Schlagwort-Archive: Nachschub

Versand durch Amazon #173 – Geht So…

Hallo Leute und willkommen zurück zur 173ten Episode meines Versand durch Amazon Logbuchs. Die letzten beiden Wochen waren ja richtig toll gelaufen. Da stellt sich direkt die Frage was wohl diese Woche gebracht hat.

Bericht zur Lage des Verkaufs

In Deutschland startete der Montag mit 200€ Umsatz etwas verhalten in die Woche. Der Dienstag lag bei 300€ und der Mittwoch bei fast 500€ Umsatz. Das sah schon mal gut aus. Der Donnerstag war mit 350€ ebenfalls gut, aber ab Freitag war dann „Wochenendflaute“ mit „nur“ <100€ am Tag. Am Ende ware es knapp über 1600€ und damit im SOLL.

Die ausländischen Marktplätze brachten am Wochenanfang in Summe pro Tag ca. 120€ Umsatz ein. Am Freitag landete Italien mit >250€ seinen stärksten Tag, bevor am Samstag und Sonntag kaum noch etwas passierte. Entsprechend kamen in Summe dann auch etwas über 800€ Umsatz zusammen. Das ist sehr gut, denn ich erhoffe mir im Schnitt >520€.
Somit war die Woche dann in Summe mit 2450€ auch wieder eine gute. So kann es weiter gehen.

Private Label Nachschub

Meine Vorratspackungen meines PLP#2 sind mittlerweile Out of Stock. Letztes Jahr verkauften diese sich gar nicht. Dieses Jahr hingegen recht gut. Das hatte ich bei der Remission (Langzeitlagergebühr) nicht einberechnet. Deshalb muss ich nun wieder etwas ware zurück liefern. Aktuell liegt diese bei meinem Logistiger in Chemnitz im Lager. Mal sehen wie schnell (und zu welchem Preis) ich die Ware da von der Palette und zurück zu Amazon bekomme. Die Ganze Palette zurück schicken, ist keine gute Idee, da ich dann in einem Jahr direkt wieder Überbestand hätte.

Abschluss

Das soll es für diese Woche wieder gewesen sein. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, versuche ich das Thema „4h Work Week“ bezüglich FBA gerade etwas stringenter um zu setzen. Soll heißen: ich verschwende aktuell keine Zeit mit Minioptimierungen sondern lasse den Lader laufen und schau nur ab und zu mal rein. Die Zeit investiere ich dann in andere Themen.
Viel Erfolg mit euren Produkten, und bis nächste Woche!


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Das hilft mir sehr und motiviert!
Falls Du FBAinGermany gut findest und mich unterstützen willst, dann nutzte meine Amazon-Affiliate Links oder spendiere mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.



Versand durch Amazon #170: Geplätscher

Willkommen zurück zur 170ten Woche meines Versand durch Amazon Logbuchs. Der Februar ist fast vorbei und hier sind die Zahlen der letzten Woche:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Der Dienstag lief in Deutschland richtig gut! Mit fast 500€ Umsatz wurde der Grundstein für eine gute Woche gelegt. Am Mittwoch war dann Italien mit >200€ Umsatz stärkster Marktplatz. Diese Woche brachten zur Abwechslung einmal ALLE Marktplätze Umsatz. Ja, selbst UK. Ich sehe das als Abschiedsgeschenke. 😉
In Summe kamen in Deutschland über 1600€ und aus dem Ausland nochmals über 750€ herein. Mehr als die Hälfte davon lieferte wiederum Italien ab. Mit >2300€ war diese Woche auch zu 100% im Zielkorridor. Insbesondere das Ausland lieferte diesmal deutlich mehr als im Schnitt benötigt wird. Damit ist die letzte Woche wieder ausgeglichen.

Und sonst so?

