Schlagwort-Archive: Nachschub

Versand durch Amazon #308 – Nachschub und Inflation

Hallo Leute, willkommen zurück zur 308ten Versand durch Amazon Logbuchausgabe. Diese Woche ereilte mich ein Thema was man auch bereits aus den Nachrichten kennt… Inflation. Was das heißt? Höhere Preise!

Weiterlesen

Versand durch Amazon #307 – Selbstüberwindung und Rückblick November

Hallo Leute, willkommen zur 307ten Ausgabe des Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche gibt es den Blick zurück auf den November und einen Bericht zu den Listingproblemen.

Weiterlesen

Versand durch Amazon #305 – Strohfeuer

Hi Leute, willkommen zurück. Ich selbst bin zurück aus Madeira und es gibt etwas zur aktuellen Warenknappheit zu berichten, was Hoffnung gibt. Das sieht man beim Blick auf die aktuellen Verkaufszahlen:

Weiterlesen

Versand durch Amazon #304 – Sparflamme

Willkommen zurück zur 304ten Versand durch Amazon Logbuch Meldung. In der letzten Woche habe ich vergeblich versucht den falschen Anlieferungsplan richtig zu stellen. Glücklicherweise sind einige Waren Ende der Woche eingetroffen bzw eingebucht worden…

Weiterlesen

Versand durch Amazon #302 – Sendungsfehler beheben

Hallo zusammen, willkommen zur 302ten Versand durch Amazon Logbuchausgabe. Diese Woche geht es um Sendungsfehler – wenn der Inhalt einer Anlieferung bei Amazon von der angekündigten Menge abweicht. Was dann….?


Bericht zur Lage des Verkaufs

Werfen wir zuerst einen Blick auf die aktuellen Verkaufszahlen. Da wird man auch gleich erkennen, wieso Nachschub gerade eigentlich sehr wichtig wäre.

Spanien hat diese Woche tatsäch etwas verkauft. Das ist ansich schon bemerkenswert. Dass dabei die 50€ Marke nicht überschritten wurde – geschenkt.
Italien macht es da schon besser. Mit fast 300€ merkt man aber hier einen klaren Rückwärtstrend. Was im Winter bei mir aber üblich ist.
Frankreich liegt mit ca. 450€ da noch ein wenig besser im Rennen.
In Summe kommt aus dem Ausland also ~750€ zusammen.

Deutschland spielt diese Woche leider in „keiner anderen Liga“. Mit unter 900€ Umsatz wird der Löwenanteil nach wie vor hier eingefahren, aber alles wird weniger.

Ein Wochenumsatz von 1600€ ist durchaus spürbar weniger als noch vor 3-4 Wochen. Das mag aber am geringen Lagerbestand liegen.

Nachschubgrenzen erhöht!

Aktuell hat Amazon die Nachschubgrenzen erhöht. Bei mir ist die Obergrenze von 2000 Standarditems auf 2513 erhöht worden. Eventuell spielt mein Lagerbestandsindex eine Rolle: Der steht aktuell bei 624 und hat sich seit Corona (damals <<500) kontinuierlich nach oben entwickelt.

Allerdings nützt das nix, wenn man gerade keine Ware am Markt bekommt die man einschicken kann… Wie sieht das bei euch aus, haben eure Hersteller auch gerade Lieferengpässe?

Im Sommer hätte ich die höheren Bestandsgrenzen gern gehabt. Dort hätte ich bestimmt noch mehr rausholen können.

Sendungsfehler beheben

Manchmal kommt es vor, dass Ware die eingeschickt wird (sich tatsächlich im Karton befindet) von der Ware abweicht, die bei Amazon angemeldet wurde. Es gibt eigentlich viele Möglichkeiten dies zu verhindern und zu korrigieren, aber unter bestimmten Umständen erfährt man z.B. erst nachdem man Gutgläubig auf „Ware versendet“ geklickt hat, dass einzelne Items nicht mehr lieferbar sind und ausgetauscht werden. Oder aber der Hersteller ergänzt/ändern nach besten Wissen (und teilweise sogar angekündigt in den Lieferbedingungen/FAQs) den Inhalt der Bestellung. Dann sagt Amazon am Wareneingang „STOP“! Und erstellt einen Sendungsfehler. Und dann?

