Archiv des Autors: admin

Versand durch Amazon 186 – Verfahrensfragen

Hallo Leute, willkommen zurück zur 186ten Ausgabe des Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche gibt es neben den Zahlen noch zwei weitere Themen. Denn ich bekam Post zum Thema Steuern und Recycling. Doch zuerst wie üblich der …

Bericht zur Lage des Verkaufs

Nach den verrückten letzten Wochen und Berichten musste mal wieder etwas ruhe einkehren. Jedenfalls sah der Graph diesmal „monoton fallend“ aus. Aber genug der Kurvendiskussion, hier ein paar Zahlen:

Frankreich konkurrierte diesmal mit Spanien um den dritten Platz. Auch wenn das „erfolgreich“ für Frankreich ausging, bleiben die Zahlen mit <300€ doch deutlich unter dem Vorniveau. Spanien brachte <150€ ein was auch eher durchschnittlich ist. Italien legte mit 666€ eine teuflisch mittelgute Woche hin. Zum Schluss noch Deutschland mit <1800€ eine recht akzeptable Woche.

Nach den orbitant hohen Zahlen der letzten Wochen muss man diese Zahlen einmal einordnen. Ziel war 100-120k Umsatz dieses Jahr (nach den letzten Wochen eher 120k). D.h. 10k pro Monat und das heißt 2500€ pro Woche müssen rumkommen. Wer in Klasse 5 aufgepasst hat, kann bereits berechnen, dass wir mehr als 2500€ Umsatz gemacht haben. Knapp unter 2900€ sind es geworden. Damit liegen wir sogar auf Kurs Richtung 150k€ Umsatz. Also alles im Grünen Bereich.

Nachschubprobleme

Ich habe diesmal Nachschubprobleme anderer Natur. Durch die letzten Wochen und meine Reise sind meine Bestände sehr zur Neige gegangen und ich benötige dringend Nachschub. Mit meinem Lieferanten hatte ich diverse Vereinfachungen besprochen, damit die Abwicklung nicht zu kompliziert wird. Da ich nun eine breite Bandbreite an Artikelvarianten benötige ist das nicht so einfach für mich vorsortierbar. Ich habe deshalb meiner Ansprechpartnerin ein File mit der Gesamtmenge rüber geschickt und darum gebeten, dass sie auswählt was sie zuerst liefern kann. Das ist nicht so doll, aber ich denke die Gesamtbestellsumme im 5-Stelligen Bereich tröstet darüber hinweg…

Verfahrensfragen

Kommen wir zum Hauptthema dieser Woche. Im Urlaub erhielt ich eine Nachricht von Amazon mit dieser Einleitung (das hatte ich bereits das letzte Mal geschrieben):

Erfüllen Sie Ihre neuen steuerlichen Verpflichtungen in Deutschland
Guten Tag,
gemäß den Änderungen des deutschen Umsatzsteuergesetzes (§ 22f UStG) muss Amazon eine Steuerbescheinigung (F22) von Verkäufern einholen, die in Deutschland steuerlich registriert sein müssen. […]

Mail von Amazon Services Europe vom 24. Mai 2019 16:07:28 OESZ

Amazon stellt dankenswerter Weise das notwendige Formular direkt bereit was man ausfüllen muss und an das eigene Finanzamt schicken darf. Ist man im Ausland ansässig, liefert Amazon noch die Information nach, welches deutsches Finanzamt die Bearbeitung für welches Wohnsitzland übernimmt. (Rumänien z.B. in Chemnitz-Mitte).
Das Formular ist nicht so kompliziert auszufüllen, und durch die (in der Mail verlinkten) Hilfeseiten von Amazon hat man echt keine Probleme das zu erledigen. Was bei mir hängen bleibt ist, dass man nun bei der Gewerbeanmeldung als Onlinehändler noch einen weiteren Schritt beachten muss. Man muss durch das 22f Formular nämlich vorankündigen welche Plattformen/Marktplätze man absehbar nutzen möchte. Man kann das sicherlich auch durch eine Nachmeldung leicht ändern. Aber es ist eine weitere (kleine) Verkomplizierung der Abläufe. Warum kann eigentlich nicht die Plattform die Meldung für mich machen? Das wäre auch besser, wenn ich an die Steuerhinterzieher aus dem Ausland denke die auf Amazon verkaufen…