Aktuell lasse ich das Geschäft so vor sich hinlaufen. Am Wochenende war mal wieder „Nachschub verpacken“ angesagt. Aber der Fokus liegt aktuell auf meinen Immobilien Investitionen. Ich habe letzte Woche erfolgreich eine Wohnung ersteigert (Zwangsversteigerung) und stehe kurz davor eine zweite Wohnung zu erwerben. Weiterhin beschäftige ich mich mit Themen rings um das Immobilienumfeld. Dieses Unterfangen ist ein zentraler Baustein meines „Rente mit 40“ Plans. Wobei ich bis dahin meine Rente sicher haben möchte. Ob ich bis dahin die Einnahmen erzielen kann, ist eine andere Geschichte. 😉

Das soll es für diese Woche auch schon gewesen sein. Falls ihr meinen Block unterstützen wollt hier dazu ein paar Infos:


Vorab schon Mal ein Dank an alle welche mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls ihr FBAinGermany gut findet und mich unterstützen wollt dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir nen Kaffee via Paypal. Links und Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #152: Internationale Angebote

Willkommen zu meinem 152ten Versand durch Amazon Logbuch. Einem ganz besonderen Eintrag, und endlich auch mal wieder etwas länger. Vor 3 Jahren hatte ich Urlaub genommen und beschlossen mal dieses FBA auszuprobieren. Diese Woche hatte ich wieder Urlaub und hab versehentlich einen Knopf gedrückt….

Weiterlesen

Versand durch Amazon #150: Variantenreich

Hallo Leute und willkommen zur 150ten Episode meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche war ich wieder etwas aktiver und das hatte mit meinem Hauptprodukt zu tun.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese 150te Woche brachte endlich wieder etwas mehr Umsatz ein – rechtzeitig zum „Jubiläum“ könnte man sagen. Frankreich gönnte sich zwar eine Auszeit (<70€ Umsatz) dafür war Spanien mit >200€ und Italien mit fast 400€ dabei. Deutschland kam auf >1300€, was eher Durchschnitt ist. Aber dank des etwas stärkeren Auslands kamen über 2000€ zusammen.

Aktivitäten im PL Bereich

Letzte Woche (kurz vor dem letzten Bericht) konnte ich eine Einigung mit meinem Hersteller meines PL-Produkts #1 erzielen. Teil des Deals war eine neue Produktvariante. Und zwar möchte ich Sets aus verschiedenen Varianten anbieten um Kosten bei Amazon zu sparen. Die Idee dahinter: Anstatt 1 Packung in Variante A und 1 in Variante B zu kaufen, möchte ich eine Packung mit A+B bereit stellen. Dabei biete ich dem Kunden einen günstigeren Preis an, ich selbst profitiere von niedrigeren Versand und Pick&Pack kosten. Herausforderung war meinen Hersteller davon zu überzeugen diese Sonderanfertigung zu machen, da er mir eigentlich gerade die Preise wegen „zu viel Aufwand“ erhöhen wollte. Frei nach Coveys 4ter Regel „Think Win/Win“* konnte ich aber hier mit meinem Gegenüber einen zufriedenstellenden Deal aushandeln.

Das war aber natürlich nur die halbe Arbeit. Denn bevor ein Produkt, oder auch nur eine Variante, bei Amazon Landet müssen diverse andere Aufgaben erledigt werden:

  • Label mit der FNSKU müssen erstellt und an den Hersteller geschickt werden.
  • Vorher müssen die Listings erstellt werden
  • Bevor man was verkaufen kann, müssen die Listingtexte erstellt werden
  • Neue Bilder müssen her
  • Und die neuen Listings müssen auch im Ausland verfügbar sein.

Beim Erstellen des Listings merkte ich dann, dass ich die Variante ändern muss, da die bisherigen Varianten auf die Menge abzielten, ich jetzt aber eine Farbvariation anbieten möchte. Via Private Label Journey Gruppe auf Facebook fand ich dann auch heraus wie man seinen Varianten ein eigenes Minibild verpasst.