Zuerst die gute Nachricht. Alle Produktsorten die prinzipiell angekündigt wurden und in der richtigen Menge (oder weniger) angeliefert wurden, gehen einfach weiter in den Vorrat.

Anders sieht es bei Abweichungen nach oben aus. Also wenn mehr Produkte angeliefert wurden als angekündigt oder komplett neue Produkte in der Sendung enthalten sind. (Kleine Abweichungen nach oben ignoriert Amazon und bucht die einfach ein. Aber wenn mehr als x% dazu kommen wirft das Fragen auf.)

Ist das wirklich deins?

In diesen Fällen fordert Amazon einen „Eigentumsnachweis“ um zu prüfen, ob die Ware überhaupt berechtigterweise in eurer Sendung enthalten war. Normalerweise bekommt ihr von eurem Hersteller eh gesagt „wir haben da Ersatzprodukte geliefert“. In diesem Fall könnt ihr diese Info, idealerweise eine korrigierte Rechnung mit den tatsächlichen Artikelmengen und Arten, bei Amazon als Nachweis angeben.
Dazu müsst ihr noch eine Erklärung abgeben, wie das passiert ist. Hier hilft es, wie so oft, sich an die Tatsachen zu halten.

Amazon wird dann die Verarbeitung mit den neuen Informationen wieder in die Gänge leiten, und ihr habt eine „Kerbe“ im Holz…. Wer zu viel „auf dem Kerbholz“ hat – im Amazon Sprech: Wareneingangsprobleme – kann auch mal eine Zeitlang nix mehr zu Amazon schicken. Wobei das hier nur hörensagen ist. Aber durchaus realistisch: Amazon hat durch die Probleme natürlich mehr Aufwand und in so einer eng-getakteten Abfertigungs-Maschine wie ein Amazon Warenlager, macht man sich durch Extrawürste keine Freunde.

Sonstiges

Ich habe dann die „Tage des offenen Lagerbestandslimits“ genutzt und trotzdem Nachschub geordert. Sind zwar nicht die besten Farben, aber aktuell gilt: Alles ist besser als nix.

Soweit von meiner Seite. Ich wünsch euch wieder eine erfolgreiche Woche.

Euer Kevin


Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.
Wenn ihr einen modernen und günstigen (1€/Trade!!) OnlineBroker auf dem Handy haben wollt, dann nutzt diesen Einladungslink zu TradeRepublic.

Versand durch Amazon #299 – Monatsrückblick September 21

Hallo Leute und willkommen zurück zum 299ten Versand durch Amazon Logbucheintrag. Diese Woche gibt es den Monatsrückblick September und ein Nachschubfuckup der hoffentlich folgenlos bleibt….

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die letzte Septemberwoche lief nochmal recht gut. Sehr gut sogar! Aber das Bild war dabei wieder uneinheitlich:

Zu den Marktplätzen ohne Umsatz gehörte nämlich diese Woche (neben den ganzen kleinen) auch wieder Spanien. Allerdings wurde das wett gemacht durch Italien und Frankreich.
Italien brachte mit fast 1000€ ein sehr gutes Ergebnis zu Stande, was von Frankreich mit genau 100€ mehr übertroffen wurde. In Summe also knapp über 2000€ aus dem Ausland.
Deutschland hatte selbst allerdings auch eine gute Woche und brachte über 4400€ herein.
Wenn zwei sehr gute Ergebnisse zusammen kommen, denkt man ggf dass man es hier mit Rekorden zu tun haben könnte. Allerdings liegt dieser mit 7200€ noch ein Stück höher. Aber extrem gute Woche trifft es! 🙂

Monatsrückblick September

Hier nun die Zahlen für den September:
Spanien kam im Ganzen Monat nur auf 1 Verkauf und lag am Ende unter 20€. Die restlichen kleinen Marktplätze hatten alle 0,- Umsatz.
Nachdem wir das aus dem Weg geräumt haben kommen wir zu unseren Kampfhähnen um den zweiten Platz: Italien liefert mit über 3000€ ein starkes Ergebnis ab und übertrifft den Vorjahresmonat (1900,-) um 60%. Frankreichs Gockel bleibt aber der Gewinner da hier mit >3700€ nochmal mehr erwirtschaftet wurde. Das ist fast 11x mehr als im Vorjahresmonat (345€)!!
Deutschland ist als Umsatzlokomotive natürlich auf einem anderen Level unterwegs! Mit über 12.800€ Umsatz wurde der Vorjahresmonat (~7500,-) um 70% übertroffen. Super!

