Archiv des Autors: admin

Versand durch Amazon #181 – Die 4h Arbeitswoche?

Willkommen zurück zum 181ten Logbucheintrag meiner Versand durch Amazon Reise. Der Titel deutet an, worum es diesmal gehen soll: Die 4h Arbeitswoche ala Tim Ferris. Habe ich es geschafft?

Bericht zur Lage des Verkaufs

Eine geradezu typische Woche zeigt sich beim Blick auf den deutschen Umsatz: Von Montag bis Mittwoch sehr starke Umsätze, Donnerstag und Freitag leicht schwächer und am Wochenende nur noch 10% von dem was am Anfang der Woche geht. In Summe kamen mit fast 1900€ recht guten Zahlen dabei heraus.

Das Ausland war ähnlich, aber nicht so mustertypisch unterwegs. Einzig UK stach diesmal heraus: Es kam überhaupt mal was heraus. Wahnsinn…. Aber die anderen Marktplätze ließen keinen Grund zur Klage: Frankreich >500, Italien >450 und Spanien > 100 machten ein gutes Bild. In Summe kam aus dem Ausland ca 1150€ herein.
Die Mathematiker unter euch können durch komplexe Gleichungen jetzt ableiten, dass wir insgesamt >3000€ Umsatz gemacht haben.
Damit sind wir weiterhin auf Kurs!

Wie gehts weiter?

Aktuell beschäftigen mich zwei Themen: Zum einen Immobilien, zum Anderen ein anstehender Urlaub in der Ukraine (mehr dazu wird es zu gegebener Zeit auf meinem Travel Blog geben). Das Immobilienthema beansprucht gerade am meisten Bandbreite in meinem Hirn, schließlich geht es da um Summen die nochmal eine Größenordnung über dem des FBA Business liegen.

Der Urlaub wird sich auf das Business wieder so auswirken, dass ich nur remote arbeiten kann. Bis dahin möchte ich noch notwendigen Nachschublieferungen organisieren. Ich werde in der Ukraine die Augen offen halten nach Produktideen.Die niedrigen Kosten gepaart mit der relativen Nähe zum EU Markt machen das Land durchaus interessant. Leider sind die Hauptexportgüter Landwirtschaftlicher Natur bzw. Bodenschätze. Aber vielleicht gibt es noch ein Nischen zu entdecken.

Die 4h Arbeitswoche (The 4h Work Week)

Es zeigt sich nun, dass die 3 Jahre Invest in FBA sich aktuell bezahlt machen. Nicht durch absolute Zahlen, sondern durch Einnahmen/Stunde. In den letzten Wochen mache ich nur das nötigste im FBA Bereich. In Summe kommen pro Woche 3-5h zusammen. Davon ist 1h Kundenbetreuung, 1-2h Warenbestandsmanagement, 1h Produktentwicklung und der Rest ist Buchhaltung/Steuerdokumente aufbereiten.
Selbst wenn ich nach Steuern nur 10% vom Umsatz behalten kann, wären das in Wochen wie diesen 300/5 = 60€/h als Stundenlohn. Das ist doch gar nicht so schlecht. Von 300€/Woche lässt es sich jedoch nur eher Schlecht als Recht (in Deutschland) leben. Noch dazu, da die aktuelle Woche zu den besseren gehört. Wir hatten auch schon <1000€ pro Woche Umsatz. Da bliebe dann der Kühlschrank leer. Aber auf dem richtigen Weg scheine ich zu sein.

Kennt ihr eigentlich das Buch von Tim Ferris mit dem gleichnamigen Titel? Falls ihr es noch nicht gelesen habt, dann ist das absolute Pflicht. Gerade für jeden, der sich für FBA und solche Nebengewerbe interessiert. Tim hat mit der 4HWW den Grundstein für das Mindset gelegt. Amazon brachte dann das Werkzeug zur effizienten Umsetzung. Also nochmal: LESEN!

Das soll es für diese Woche auch schon wieder gewesen sein. Ich falle jetzt Todmüde ins Bett.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #180 – Lebt Produkt #2 noch?

