Versand durch Amazon #54: Höhenluft

Willkommen zurück zum 54ten Eintrag in meinem Versand durch Amazon Logbuch. Diese Woche startete extrem stark und wurde eine Kopie der letzten.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche startete wie die letzte Woche endete: mit einem Hoch. Über 300EUR Umsatz wurden allein am Montag gemacht und der Dienstag und Mittwoch waren ebenfalls stark. Zur Wochenhälfte war bereits so viel Umsatz gemacht wie in anderen Wochen erst zum Sonntag zu buche stehen. Leider flachte dann der Kaufrausch etwas ab und aktuell (Sonntag Mittag deutscher Zeit) stehen noch keine Verkäufe zu buche. Trotzdem liege ich über den Verkäufen der letzten Woche, d.h. über 1050EUR! Wenn es so weiter geht, ist es tatsächlich möglich die 4000EUR im Oktober zu knacken. Um mit den Worten der letzten Woche zu sprechen: Ich bin auf Rekordkurs!

Import des ersten Private Label Produkts – Teil 391

Was soll ich sagen – die Ladung ist noch immer nicht durch den Zoll. Letzte Woche wurde umgepackt auf Europaletten (was extra Geld kostete) und durch die Verzögerung werden nun Lagergebühren fällig (was erneut extra Geld kostet). Im Fracht Umfeld gilt leider: Der Kunde zahlt alles. Die Frachtdienstleister heben immer nur die Arme und sagen „Ist ja nicht unsere Schuld“. Dementsprechend scheint keiner rechten Antrieb zu haben das Frachtthema smooth über die Bühne zu bringen.

Allerdings gab es noch eine Episode die mir zu denken gab. Mir gelang es nach ewigen rumprobieren mich bei meinem Webmail-Provider einzuloggen. Dort fand ich ca. 50 Mails die zurück gehalten wurden wegen Spamverdacht. Eine davon war von einem deutschen Frachtunternehmen welches mit Shapiro arbeitete und das mir ein paar Fragen geschickt hatte – vor 2 Wochen. Das Thema hatte sich zwar zwischenzeitlich geklärt, allerdings zeigte mir diese Episode, dass ich noch nicht komplett Lokation-Independent bin. Ich habe aktuell nämlich nicht auf alle Dokumente Zugriff und kann nur mit meinem großen Laptop (nicht dem kleinen „Wegwerf/Reiselaptop“) zu allen Themen auskunft geben. Hier muss ich noch nachjustieren. Da ich auch in Deutschland viel auf Achse bin, frage ich mich, ob es nicht generell für mich sinnvoll wäre einen Post-Scan-Dienst zu beauftragen.

Soweit von mir. Aktuell bin ich in Laos (Luan Prabang) und hoffe, dass endlich das Frachtthema zu einem guten Ende kommt. Ich kann darüber ja etwas mit den lokalen Mönchen meditieren…

Soweit von mir. Falls ihr Ideen habt, wie man die Ortsunabhängigkeit hinbekommt dann schreibt gerne dazu einen Kommentar.

3 Gedanken zu „Versand durch Amazon #54: Höhenluft

  1. Daniel

    Just wanted to drop a line saying that I found your blog a week or so ago and have been trying to go through it using Google Translate. It’s very interesting to read about your FBA-experiences in Europe, as I’m located in Sweden and trying to get started too. Unfortunately there’s no FBA center here, so I would have to either send directly from importer to Amazon, or use a re-packing service somewhere.

    I know a little bit of German, but not enough to follow without Google Translate though 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.