Am Ende kam so ein TipTop Ergebnis in Höhe von >19.600€ heraus. Knaller!

D.h. dass August (25k) und September 2021 zusammen besser waren, als mein erstes komplettes Jahr (siehe Jahresrückblick 2016) oder 60% des Ergebnisses von 2020!

Soweit zu den Zahlen. Nicht immer klappt alles reibungslos….

Nachschubfuckup und Sonstiges

Man sollte den „Versendet“ Button erst drücken wenn man wirklich sicher ist, dass die Sendung funktioniert. Das ist die Lesson Learned aus der Nachschubbestellung letzter Woche.

Ich hatte wieder einmal Nachschub bei meinem Hersteller bestellt und ging auch schon davon aus, dass die Lieferung erst in ca. 10Tagen raus gehen wird. In den letzten Wochen waren bekanntlich bereits „Lieferengpässe“ aufgetreten. Doch diesmal kam eine andere Antwort zurück: Einzelne Varianten waren vergriffen und werden überhaupt erst Ende Oktober wieder verfügbar sein. Die anderen Varianten waren auch nicht mehr in der Menge verfügbar wie gewünscht. Kurzum: Meine Nachschuborder war so absehbar nicht möglich. Mein Problem: Ich hatte bereits „Versendet“ geklickt.

Amazon ließ mich dann auch über den Support wissen, dass man bei einer Versendeten Sendung nix mehr machen kann. Also Storno & Co ist nicht möglich. Man muss dazu wissen: Bei Amazon zählt der Systemstatus mehr als die Realität. Und im System war die Sendung ja bereits unterwegs, dass sie das Lager in Realität noch nicht verlassen hat ist irrelevant.

Ich stand jetzt also vor folgendem Problem: Der durch diese Sendung blockierte/reservierte Lagerbestand würde frühestens in 3-6 Monaten durch eine „Systemberäumung“ von Amazon wieder freigegeben, wenn Amazon irgendwann die Sendung als „nicht erhalten“ einstuft. Bis dahin ist der Bestand für mich verschwendet.
Oder aber, ich schicke einfach andere Varianten in genau der angekündigten Menge. Heißt: Amazon denkt es kommen 12 Kartons davon 5x Variante A und 7x Variante B in Wirklichkeit kommen aber 3x Variante A, 4x Variante C, 4x Variante D und 1x Variante X.

Ich hab mich für dieses Vorgehen entschieden. Das wird Wareneingangsprobleme hageln. Aber durch die Einschränkungen bei der Auffüllgrenze kann ich nicht anders. Ansonsten gehe ich OutOfStock.
Schreibt mal wie ihr vorgegangen wärt bzw ob ihr andere Ideen habt.

Soweit von meiner Seite. Ich wünsche euch einen guten Start in den Oktober.

Euer Kevin


Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.
Wenn ihr einen modernen und günstigen (1€/Trade!!) OnlineBroker auf dem Handy haben wollt, dann nutzt diesen Einladungslink zu TradeRepublic.

Versand durch Amazon #291 – Eine positive Überraschung

Hallo Zusammen zur 291ten Ausgabe meines Logbuchs. Vor einigen Tagen habe ich eine interessante Nachricht erhalten und bin jetzt erstmal baff…. Wieso und was das für Konsequenzen haben könnte schreibe ich nachfolgend.

Weiterlesen

Versand durch Amazon #288: All In? All Out!

Willkommen zurück zum 288ten Versand durch Amazon Wochenbericht. Letzte Woche gab es Rekorde, diese Woche gibt es Tiefststände. Und das aus gutem Grund….