Willkommen zurück zur 180ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Nach längerer Zeit möchte ich einmal wieder ein Update zu meinem Private Label Produkt #2 geben. Vorher aber die Zahlend er vergangen Woche:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Frankreich wollte es diese Woche wissen! Am Dienstag wurden dort mit 400€ Tagesumsatz der Grundstein für eine Top-Woche gelegt. Diese Zahl erreichte Italien die ganze Woche nicht. Auch an den restlichen Wochentagen brachten die Franzosen Geld herein und so standen am Ende sehr gute 800€ aus Frankreich zu Buche. Italien und Spanien zusammen brachten 470€ ein. Deutschland schwächelte nur an eben jenem Dienstag, legte aber dann noch bis zum Freitag einen guten Umsatz hin. Am Ende kamen hier fast 1800€ zusammen.

Mit zusammen über 3000€ Umsatz war diese Woche wieder sehr gut und absolut im SOLL.

Private Label Produkt #2

Vor zwei Jahren drehte sich alles um PLP#2, letztes Jahr liefen dann die Verkäufe schleppender an als erhofft und dieses Jahr drohte dann die Langzeitlagergebühr genau in dem Moment wo die Tendenz langsam aufwärts zeigte.

Für 2019 zeigen meine Statistiken einen Umsatz nach Steuern von ca. 120€ pro Woche für dieses Produkt. Im letzten Halbjahr 2018 lag der Umsatz noch bei 87€ pro Woche. Wobei der meiste Umsatz gegen Ende des Jahres, nach der Teilnahme an einer Fachkonferenz kam. Dort hatte ich recht reichlich Warenproben unters Fach-Volk gebracht, was wohl auf Gegenliebe gestoßen ist.

Umsatz summiert nach Packungsgröße
Grün: Testpackung, Blau: Standardgröße, Braun: Vorratspackung, Gelb: Summe

Interessant ist der Anstieg bei den Vorratspackungen im neuen Jahr. Mindestens ein Kunde hat nun wiederholt den Vorratspack gekauft. Bei ihm hielt er 4 Monate.
Ich hatte mir von diesem Produkt einen großen Durchbruch erhofft. Erhalten habe ich einen kleinen kontinuierlichen Spezialartikel der seine Nutzer hat. Allerdings ist das Marketing auch mittlerweile im „Autopilot“ unterwegs. Letzter Coup diesbezüglich war die Übergabe einiger Sampels an einen Promi/Influencer bei einem Meetup. Dieser ist Begründer der gesamten Vorgehensweise die ich mit meinem Produkt unterstütze.

Sonstiges

Soweit zum Produkt #2. Bei Produkt #1 gab es seit langem die Idee eine zusätzliche Variante auf den Markt zu bringen die vereinzelt bei Konkurrenten auch angeboten wird. Hier könnte ich relativ schnell aktiv werden. Schauen wir mal…
Ich hoffe euch hat dieser Beitrag wieder etwas gebracht. Gebt mir gern Feedback zum Inhalt und natürlich auch wie es bei euch läuft.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #179 – Rückblick April

Willkommen zurück zur, verspäteten, 179ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Da wir durch die Verspätung nun auch schon im Mai angekommen sind, habe ich die Chance genutzt und gebe euch heute einen Rückblick auf den April. Dabei werfen wir auch nochmal einen Blick zurück auf den April des letzten Jahres. Zuerst jedoch die Zahlen der letzten Woche:

Bericht zur Lage des Verkaufs

WOW. Die Woche lief wieder richtig gut. Die Amazon Kunden hatten in allen Marktplätzen nach den Osterferien wieder richtig was aufzuholen. In Deutschland schossen die Umsätze ab Montag (200€) wieder kontinuierlich in die Höhe und erreichten am Mittwoch und Donnerstag mit jeweils über 500€ Umsatz am Tag ihren Höchststand.
Das Ausland konnte dabei natürlich nicht mithalten, war aber nicht untätig. Am Freitag holte Frankreich mit 280€ Deutschland fast ein. Frankreich war dann mit 557€ auch knapp bester Auslandsmarktplatz, vor Italien mit 544€. Spanien blieb diesmal unter 100€.
In Summe kamen fast 3150€ zusammen. Das ist RICHTIG gut.