Tip: Um euren Varianten ein andere Minibild zu verpassen (keine verkleinerte Version des Hauptbildes) könnt ihr die Eigenschaft swatch_image_url benutzen. Ihr findet diese z.B. in der vollen Flat-File Vorlage. Das Bild sollte Quadratisch sein, im JPEG Format und mind. 500px groß. (angeblich die selben Anforderungen wie für das Hauptbild….!)

An den Bildern werde ich noch zu tun haben. Auch die Übersetzung steht noch an. Aber zumindest ist der Hersteller jetzt erstmal mit allen Infos versorgt und ich kann in Ruhe den Rest erledigen.

Soweit von meiner Seite. Ich hoffe der Tip mit dem Minibild hilft euch weiter. Eine Frage hätte ich noch an euch: Welche Prozessverbesserung, Tool oder Outsourcing hat euch in den letzten 10 Monaten am meisten voran gebracht und sollte ich auch ausprobieren/überlegen? Schreibt eure Vorschläge und Ideen unten in die Kommentare. Ich bin daran immer interessiert.


Falls ihr FBAinGermany gut findet und mich unterstützen wollt dann nutzt meine Amazon Affiliate Links oder spendiert mir nen Kaffee via Paypal. Links und Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

*) Amazon Affiliate Link

Versand durch AMAZON #125 – Deadlines

Hallo Leute willkommen zurück zur 125 Episode meines Versand durch Amazon Logbuch. Mittlerweile bin ich im Urlaub in Indonesien . Deshalb halte ich mich diesmal kurz. Die letzte Woche vor der Abreise war echt produktiv da ich diesmal eine harte Deadline hatte die Mehrheit mich zu fokussieren. Ich besorgte Nachschub für meine verschiedenen Produkte organisierte eine Anlieferung per Spedition zu Amazon und fand noch die Zeit die Webseite für meinen privat Label Produkt aufzusetzen .

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die letzte Woche war von den Umsätzen nachher wieder recht überschaubar. Deutschland war natürlich wieder die stärkste Land. Die genauen Zahlen kann ich nicht nachreichen da ich gerade in einem Minibus sitze. in Summe kommen ca 1300 € zusammen.

Privat Label Projekt

Zum Gestalten einer eigenen Produkt website kann ich euch folgenden Tipp geben:

Nutzt ein vernünftiges Template. Ich habe Hestia verwendet was dank eines video tutorials sehr gut zu konfigurieren war. Ich bin mit dem Endergebnis sehr zufrieden und kann nun endlich auch Kunden zu meiner Webseite schicken für Bilder könnt ihr bei pixabay.com vorbeischauen.

Soweit von mir. Viel Erfolg mit euren Geschäften.

Versand durch Amazon #103: Fabrikbesuch

Hallo Leute, willkommen zurück zur 103ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche startete mit einer „glücklichen Fügung“. Aber bevor ich esoterisch werde, hier erstmal der

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche blieb, wie die letzten Wochen vorher, stark. Die ausländischen Märkte spielten wieder recht durchschnittliche Umsätze ein und kamen in Summe auf 750€. Stärkster Marktplatz war dabei Italien mit „underwhelming“ 360€.
Am Mittwoch schlug in Deutschland der Umsatz-Drehzahlmesser nach oben aus: Am Ende des Tages standen 577€ zu buche. Donnerstag lag mit 382€ ebenfalls gut auf Kurs. Die restliche Woche war dann aber wieder etwas unspektakulärer und am Ende kamen nicht ganz 1600€ zusammen. In Summe kamen über 2300€ zusammen, was recht gut ist aber auch nicht umwerfend.