Bericht zur Lage des Verkaufs

Spanien konnte mit fast 100€ an die Vorwochen anknüpfen. Was aber (zum Glück 😉 ) trotzdem nur für den letzten Platz im Ranking diese Woche reicht.

Italien scheiterte denkbar knapp an der 200€ Marke. Das liegt schon deutlich weiter zurück. Frankreich lieferte mit 250€ nur unwesentlich mehr ab. In Summe kamen so also nur 550€ aus dem Ausland zusammen. Nichts im Vergleich zur Vorwoche.

Deutschland konnte mit knapp unter 1200€ das Ruder auch nicht entscheidend herum reißen. Das es so trübe aussieht hat Gründe!

Der Fall nach der Rekordwoche – Warum?

Gründe für den „Absturz“ gibt es aktuell genug. Das Wetter ist schlecht, im Westen der Republik (und im Erzgebirge) gibt es Fluten. Kein Wunder, dass keiner sich für Veranstaltungen interessiert. Außerdem ist die EM gerade vorbei. Also auch kein Bedarf.

War es das? Nein! Ich bin leer gekauft. Out of Stock – jedenfalls bei meinem Top Seller.

Und Nachschub kommt jetzt erstmal keiner mehr! WTF? Genau… Ihr habt von der Material-/Logistik-Kriese auch gehört? Das trifft bei mir auch zu. Einzelne Varianten sind nicht mehr herstellbar, weil das Rohmaterial fehlt. Vermutlich bekommt man das gerade nicht in die Container unter, weil die Kapazitäten auslaufen, oder aber die Rohprodukte für die Vorprodukte der Vorprodukte fehlen gerade.
Jedenfalls ist jetzt gerade warten angesagt.

Ich habe zum Glück noch ein paar Rücksendungen hier rumliegen welche ich sichten und dann, ganz klassisch, selbst verpacke und an Amazon schicke.

One Stop Shop

Das Thema One Stop Shop war erstmal ein Fehlalarm. Dieses Quartal wird das erste was reportet werden muss. Das ist dann aber erst im Oktober dran. Bis dahin, meint mein Steuerberater, wüsste man vielleicht auch genaueres über das Formular wie man das einzureichen hat. Das ist nämlich noch nicht fertig…. Wow… Just In Time Lieferung in der Politik!? Kennt man gar nicht…Ob das ne Gute Idee ist, wird sich zeigen.

Ich habe die „Trockenübung“ erstmal genutzt und versucht heraus zu finden, wie ich an die Daten komme. Dazu habe ich mir den „Tax Report“ bei Amazon gezogen und schnell gemerkt, dass das gar nicht so klar ist, welche Felder man wirklich verrechnen soll. Wenn es soweit ist schreibe ich das hier nochmal.

Ich habe beim Seller Support angefragt und gebeten, dass die mir mal erklären welche Spalten wirklich für den OSS genutzt werden sollen. Das wurde natürlich nicht beantwortet… Allerdings hat man mir die Spaltendefinition/Doku des TaxReports verlinkt. Die findet ihr hier (im Seller Central).

Außerdem erwähnte man zwei neue Spalten:

– TAX_REPORTING_SCHEME: In dieser Spalte finden Sie die Steuergesetzgebung für die Transaktion.

– TAX_COLLECTION_RESPONSIBILITY: In dieser Spalte finden Sie die für den Einzug und die Abführung der Steuer (Umsatzsteuer) an die Behörden verantwortliche Partei. Wenn „MARKETPLACE“ angegeben ist, zieht Amazon die Umsatzsteuer ein und überweist sie an die Behörden. Wenn „SELLER“ angegeben ist, bleiben Sie weiterhin für den Einzug und die Überweisung der fälligen Umsatzsteuer zuständig.

Sonstiges

Wir sind von den Wettereskapaden relativ verschont geblieben und die Chemnitz ist auch nicht in unseren Keller gelaufen – hab jedenfalls nix bemerkt. Wobei das reiner Zufall ist. Nächstes mal zieht die Wolke anders, und bei uns ist Land unter…. It’s the Klimawandel, Stupid!

Ich wünsch euch eine trockene Woche und hoffe ihr seid bisher gut durch gekommen.

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.