Monatsrückblick April

Für mein 100k Ziel muss ich pro Monat 8333€ Umsatz machen. Für das 120k Ziel sogar 10.000€. Wenn alle Wochen so laufen wie die vergangene, dann könnten sogar das Strech-Ziel geschafft werden. Wenn es läuft wie in der Osterwoche wird es hingegen mit beiden Zielen eng (und letztes Jahr hätte es für beide Ziele knapp nicht gereicht)…

Fangen wir von unten an:
Großbritanien war im April ein Totalausfall. Im Vorjahr kamen immernoch 125€ zusammen, aber das ist Geschichte.
Spanien ist traditionell der Kandidat für den 3ten Auslandsmarktplatz. Diesmal kamen 460€ zusammen. Auch dies war schwächer als im letzten Jahr, als noch 830€ herein kamen.
In Summe liegen wir nun schon fast 500€ hinter dem letzten Jahr.
Italien kam diesmal auf den 2ten Platz im Ausland. Mit 1555€ wurde der Umsatz des letzten Jahres (1150) um 400€ übertroffen. Sehr gut!
Frankreich war im April der stärkste Auslandsmarktplatz und brachte mit 2400€ das 2,5fache des Vorjahres (900€) herein. Wow!
Und zu guter letzt konnte auch Deutschland das Vorjahresergebnis (5300€) noch einmal steigern und brachte 6500€ herein!

Damit ergibt sich im April ein um 2600€ höheres Ergebnis von 10.900€ im Vergleich zum Vorjahr (8300€). Wir sind also auf Kurs zum Strech-Goal!

Sonstiges

Soweit zum Monatsrückblick. Das Titelbild habe ich gewählt, da ich letzte Woche auch RICHTIG den Heuschnupfen abbekommen hatte. Birken schaue ich mir erstmal lieber aus der Entfernung an….
Die aktuelle Woche ist etwas besonderes. Nicht nur wegen des Feiertags. Denn ich habe mir einmal ein paar Tage freigenommen und auch mein Geburtstag viel in diese Zeit. Deshalb entschuldigt den verspäteten Blogpost. Die Umsatzzahlen oben gefallen mir jedoch sehr gut und ich hoffe, ihr hattet auch einen erfolgreichen April.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #178 – Ostergrüße

Dieses Wochenende habe ich mir genauso freigenommen wie meine Kunden. Entsprechend kurz ist der Beitrag und entsprechend mager sieht der Umsatz aus:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Feiertage sind für meinen Umsatz immer Gift! Deshalb war auch diese Woche der Montag der beste Tag. Von da ab ging es abwärts.
In Summe kamen in Deutschland nur 900€ Umsatz herein, während das Ausland noch <350€ besteuerte. Beide Zahlen sind zuwenig um die Umsatzziele zu erreichen.

Sonstiges

Ein Retail Arbitrage Produkt läuft zur Zeit gerade sehr gut auf Amazon. Es ist eines der Produkte wo es über Jahre Preiskämpfe gab und bei dem ich nur noch eine kleine Marge im Vergleich zur Anfangszeit habe. Aber da ich täglich 3-5 davon verkaufe ist das schon ok. Als ich letztens die Bestandsplanung im Seller Central angeschaut habe, sah ich, dass Amazon mir Vorschlug fast 800 Einheiten zu schicken. Normal waren früher so 100 bis 200. Also habe ich beim Hersteller mal die Staffelpreise für das Produkt angefragt. Der Clou: Die Menge reicht um eine Palettenorder zu platzieren, welche mir im Einkauf nochmals deutlich niedrigere Preise bietet und noch dazu Frei Haus ins Lager geliefert wird. Damit habe ich bei dem Produkt wieder etwas mehr Luft.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #177 – Besuch im Lager

