem Alter wo ich mich so etwas noch nicht getraut habe. Cool.

Da ich in der Vergangenheit schon hin und wieder Anfragen aus Chemnitz und Umgebung hatte, wollte ich einfach mal den Vorschlag in den Raum werfen, ob wir nicht so was wie einen FBAinGermany Stammtisch machen wollen? Quasi ein Nachwuchsunternehmer Stammtisch für alle die mehr in ihrem Leben erreichen wollen als sich jede Woche von Montag-Freitag zur Arbeit zu schleppen. Lasst mir eure Meinung zu dem Thema bitte unten in den Kommentaren.

Soweit von meiner Seite. Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #185 – Monatsrückblick Juni

Hallo Leute – ich bin wieder da. Nach über einem Monat in der Ukraine, gibt es heute den Monatsrückblick Juni und damit auch den Rückblick auf meine Einnahmen während ich im Urlaub war.

Bericht zur Lage des Verkaufs – im Juni

Heute werfen wir den Blick direkt zurück auf den letzten Monat. Im Vormonat gab es ja einen sensationellen Rekordumsatz von über 14.000€. Schauen wir einmal wie sich die Umsätze im Vergleich verändert haben.

UK: Ja, die gibt es noch. Nach 110€ im Vormonat waren es diesmal unter 80€. Naja…

Italien: Der Monat war eigentlich eher durchschnittlich. Wenn es da nicht in der Monatsmitte wieder einen Ausreiser gegeben hätte. Am 19.06. wurden über 500€ Umsatz gemacht und dadurch am Ende ein recht gutes Ergebnis von 2270€ erreicht. Das lag zwar noch immer unter dem Vormonat (2500€) aber nicht mehr so deutlich.

Frankreich: Der Marktplatz startete schwach oder sagen wir „normal“. Ab der Monatsmitte fingen die Umsätze aber an rasant zu steigen. Die Maximalwerte pro Woche lagen erst bei 130€, dann 140€, dann bei fast 200€ und abschließend bei 420€.
Wenn ich so eine Exponentialkurve sehe denke ich sonst immer an Startups. 😉
Insgesamt kamen 2400€ herein was dem Niveau des Vormonats entspricht.

Spanien: Verlief ähnlich wie Italien. Also ganz durchschnittlich. Allerdings gab es auch hier einen Ausreiser: Am 10.06. kamen plötzlich 380€ Umsatz zusammen. Am Monatsende waren es 1030€, genau 380€ mehr als im Vormonat.

Die Auslandsmarktplätze liegen damit leicht (100€) über dem Niveau des Vormonats.

Deutschland: Good Old Amazon.de brachte natürlich wieder die Haupteinnahmen herein. Und das mit Stil! Es gab keinen einzigen Tag Ausfall, im Gegenteil gab es sogar nur 4 Tage unter 100€ Umsatz. Nach oben wurde die 500€ Marke 7x durchbrochen (und einmal angekratzt). Die Durchschnittswerte lagen bei 300+€. Das war kein solider Monat, das war ein STARKER Monat! Am Ende kamen 9370€ heraus. Das sind nochmal 870€ mehr als im Vormonat und 1000€ mehr als im Vorjahr.

Dadurch ist dann auch klar, dass es einen neuen Rekordmonat gab: Mit knapp über 15.100€ wurden alle Zielvorgaben nachhaltig übertroffen.

Dies ist insbesondere meinem täglichen intensiven und kleinteiligen Management zu verdanken!
Ach nee…. ich war ja im Urlaub und hatte eigentlich nur paar mal rein geschaut ob es Probleme gab. Gesamtaufwand lag bei 4-6h in dem Monat. Und da sind die Steuerdokumente und Kundenmails mit dabei.

Neuer Verkäuferlevel?

Die Umsatzzahlen muss man zu aller erst mal von Steuern befreien. Damit bleiben ca. 10k übrig. Meine genaue Marge werde ich euch hier nicht aufschlüsseln. Wir arbeiten mal mit der Amazon Faustformel „Verkaufspreis = Einkaufspreis + Amazonkosten + Gewinn“ wobei die Bestandteile EK, Amazon und Gewinn ungefähr gleich hoch sind. D.h. eine Marge von 33%.

Dann blieben vom großen Umsatz nur noch 3333€ übrig. Aber es gibt da ja noch den Anteil „Werbekosten“. In Summe habe ich ca. 1520€ für Werbung ausgegeben. D.h. Gewinn bleibt am Ende (nach USt aber vor Einkommenssteuer) noch 1800€ (ca. 12% des Umsatzes) übrig. Das ist der Wert für die Verkäuferlevel Betrachtung. Ich bin damit solide auf Level 4. Die nächste Stufe würde bei gleicher Rechenmethode ca. 25.000€ Umsatz benötigen. Das ist dann noch ein Stück.

Versteuert sind das dann ungefähr 1300€. D.h. Gewinn nach Steuern: ca. 8,6% des Umsatzes. Damit kann man z.B. als Digitaler Normade in Indonesien, Thailand oder Vietnam leben. In Deutschland auch, allerdings nur in den günstigen Lagen und sparsam. Aber dann ist da noch die Unsicherheit, dass die Umsätze jeden Monat auch wegbrechen könnten. Aber als Nebenjob waren die 6h Arbeit mit ca. 215€/h schon recht ordentlich vergütet. 😀

Sonstiges

Es ist noch eine Nachricht von Amazon bei mir in die Inbox geflattert:

Guten Tag,
gemäß den Änderungen des deutschen Umsatzsteuergesetzes (§ 22f UStG) muss Amazon eine Steuerbescheinigung (F22) von Verkäufern einholen, die in Deutschland steuerlich registriert sein müssen.
Wir haben Ihr Konto geprüft und festgestellt, dass Sie gemäß unseren Unterlagen in Deutschland steuerlich registriert sein müssen. Bitte beachten Sie, dass Verkäufer, die in einem Land der Europäischen Union, Island, Liechtenstein oder Norwegen rechtmäßig niedergelassen sind und bis zum 1. Oktober 2019 keine Steuerbescheinigung (F22) vorlegen, nicht mehr bei Amazon.de oder an Kunden in Deutschland verkaufen können. […]

Mail von Amazon.de

Die Nachricht wundert mich schon, da ich bei der Anmeldung ja meine USt-ID eingeben musste. Das Thema sollte aber easy zu lösen sein.

Gab es während meiner Abwesenheit noch größere Neuigkeiten im Amazon-Land? Wie ist euer Monat Juni gelaufen? Lasst es mich in den Kommentaren gern wissen.

Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.