Fabrikbesuch

Eingangs erwähnte ich eine glückliche Fügung. Und die kam so:

Ich fuhr Montag früh gerade Richtung Arbeitsplatz (wie ihr wisst habe ich einen Vollzeitjob in der IT Branche. Amazon mache ich nur OnTop) als mein Telefon klingelte. Am anderen Ende war der Verpackungsfabrikant mit dem ich am Freitag telefoniert habe. Er meinte, dass das alles keinen Sinn machen würde, er aber trotzdem irgendwie gefallen an der Fingerübung gehabt hätte und er deshalb für mich eine Verpackung gebastelt hätte. Aber wirtschaftlich wäre das alles nicht. Da bei den kleinen Stückzahlen das ja nicht mein Hauptgewerbe sein kann, fragte er mich was ich hauptberuflich mache. Ich sagte IT zeug. Als Antwort kam: „Na pass auf, wir machen einen Deal. Wenn es finanziell nicht klappt mit dem Projekt, dann organisierst du mir ein Redesign meiner Website und dann geht das schon irgendwie.“ Genial, denn eine Website erneuern ist für mich leichter organisierbar als eine Verpackung in wenigen Wochen auf die Beine zu stellen. Wir vereinbarten ein treffen am Freitag. Ich fragte wo die Fabrik sei. Als er die Lage beschrieb, stellte ich fest, dass sie mehr oder weniger direkt auf dem Weg liegt den ich eh jeden Freitag fahre. Krasser Zufall!

Nächste glückliche Fügung war, dass während der Woche ich von einer anderen Firma auch Angebote für die Verpackung erhielt. So hatte ich nun plötzlich zwei Optionen und konnte etwas entspannter am Freitag zur Fabrik fahren. Nicht so Glücklich war ich hingegen über die Erkältung die ich mir diese Woche einfing. Aber was soll man machen…?

Am Freitag fuhr ich dann zur Fabrik. Selbige war auf den ersten Blick nicht zu finden. Ich parkte vor einem größeren Haus und fragte einen Nachbarn. Der sagte, ich stünde direkt davor. Die Fabrik war ein kleiner Familienbetrieb. Die Herstellung erfolgt im Erdgeschoß des Familienhauses. Ich klingelte und trat ein in einen kleinen hoch spezialisierten Betrieb. Die Maschinen waren neu und für mich als Laien war sah alles erstmal sehr interessant aus. Der Chef führte mich ins Büro wo diverse Prototypen und Ausschnitte für andere Kunden herum standen. Einige lokale Marken kannte ich. Der Betrieb ist spezialisiert auf Vollkarton-Verpackungen. Der Chef zeigte mir seine Idee und wir fachsimpelten was geht und was nicht. Alles in allem ein sehr gutes konstruktives Gespräch. Der Preis pro Stück war durchaus vertretbar – klar, die Werkzeugkosten jagen den Preis in eine Richtung die kein „Schnäppchen“ mehr ist, aber irgendwie kann das klappen. Der Knaller für mich war aber ein weiterer Zufall. Der Chef zeigte mir eine kleine Maschine die er sich zugelegt hatte um Banderolen zu machen. Banderolen sind Papierbänder die um Kartons oder mehrere Einzelstücke herum gebunden werden. Das Ding machte das automatisch und in Sekundenschnelle. Über eine Banderole dachte ich auch schon nach als ich ein Probierset zusammen stellen wollte. Mit dem Automat rückt das in greifbare Nähe. Alles in allem ein guter Trip.

Ich verließ mit dem Prototypen und Materialproben den Betrieb und machte mich auf die Heimreise. Nächste Aufgabe ist nun zu entscheiden, wie die Verpackung schlussendlich aussehen soll.

Sonstige Arbeiten

Am letzten Wochenende baute ich wieder Nachschub zusammen, der sich aber diese Woche vorerst nur in meiner Wohnung bemerkbar machte. An diesem Wochenende fand ich dann die Zeit und baute und verschichte die Sendung. Da ich vor habe in zwei Wochen einen kurzen Erholungsurlaub in Ägypten zu machen, kam der Nachschub ganz gelegen. Im selben Zuge bestellte ich auch über meine Kanäle direkt bei meinem Hersteller für Handelsware Nachschub. Leider war mir der Bestand einer Ware nämlich aus den Augen geraten und zwischenzeitlich trocken gelaufen. Ende der Woche ist das Problem dann auch beseitigt.