Hallo Leute, willkommen zurück zur 177ten Woche meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche hatte ich ein Treffen mit meinem Logistiker und habe meine Remissionsware besichtigen können. Dazu gleich mehr. Zuerst wie üblich die Zahlen…

Bericht zur Lage des Verkaufs

War letzte Woche schon Urlaub!? Die Deutschen Verkäufe waren jedenfalls DEUTLICH schlechter als in den Wochen davor. Es gab nur einen einzigen Tag mit mehr als 200€ Umsatz!! 1 Tag! Normalerweise sind es 4-5! Schlimmer noch, die meisten Tage lagen <150€! Damit könnt ihr erahnen was da an Umsatz in Summe zustande kam: nicht mal ganz 1000€!

Auftritt der 3 Retter (Italien, Spanien, Frankreich) und des buckligen Clowns (UK):
Montag, Dienstag, Mittwoch und Samstag übernahmen sie die Umsatzspitze. Frankreich war diesmal mit >500€ Umsatz der Vorreiter gefolgt von Italien (>400€) und Spanien (>200€). UK streckte mir in der Zwischenzeit den nackten Hintern entgegen. Clowns, eben.

Mit insgesamt >2100€ Umsatz bin ich so nach wie vor auf dem >100.000€/Jahr Kurs. Den 10k/Monat Kurs (d.h. 2300/Woche) habe ich jedoch so noch nicht erreicht.

Besuch im Lager

An diesem Freitag stand etwas besonderes auf dem Programm. Ich hatte ein Termin bei meinem Logistiker in Chemnitz. Wie die aufmerksamen Leser unter euch wissen, arbeite ich mit Kühne+Nagel zusammen. K+N ist kein Leichtgewicht in der Branche, sondern unterhält eine Vielzahl von Niederlassungen in Deutschland und der Welt. Für mich praktisch: Eine der Niederlassung ist direkt hier in Chemnitz. Entsprechend einfach verläuft die Kommunikation. Allerdings lief diese bisher nur über Email und Telefon. Der Einladung einmal Vorort meine Bedarfe zu erläutern nahm ich gern an.

Ich traf mich mit meiner Bearbeiterin im Innendienst und dem stellvertretenden Niederlassungsleiter zu einem kurzen Termin. Seit dem ich eine größere Remission (um Langzeitlagergebühren zu vermeiden) von Amazon hatte, lagert eine wichtiger Teil meiner Ware in einem Lager von K+N in Chemnitz. Es ging um Optionen für Fullfilment durch K+N sowie um Details bei der Abwicklung von Transporten zurück zu Amazon. Außerdem wurde mir die moderne Webschnittstelle vorgeführt, mit der ich Sendungsaufträge ggf. auch direkt von Handy organisiert bekommen.

Anschließend fuhren wir ins Außenlager um meine Ware zu besichtigen. Dort stellte man mir den Lagerleiter vor, durch den ich jederzeit an meine Ware heran komme und ggf. auch persönlich Ware abholen kann. Besonders positiv fand ich die ordentliche Einlagerung der Ware in einem abgetrennten Räumchen, der meine Verkaufsverpackungen vor Schmutz und Staub im Großlager schützt.

Auch aus einem anderen Grund war es gut die Ware zu sehen: So habe ich ein Verständnis dafür gewinnen können, wie Amazon die Rücksendungen verpackt hat. Ums kurz zu machen: Es war ein Sammelsurium von verschiedenen Kartongrößen auf diversen Paletten. Das macht die direkte Weiterverwendung nicht unbedingt einfacher. Strategisch günstiger ist es vermutlich, Remission in kleineren Portionen zu beauftragen. Die Chance dass die Portionen dann in einem Karton verschickt werden, steigt dann. Und man kann diesen einen Karton dann ggf. direkt wieder einsenden, wenn der Bedarf besteht. Bei Palettenware gibt Amazon sich keine Mühe.