Damit kommen wir direkt zur nächsten Verfahrensfrage. Diesmal ereilte mich eine Mail von der Zentralen Stelle bei der man sich bezüglich Teilnahme an Dualen System registrieren musste. Man warf mir vor, dass ich mich da nur scheinhalber registriert hätte (was selbstregend nicht stimmt), dann man hätte von mir keine Duale System Meldung erhalten:

[…]Sie haben sich in diesem Zusammenhang in unserem Verpackungsregister „LUCID“ registrieren lassen. Bei Ihrer Registrierung haben Sie erklärt, Ihren Rücknahmeverpflichtungen nachzukommen und dass Ihre Angaben der Wahrheit entsprechen.
Ihren Rücknahmeverpflichtungen kommen Sie jedoch grundsätzlich nur dann pflichtgemäß nach, indem Sie sich an einem oder mehreren (dualen) Systemen beteiligen. Bislang hat uns noch kein System Ihre Beteiligung gemeldet. […]

Weiterhin fordern wir Sie auf, uns nach erfolgter Systembeteiligung im Rahmen Ihrer Verpflichtung zur Datenmeldung gemäß § 10 Verpackungsgesetz alle im Rahmen einer Systembeteiligung getätigten Angaben zu den Verpackungsmengen unverzüglich auch an das Verpackungsregister LUCID zu übermitteln.

Mail von ZSVR vom 05.07.19 08:27

WTF!? Ersten: Wieso hat Usepack meine Infos nicht gemeldet? Oder ist die ZSVR nicht in der Lage ihre eigenen „vorläufigen“ Nummern zu lesen?
Zweitens: Wieso muss ich nochmal Zahlen melden, wenn die Anbieter das schon machen? Wieso wieder doppelten Aufwand verzapfen? „Geht ja schnell“ zählt nicht. Es ist einfach unnötig! Irgend etwas stimmt hier nicht. In der Umsetzung und in der Konzeption.

Und das Beste: Dieser Quark schafft keinen Mehrwert sondern ist wieder reines Controlling. (Aber das sieht man auch in Firmen: Anstatt die Leute die Wert schaffen machen zu lassen, sorgen andere dafür sie mit möglichst viel Quark davon abzuhalten. Siehe Youtube „Rise of the Bullshit Job„)

Schlussworte

Habt ihr ähnliche Mails (insbesondere die von der ZSVR) erhalten? Wisst ihr mehr wieso man doppelt melden muss? Habt ihr seit der Endmeldung für 2018 (und der Vormeldung für 2019) am Jahresanfang irgendwas zum Thema „Duales System“ gehört oder seit ihr ähnlich über das Thema überrascht wie ich?

Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #185 – Monatsrückblick Juni

Hallo Leute – ich bin wieder da. Nach über einem Monat in der Ukraine, gibt es heute den Monatsrückblick Juni und damit auch den Rückblick auf meine Einnahmen während ich im Urlaub war.

Bericht zur Lage des Verkaufs – im Juni

Heute werfen wir den Blick direkt zurück auf den letzten Monat. Im Vormonat gab es ja einen sensationellen Rekordumsatz von über 14.000€. Schauen wir einmal wie sich die Umsätze im Vergleich verändert haben.

UK: Ja, die gibt es noch. Nach 110€ im Vormonat waren es diesmal unter 80€. Naja…

Italien: Der Monat war eigentlich eher durchschnittlich. Wenn es da nicht in der Monatsmitte wieder einen Ausreiser gegeben hätte. Am 19.06. wurden über 500€ Umsatz gemacht und dadurch am Ende ein recht gutes Ergebnis von 2270€ erreicht. Das lag zwar noch immer unter dem Vormonat (2500€) aber nicht mehr so deutlich.

Frankreich: Der Marktplatz startete schwach oder sagen wir „normal“. Ab der Monatsmitte fingen die Umsätze aber an rasant zu steigen. Die Maximalwerte pro Woche lagen erst bei 130€, dann 140€, dann bei fast 200€ und abschließend bei 420€.
Wenn ich so eine Exponentialkurve sehe denke ich sonst immer an Startups. 😉
Insgesamt kamen 2400€ herein was dem Niveau des Vormonats entspricht.

Spanien: Verlief ähnlich wie Italien. Also ganz durchschnittlich. Allerdings gab es auch hier einen Ausreiser: Am 10.06. kamen plötzlich 380€ Umsatz zusammen. Am Monatsende waren es 1030€, genau 380€ mehr als im Vormonat.