Soweit von mir. Ich hoffe der Beitrag hat euch wieder gefallen. Wie ist bei euch so der Fortschritt? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Ansonsten bleibt mir nur zu sagen: Bleibt gesund!

PS: Social Media ist ja nicht wirklich meine Stärke. Falls ich FBAinGermany gut findet und ihr den ein oder anderen Beitrag anderen weiterempfehlen wollt, wäre das echt cool. Ein bisschen extra Reichweite kann nicht schaden. Danke euch dafür!

Versand durch Amazon #96: Freundschaftsdienste

Hallo Leute, willkommen zurück zu meinem 96ten Logbucheintrag. Diese Woche ging endlich wieder Nachschub auf die Reise (jedoch zu spät um Wirkung zu entfalten). Ich hingegen konnte Wirkung entfalten, indem ich einem Freund von einer Dummheit abhielt die mit Amazon wenig zu tun hat, erfolgreiche Amazon Händler allerdings schon treffen kann: Immobilien.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Meine Verkäufe sind in Deutschland zum Glück wieder angestiegen und lag mit über 900€ auf dem Niveau wie vor zwei Wochen. Im Ausland sahen die Zahlen hingegen noch immer nicht so pralle aus. Allein Spanien konnte zumindest noch 240€ beitragen. Die anderen Länder kamen zusammen nicht auf 150€.

Der Deutsche Nachschub ist nun wieder auf dem Weg, allerdings ging das ganze erst spät in der Woche auf die Reise, so dass der neue Bestand sich noch nicht bemerkbar machen konnten.
Anders sieht es mit meinem US Zulieferer aus.

Der US Lieferant macht mir aktuell Sorgen. Zur Erinnerung: Zu diesem Lieferant war Amko und ich Anfang des Jahres gewechselt, nachdem der alte Lieferant Probleme gemacht hatte. Die erste Bestellung war vom Service her gut, von der Qualität (der Verpackung und der Label) ausbaufähig (die Ware war wie erwartet, TipTop). Meine aktuelle Bestellung zieht sich hingegen echt wie Gummi. Eine mir zugestellte Rechnung wies nun, nach langem Warten, auch noch die falschen Inhalte auf (falsche Mengen und Variante). Alles in allem keine schöne Situation – und so langsam wird es enge mit meinem Warenbestand.

Freundschaftsdienst – Immobilien

Wie in der Anleitung schon angekündigt, war ein anderes Thema plötzlich relevant und ich musste kurz einem Freund zur Seite stehen. Was ihr nicht wisst ist, dass ich mich mit Immobilien zumindest etwas auskenne. Dies hängt mit meinem „Rente Mit 40“ Ziel zusammen, wo Immobilien eine Rolle spielen, und einem Studium an der DIA. In dieser Woche allein haben mich 3 verschiedene Freunde zu dem Thema angesprochen. Einer davon wollte nun in einem „Blasenmarkt“ eine Wohnung kaufen und ich musste ihn davon abbringen. Glücklicherweise rieten auch andere enge Vertraute ab, so dass ein klärendes Gespräch und eine Infografik die ich für diesen Zwecke erstellt habe, durch drangen.

Folgende Infografik /Entscheidungsdiagramm habe ich für ihn gebastelt:

click for bigger version – Decission Graph „Shall I buy that house/real estate?“

Klar ist, dass so ein Graph nie das komplette praktische Wissen eines Maklers, Gutachters,  Immobilienverwalters oder zumindest eines gestandenen Vermieters einpacken kann. Aber zumindest diese oben abgebildeten, wenigen zentralen Fragen sollte man sich stellen. Im konkreten Fall war nämlich klar, dass der Kauf kein „good investment“ werden würde. Auf die Frage ob die Wohnung dann die „Traumwohnung zum alt werden“ sei, kam auch keine positive Antwort. Kurz: Die Makler hatten gute Arbeit geleistet und jemanden so lange nervös gemacht und aufgeheizt, dass er sich fast für 30 Jahre verschuldet hätte mit einer Immobilie die im im Bestfall(!) 2% Rendite eingebracht hätte. Ich persönlich rechne eher mit einem stattlichen Verlust…