Soweit von meiner Seite. Die Urlaubsvorbereitungen sind ab diesem Wochenende konkret geworden. Mein Steuerberater hat mir, ähnlich wie ein Gastposter hier, geraten Umsätze vorab zu schätzen und zu überweisen. Später kann man dann eine Korrektur veranlassen. Die Handelsstatistik (Stichwort: Zusammenfassende Meldung) darf man dabei nicht vergessen.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon # 176 – Pflichtprogramm

Willkommen zurück zum 176ten Logbucheintrag auf meiner Versand durch Amazon Reise. Diese Woche war mal wieder Drecksarbeit angesagt. Das unglamouröse Pflichtprogramm: Dokumente Archivieren und Steuererklärung machen. Da freut man sich doch wenn man etwas wirtschaftliches anschauen kann:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Woche startete RICHTIG gut: Mit über 700€ in Deutschland, 200€ in Italien und noch ein bisschen von den anderen Marktplätze, war ich rekordverdächtig nah an einem 1000€ Tag. Das ist schon richtig cool. Die restliche Woche verlief stark, allein an 3 Tagen hat das Ausland mehr als 200€ Umsatz erbracht. Deutschland hatte 2 Tage mit über 500€ Umsatz und schaffte es in Summe über die 2000€ Marke. Das Ausland brachte 1100€ zusammen, womit ich ein sehr gutes Wochenergebnis (>3100€) einfahren konnte.

Pflichtprogramm

Diese Woche stand die letzte Quartalsabrechnung der Umsatzsteuer an. Die letzte deshalb, weil mich das Finanzamt auf monatliche Zahlung verdonnert hat. Warum? „Zu erfolgreich“. Überschreitet man eine Schwelle von 7.500€ vereinnahmter Umsatzsteuer, dann fordert das Finanzamt monatliche Abrechnungen. Das wird für mich spannend, da ich wieder einen >1 Monatigen Urlaub plane und da keine Steuerunterlagen einreichen will. Mal sehen wie das abläuft.

Im Zuge der Abrechnung habe ich mal wieder meine Rechnungen von Amazon herunter geladen und archiviert. Das ist eine nervtötende Angelegenheit, da man immer nur wochenweise downloaden kann und die Zip-Files mitunter ewig auf sich warten lassen. Dabei fiel mir noch ein Bug bei Amazon auf: Man hatte etwas im Layout der Rechnungen geändert, mit der Folge, dass die Rechnungen statt 20KB nun 96KB groß waren. Das verfünfacht die Größe der Downloads unnötig. Kann mir vorstellen, dass dies bei Amazon erhebliche Kosten verursacht. Aber wenn jemand Speicherplatz hat, dann Amazon.

Ebenfalls negativ aufgefallen ist mir, dass Reclay (die Recycling Anbieter aus Österreich) ihre Rechnungen nur inklusive österreichischer MWSt ausweisen. Damit sind diese Lizenzen für uns Deutsche einfach mal so 20% teurer als für Ösis. Man kann sich den Betrag wohl vom Bundeszentralamt für Steuern zurück erstatten lassen, aber ich habe da keine Erfahrungen wie das geht, wie viel Aufwand das kostet und ob das für die paar Kröten lohnt. Als Amazonhändler registriere ich meinen Müll ja noch immer in Kg und nicht in Tonnen.

Soweit von meiner Seite. Habt ihr Erfahrungen mit der Rückerstattung oder dem Thema „Urlaub vs USt-Voranmeldeung“, dann schreibt mir unten in die Kommentare.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #175 – Monatsrückblick März

Hallo und willkommen zurück zur 175ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Heute gibt es den Monatsrückblick März und wieder einen kurzen Einblick in meine aktuellen Themen.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die letzte Märzwoche schloss in Deutschland nochmals schwächer ab als letzte Woche. Das ist jetzt nicht so doll und ca. 1250€ Umsatz in Deutschland sind auch nicht ganz so mittelprächtig.
Es war erneut das Ausland, welches die Eisen aus dem Feuer holen musste: Montag Italien, Dienstag Frankreich, Donnerstag und Freitag wieder Italien. Das waren die Tagesspitzenreiter. Deutschland hatte am Mittwoch einen absoluten Knallertag mit 600€ Umsatz. Das zeigt dann aber auch, wie schwach die restlichen Tage waren. Italien schaffte es dann am Ende mit >550€ knapp vor Frankreich (>500€) durch das Ziel zu kommen. Spanien schaffte gute 250€ und selbst UK lieferte noch etwas Umsatz.
In Summe kamen so fast 2600€ zusammen. Also doch wieder genug um auf Kurs zu bleiben. Was heißt das für den März?