Die Auslandsmarktplätze liegen damit leicht (100€) über dem Niveau des Vormonats.

Deutschland: Good Old Amazon.de brachte natürlich wieder die Haupteinnahmen herein. Und das mit Stil! Es gab keinen einzigen Tag Ausfall, im Gegenteil gab es sogar nur 4 Tage unter 100€ Umsatz. Nach oben wurde die 500€ Marke 7x durchbrochen (und einmal angekratzt). Die Durchschnittswerte lagen bei 300+€. Das war kein solider Monat, das war ein STARKER Monat! Am Ende kamen 9370€ heraus. Das sind nochmal 870€ mehr als im Vormonat und 1000€ mehr als im Vorjahr.

Dadurch ist dann auch klar, dass es einen neuen Rekordmonat gab: Mit knapp über 15.100€ wurden alle Zielvorgaben nachhaltig übertroffen.

Dies ist insbesondere meinem täglichen intensiven und kleinteiligen Management zu verdanken!
Ach nee…. ich war ja im Urlaub und hatte eigentlich nur paar mal rein geschaut ob es Probleme gab. Gesamtaufwand lag bei 4-6h in dem Monat. Und da sind die Steuerdokumente und Kundenmails mit dabei.

Neuer Verkäuferlevel?

Die Umsatzzahlen muss man zu aller erst mal von Steuern befreien. Damit bleiben ca. 10k übrig. Meine genaue Marge werde ich euch hier nicht aufschlüsseln. Wir arbeiten mal mit der Amazon Faustformel „Verkaufspreis = Einkaufspreis + Amazonkosten + Gewinn“ wobei die Bestandteile EK, Amazon und Gewinn ungefähr gleich hoch sind. D.h. eine Marge von 33%.

Dann blieben vom großen Umsatz nur noch 3333€ übrig. Aber es gibt da ja noch den Anteil „Werbekosten“. In Summe habe ich ca. 1520€ für Werbung ausgegeben. D.h. Gewinn bleibt am Ende (nach USt aber vor Einkommenssteuer) noch 1800€ (ca. 12% des Umsatzes) übrig. Das ist der Wert für die Verkäuferlevel Betrachtung. Ich bin damit solide auf Level 4. Die nächste Stufe würde bei gleicher Rechenmethode ca. 25.000€ Umsatz benötigen. Das ist dann noch ein Stück.

Versteuert sind das dann ungefähr 1300€. D.h. Gewinn nach Steuern: ca. 8,6% des Umsatzes. Damit kann man z.B. als Digitaler Normade in Indonesien, Thailand oder Vietnam leben. In Deutschland auch, allerdings nur in den günstigen Lagen und sparsam. Aber dann ist da noch die Unsicherheit, dass die Umsätze jeden Monat auch wegbrechen könnten. Aber als Nebenjob waren die 6h Arbeit mit ca. 215€/h schon recht ordentlich vergütet. 😀

Sonstiges

Es ist noch eine Nachricht von Amazon bei mir in die Inbox geflattert:

Guten Tag,
gemäß den Änderungen des deutschen Umsatzsteuergesetzes (§ 22f UStG) muss Amazon eine Steuerbescheinigung (F22) von Verkäufern einholen, die in Deutschland steuerlich registriert sein müssen.
Wir haben Ihr Konto geprüft und festgestellt, dass Sie gemäß unseren Unterlagen in Deutschland steuerlich registriert sein müssen. Bitte beachten Sie, dass Verkäufer, die in einem Land der Europäischen Union, Island, Liechtenstein oder Norwegen rechtmäßig niedergelassen sind und bis zum 1. Oktober 2019 keine Steuerbescheinigung (F22) vorlegen, nicht mehr bei Amazon.de oder an Kunden in Deutschland verkaufen können. […]

Mail von Amazon.de

Die Nachricht wundert mich schon, da ich bei der Anmeldung ja meine USt-ID eingeben musste. Das Thema sollte aber easy zu lösen sein.

Gab es während meiner Abwesenheit noch größere Neuigkeiten im Amazon-Land? Wie ist euer Monat Juni gelaufen? Lasst es mich in den Kommentaren gern wissen.

Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #184 – kurzes Lebenszeichen

Hallo Leute, heute mal ein kurzes Lebenszeichen von mir aus Odessa. Letzte Woche gab es ja keine News von mir, deshalb gibt es diesmal die Zahlen der letzten beiden Wochen :

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Verkäufe in Spanien laufen in den letzten beiden Wochen sehr gut. Es sind fast 750 € zusammengekommen. Das ist fast so viel wie der Umsatz in Frankreich der nur 10 bis 20 € höher liegt.

Italien hatte mit über 1000 € Umsatz ebenfalls recht gute Zahlen vorgelegt. Das beste Ergebnis hat natürlich wie sonst auch Deutschland. Mit fast viereinhalb 1000 € Umsatz in den letzten beiden Wochen kann sich das Ergebnis gut sehen lassen.

Insgesamt kamen so knapp unter 7000 € an Umsatz zusammen. Damit bin ich weiter voll auf Zielkurs.

Sonstiges

In der letzten Woche wollte ich Versandlabels zu einem Lieferanten senden und hatte seltsame Schwierigkeiten. Bei den DHL Labels wurde scheinbar das Versandgewicht falsch berechnet. Und zwar Anzahl Einheiten x Paketgewicht. Damit kam ein viel zu hoher Preis heraus. Bei UPS war der Preis korrekt. Eventuell war das ein kleiner Bug der nur kurzzeitig auftrat, aber genervt hatte der schon. Vorallem weil der label download mit meinem Android-Gerät nicht funktioniert und ich über das iPhone meiner Freundin gehen musste. Komplett nur mit dem Handy arbeiten kann ich so nicht. (Ist auch nicht so bequem).

Bis demnächst, euer

Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #183 – Monatsrückblick Mai

Willkommen zurück zur 183ten Ausgabe des Logbuchs. Letzte Woche war ich mit Reisen beschäftigt, deshalb gibt es diesmal doppelt so viele Zahlen:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die letzte Woche war wieder eine gute, wobei dies definitiv nicht an Deutschland lag…

Der deutsche Marktplatz schaffte dieses Mal nicht über die 1200€ Marke zu klettern. Jedoch hatten die 3 wichtigen Auslandsmärkte jeweils gute Umsätze zu verzeichnen: Spanien brachte 250, Frankreich 600 und Italien sogar 750€ herein. Besonders ins Auge stach der Dienstag an dem in Summe über 1000€ Umsatz gemacht wurde – davon nur 300 in Deutschland. Der Gesamtumsatz lag mit knapp 2800€, trotz der deutschen Schwäche (die wiederum auf den Feiertag zurück zu führen ist), genau auf Kurs.

Die Woche davor verlief vergleichbar (ebenfalls 2800€ Umsatz) , Jedoch mit einem stärkeren Beitrag aus Deutschland.

Monatsrückblick Mai

Der letzte Monatsbericht (April) war ja bekanntlich ein sehr guter. Mit über 10.000€ gab es da keinen Grund zur Beschwerde. Aber wie sah es nun im Mai aus? Vor zwei Wochen gab es da ja die Rekordwoche

UK ist diesmal stärker als im April, da es überhaupt Umsatz gab (ca. 110€; April: 0,-).

Spanien steigerte sich um ein gutes Drittel auf über 650€ (April: 460€).

Italien steigert sich um sagenhafte 66% von 1555€ im April auf ca. 2500€ im Mai.

Frankreich hatte bereits im April eine massive Steigerung hingelegt und toppte diesen Wert (2400€) nun nochmals um 150€.

Schlussendlich Deutschland: Mit einer Steigerung von über 25% gegenüber dem April-Ergebnis legte auch der wichtigste Hauptmarktplatz ordentlich zu. Es kamen dadurch fast 8500€ zusammen (April 6500,-).

In Summe waren es somit – Trommelwirbel – ca. 14.300€ Umsatz! Fast das Doppelte der Zielmarke und ein neuer Rekordmonat!

Sonstiges

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich zur Zeit wieder unterwegs. Deshalb kommen die Beiträge unregelmäßig und sind eher knapp. Im Juli bin ich wieder zurück.

Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #182 – Durch die Decke!