Das Thema beschäftigte mich bestimmt 4-6 Stunden, wenn nicht länger. Mein Freund hat nebenbei den „Notausgang“ Miete gewählt. Er mietet das Objekt erstmal – auch das ist nicht wirklich eine tolle Entscheidung, da auch die Mieten (für meine Verhältnisse) überzogen sind, jedoch sind sie immer noch das kleine Übel (Für die Kenner: Maklerfaktor ist 30!) und man kann seinen Fehler rückgängig machen und einfach ausziehen. (Ist nebenbei ein Ratschlag von Tim Ferris: Wenn Experimente, dann immer so, dass man sie Rückgängig machen kann.)

Falls jemand von euch mit dem Gedanken spielt seine Schäfchen mittels Immobilien ins trockene zu bringen, dem sei folgender Ratschlag mit auf dem Weg gegeben: Stellt sicher, dass die Investition von Anfang an eine gute ist – und nicht erst durch erhoffte(!) Miet/Wertsteigerungen der Zukunft. Das Objekt muss im Falle der Vermietung für euch Profit abwerfen oder zumindest keiner Zuzahlung bedürfen. Und ja, damit meine ich nach Kreditrate, Tilgung und Hausgeld. Geht nicht? Geht schon. Falls ihr das nicht macht, dann seid ihr die Blase. 😉 So geh ich jedenfalls an die Sache ran. Machen es Andere anders und sind erfolgreich? Bestimmt. Ich mach das nicht. Und Lotto spiel ich auch nicht als Altersvorsorge…

Soweit von meiner Seite. Ich hoffe dieser Ausflug in „benachbarte“ Gewässer hat euch nicht abgeschreckt. Ich weiß, dass Immobilien so ein Thema sind, was einige Umtreibt – insbesondere bei den niedrigen Zinsen. Aber lasst euch gerade deshalb nicht in etwas hinein hetzen, was euch die nächsten 20-30Jahre begleiten wird. (So wie der Kredit auf die Bude….)
Nächste Woche gehts dann hoffentlich wieder weiter mit Fortschritten beim FBA. 😉

Versand durch Amazon #82: Organisatorische Arbeiten + Rückblick April

Willkommen zur 82ten Ausgabe meines Logbuchs. Diese Woche war geprägt von organisatorischen Arbeiten. Ich konnten mit verschiedenen Herstellern über Produkte und Versandkonditionen verhandeln und der Nachschub aus den USA steht an. Weiterlesen

Versand durch Amazon #81: Nachschubstrategie und Brand Building Podcast

Hallo Leute, willkommen zum 81ten Logbucheintrag meiner Versand durch Amazon Reise. Diese Woche war ich wieder zurück in Chemnitz und konnte aktiv werden.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Nach einer doch recht verheerenden Woche war ich sehr froh als ich wieder Umsatz in Deutschland sehen konnte. Mit knapp 850€ war ich wieder auf Kurs. Italien war mit knapp 200€ ebenfalls wieder ganz ok. Frankreich und Spanien kamen jedoch auch diesmal noch nicht einmal auf zusammen 150€. Mit knapp unter 1200€ scheint die Talsohle jedoch erstmals wieder durchschritten. Dies könnte auch am Endlich verschickten Nachschub gelegen haben der doch spührbar fehlte. Weiterlesen

Versand durch Amazon #74 – EU Export, Nachschub und Monatsrückblick Februar

Hallo Leute willkommen zu meinem 74ten Logbucheintrag. Die vergangene Woche sah den Launch einer neuen Produktvariante, Aktivierung des EU-Exports und Nachschub. Außerdem gibt es einen kurzen Rückblick auf den Februar.

Weiterlesen