Monatsrückblick März

Die Wochen im März verliefen überwiegend sehr stark. Fangen wir von unten an: UK lieferte 100€ Umsatz. Nett… Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

Spanien lieferte 1000€ Umsatz ab. Das ist dann schon eine interessantere Hausnummer und hilfreich für das 100k Jahresziel.

Frankreich und Italien – wer ist stärkster Auslandsmarktplatz? Italien holt sich mit fast 2000€ Umsatz den Platz vor Frankreich mit dessen 1675€.

In Summe stehen so fast 11.000€ zu buche. Das monatliche Ziel liegt bei 8.333€ und wurde damit übertroffen.

11.000€ Umsatz sind jedoch nicht gleich meinem Profit. Da ich recht hohe Werbeausgaben habe (>=1000€/M) werde ich am Ende mit weniger als dem erwünschten Level 5 heraus kommen.

Sonst so?

Größere Nachschublieferungen stehen an. Das ist mittlerweile für mich Routine und läuft einfach so. Die größere Menge Ware, welche ich von Amazon zurück geholt habe und die aktuell bei meinem Logistiker eingelagert ist, bildet hier eine Ausnahme. Amazon knallt die Remissionen erstmal auf eine Palette und schickt die irgendwie raus. Kommt die Ware aus mehreren Lagern, kommen mitunter auch mehrere Remissionslieferungen an. Mein Logistiker hat die Teile „eingesammelt“ und eingelagert. Wenn ich nun Ware zurück zu Amazon verschicken möchte sind verschiedene Themen zu klären:

  1. Welche Ware in welcher Anzahl wurde überhaupt angeliefert? (Amazon kann ja auch mal was vergessen oder verlieren)
  2. Wie wurde die Ware für den Transport verpackt? Kann man die Transportverpackung benutzen um Ware zurück zu schicken?
  3. Wie lange dauert es die Ware für den Rückversand vorzubereiten und was kostet mich das?

Aktuell habe ich eine Lösung mit meinem Logistiker besprochen, aber jetzt ging es erstmal darum Ware überhaupt wieder verfügbar zu machen. Wirklich optimal gelaufen, auch aus Kostensicht, ist die Geschichte noch nicht. Da werde ich mich mit dem Logistiker nochmal treffen müssen und nachdenken wie man das effizienter abwickeln kann.

Soweit von meiner Seite. Wie lief bei euch der März? Seid ihr auf Kurs?

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #174 – In der Kürze …

Willkommen zurück zum 174. Versand durch Amazon Logbuch Eintrag. Wieso sind meine Blogposts eigentlich so kurz geworden…? Oder leiden die Verkäufe?

Bericht zur Lage des Verkaufs

Was soll ich sagen… Diese Woche lief es in Deutschland nur so durchschnittlich. Die Umsätze pendelten an den Wochentagen zwischen 200 und 350€ hin und her. Am Ende schaffte es der Heimatmarktplatz nicht über die 1550€ Hürde, sondern kam bei 1400€ durch das Ziel. Das muss das Ausland nun irgendwie ausgleichen.

Spanien und Frankreich legten beide mit 250€ am Montag auch gleich furios los und übertrumpften direkt sogar Deutschland. Während Frankreich damit sein Pulver verschossen hatte, kam am Donnerstag von Spanien noch eine dickere Ladung, welche die 300€ Marke übertrumpfte. Am Ende kamen in Spanien fast 600€ zusammen und in allen Auslands-Marktplätzen zusammen über 1100€. Damit liegen wir insgesamt mit >2500€ deutlich im SOLL.

Private Label Update

Aktuell bestelle ich wieder Nachschub. Ansonsten ist es sehr ruhig in Sachen FBA bei mir. Ich versuche das Thema wirklich „passiv“ mitlaufen zu lassen, fokussiere mich aber nicht mehr so stark darauf wie vor einem Jahr.
Damit steigt natürlich mein rechnerischer Stundenlohn ganz ordentlich in die Höhe. Denn wie ihr an den Zahlen sehen könnt, läuft der Verkauf egal wie stark ich auf den Monitor schaue.

Folgerichtig bleibt dieser Beitrag auch sehr kurz. Bis zur nächste Woche!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #173 – Geht So…

Hallo Leute und willkommen zurück zur 173ten Episode meines Versand durch Amazon Logbuchs. Die letzten beiden Wochen waren ja richtig toll gelaufen. Da stellt sich direkt die Frage was wohl diese Woche gebracht hat.

Bericht zur Lage des Verkaufs

In Deutschland startete der Montag mit 200€ Umsatz etwas verhalten in die Woche. Der Dienstag lag bei 300€ und der Mittwoch bei fast 500€ Umsatz. Das sah schon mal gut aus. Der Donnerstag war mit 350€ ebenfalls gut, aber ab Freitag war dann „Wochenendflaute“ mit „nur“ <100€ am Tag. Am Ende ware es knapp über 1600€ und damit im SOLL.

Die ausländischen Marktplätze brachten am Wochenanfang in Summe pro Tag ca. 120€ Umsatz ein. Am Freitag landete Italien mit >250€ seinen stärksten Tag, bevor am Samstag und Sonntag kaum noch etwas passierte. Entsprechend kamen in Summe dann auch etwas über 800€ Umsatz zusammen. Das ist sehr gut, denn ich erhoffe mir im Schnitt >520€.
Somit war die Woche dann in Summe mit 2450€ auch wieder eine gute. So kann es weiter gehen.

Private Label Nachschub

Meine Vorratspackungen meines PLP#2 sind mittlerweile Out of Stock. Letztes Jahr verkauften diese sich gar nicht. Dieses Jahr hingegen recht gut. Das hatte ich bei der Remission (Langzeitlagergebühr) nicht einberechnet. Deshalb muss ich nun wieder etwas ware zurück liefern. Aktuell liegt diese bei meinem Logistiger in Chemnitz im Lager. Mal sehen wie schnell (und zu welchem Preis) ich die Ware da von der Palette und zurück zu Amazon bekomme. Die Ganze Palette zurück schicken, ist keine gute Idee, da ich dann in einem Jahr direkt wieder Überbestand hätte.

Abschluss

Das soll es für diese Woche wieder gewesen sein. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, versuche ich das Thema „4h Work Week“ bezüglich FBA gerade etwas stringenter um zu setzen. Soll heißen: ich verschwende aktuell keine Zeit mit Minioptimierungen sondern lasse den Lader laufen und schau nur ab und zu mal rein. Die Zeit investiere ich dann in andere Themen.
Viel Erfolg mit euren Produkten, und bis nächste Woche!


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Das hilft mir sehr und motiviert!
Falls Du FBAinGermany gut findest und mich unterstützen willst, dann nutzte meine Amazon-Affiliate Links oder spendiere mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.



Versand durch Amazon #172 – Schon wieder?

Hallo Leute und willkommen zurück zur 172ten Woche meines Versand durch Amazon Logbuchs. Die Woche war erneut eine Gute. Aus FBA Sicht mache ich mir aber Gedanken um die neuen Produkte.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Woche begann alles andere als gut. Am Dienstag, eigentlich einer der stärksten Tage der Woche, gingen meine Verkäufe in Deutschland auf ein Niveau herunter, was ich sonst nur am Wochenende sehe. Entsprechend waren meine Hoffnungen eher gedämpft. Glücklicherweise holten dann aber Donnerstag und Freitag die Umsätze wieder aus dem Keller. Deutschland kam dann auch mit 1650€ Wochenumsatz ins Ziel, und erfüllt damit das SOLL (>1550€).

Das Ausland war jedoch eine gänzlich andere Geschichte. Diese Woche war UK wieder auf 0 (Positiv formuliert: der Brexit tut mir nicht weh) und Spanien unspektakulär (<100€). Frankreich und Italien hatten jedoch andere Pläne und kämpften hart um Platz 2. Der Wochenanfang gehörte dabei den Franzosen. Ab Freitag wendete sich das Blatt und Italien überholte Frankreich ordentlich. In Summe kam Frankreich auf >550€ und Italien auf >650€. In Summe lieferten die ausländischen Marktplätze ca. 1320€ Umsatz. Da ich im Ausland insgesamt pro Woche >520€ Umsatz sehen will ist das Ergebnis diese hervorragend.

War die letzte Woche eine Rekordwoche, dann ist dieser Rekord hiermit eingestellt. Denn diese Woche kamen nochmals 120€ mehr Umsatz herein. Mit 2977€ fehlt nicht mehr viel zur 3000er Marke.

Das war der Februar

Der Februar ist bekanntlich der kürzeste Monat im Jahr. Das sollte man bei solchen Auswertungen im Hinterkopf behalten. Trotzdem ist das Gesamtergebnis sehr ordentlich – und zwar bereinigt nach Rücksendungen. Deutschland liefert mit 6700€ natürlich den Löwenanteil. Das Ausland lief im Februar etwas zu schwach. Wurde aber durch den deutschen Umsatz überkompensiert.

Fazit: Mit fast 9200€ Umsatz kam ein respektables Ergebnis zu Stande. Das Ziel pro Monat (8333€) wurde übertroffen und der Überschuss gleicht den Minderbetrag aus dem Januar fast aus.

Gedanken zu den neuen Private Label Produkten

Aktuell blicke ich mit gemischten Gefühlen auf das dritte Produkt (PLP#3) im Portfolio. Es ist sehr teuer und die Konkurrenz eher günstig. Ich arbeite mit einem Offline-Händler zusammen der das Produkt auch in seinen Geschäften verkauft. Die ersten Verkäufe konnte ich jedoch bereits feststellen. Allerdings vermute ich, dass die aus dem Umfeld des Offline-Händlers kommen. (Stört mich nicht. Wenn die noch Bewertungen schreiben würden, fände ich das sogar gut.) Spannend wird es daher eher, ob noch weitere Verkäufe zustande kommen. Ich könnte mir vorstellen, dass das Listing nämlich auch als Argumentationshilfe für Offlineverkäufe benutzt werden soll. Dementsprechend bin ich erstmal etwas vorsichtig mit Prognosen.

Für das vierte Produkt (PLP#4) gab es aktuell Überlegungen eventuell eine Fachmesse in Osteuropa zu besuchen. Da ich diesen Sommer dort in den Urlaub fahren will, käme mir das gelegen. Leider konnte ich nichts passendes Ende Mai, Anfang Juni finden. Die Messesaison ist eher Frühjahr und Herbst. Falls jemand eine Messe für Haus & Garten zu der Zeit kennt bzw. eine Messe wo man Firmen die Metall und oder Plastik verarbeiten (Schweißen, Stanzen, Biegen und Schrauben) treffen kann, dann wäre ich interessiert.

Sonstiges

Ganz nebenher läuft bei mir die Arbeit an einem Immobilienpaket. Hier muss ich dann etwas mehr Hirnschmalz investieren, da ich sicher gehen muss, dass ich nicht nur die Immos kaufen kann, sondern die notwendigen Arbeiten zur Wertsteigerung auch gestemmt bekomme. Wieso ich mich überhaupt mit Immos beschäftige? Das liegt an einem Buch (RDPD), was ich 2012 geschenkt bekam. Seit dem beschäftige ich mich mit Immos und seit damals besitze ich auch welche.


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.