Diese Woche schlägt alles was in Sachen Umsatz bisher gelaufen ist. Woran das liegt, weiß ich selbst nicht. Auf alle Fälle haben wir es mit einem Rekord zu tun. Mehr dazu im nachfolgenden Bericht.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Schauen wir zuerst ins Ausland. Italien und Frankreich lieferten sich über die Woche hinweg ein Kopf an Kopf rennen. Überraschend stark war dabei bereits der Auftakt von Italien: 200€ Umsatz an einem Tag zeigten früh ein ordentliches Ergebnis an. Frankreich überholte dann am Dienstag und Mittwoch die Italiener bevor die am Donnerstag wieder 150€ brachten. Am Ende kamen beide mit knapp unter 600€ Umsatz an. Richtig gut! Spanien legte mit 180€ ebenfalls ein akzeptables Ergebnis hin, uns selbst Underperformer UK brachte fast 50€ zusammen. Damit liegen wir im Ausland allein bei 1400€ Umsatz. Das lässt sich sehen. Aber ihr ahnt es schon: In Deutschland ging diesmal viel mehr…

Es fing schon sehr stark an: Mit 500€ war der Wochenstart bereits geglückt. Am Dienstag schoss der Umsatz auf 800€, am Mittwoch >550€ und am Donnerstag nochmal fast 850€. Freitag und Samstag war „Ruhetag“ bevor am Sonntag nochmal fast 400€ herein kamen. Wer mitrechnet stellt erstaunt fest, dass Deutschland über 3100€ Umsatz generiert hat!

In Summe kamen in dieser Rekordwoche damit 4575€ zusammen. Nur mal zur Einordnung: Wenn jede Woche so liefe, würde das ein 238.000€ Jahr ergeben….

Sonstiges

Nachschub war ein weiteres Thema diese Woche. Durch die vielen Verkäufe und meinen geplanten Urlaub muss ich noch den Nachschub auf den Weg bringen. Bei meinem Frachtdienstleister (K+N) habe ich einen Blick auf deren Online-Tool geworfen. Damit kann ich mir Angebote für Transporte einholen und auch direkt buchen. Mal schauen, ob ich das auch alles korrekt eingetippert habe…

Das soll es auch schon wieder gewesen sein. Hattet ihr auch so eine gute Woche? Lasst es mich in den Kommentaren unten wissen. In den nächsten Wochen könnten die Blogbeiträge auch (noch knapper) ausfallen, da ich im Urlaub bin.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #181 – Die 4h Arbeitswoche?

Willkommen zurück zum 181ten Logbucheintrag meiner Versand durch Amazon Reise. Der Titel deutet an, worum es diesmal gehen soll: Die 4h Arbeitswoche ala Tim Ferris. Habe ich es geschafft?

Bericht zur Lage des Verkaufs

Eine geradezu typische Woche zeigt sich beim Blick auf den deutschen Umsatz: Von Montag bis Mittwoch sehr starke Umsätze, Donnerstag und Freitag leicht schwächer und am Wochenende nur noch 10% von dem was am Anfang der Woche geht. In Summe kamen mit fast 1900€ recht guten Zahlen dabei heraus.

Das Ausland war ähnlich, aber nicht so mustertypisch unterwegs. Einzig UK stach diesmal heraus: Es kam überhaupt mal was heraus. Wahnsinn…. Aber die anderen Marktplätze ließen keinen Grund zur Klage: Frankreich >500, Italien >450 und Spanien > 100 machten ein gutes Bild. In Summe kam aus dem Ausland ca 1150€ herein.
Die Mathematiker unter euch können durch komplexe Gleichungen jetzt ableiten, dass wir insgesamt >3000€ Umsatz gemacht haben.
Damit sind wir weiterhin auf Kurs!

Wie gehts weiter?

Aktuell beschäftigen mich zwei Themen: Zum einen Immobilien, zum Anderen ein anstehender Urlaub in der Ukraine (mehr dazu wird es zu gegebener Zeit auf meinem Travel Blog geben). Das Immobilienthema beansprucht gerade am meisten Bandbreite in meinem Hirn, schließlich geht es da um Summen die nochmal eine Größenordnung über dem des FBA Business liegen.

Der Urlaub wird sich auf das Business wieder so auswirken, dass ich nur remote arbeiten kann. Bis dahin möchte ich noch notwendigen Nachschublieferungen organisieren. Ich werde in der Ukraine die Augen offen halten nach Produktideen.Die niedrigen Kosten gepaart mit der relativen Nähe zum EU Markt machen das Land durchaus interessant. Leider sind die Hauptexportgüter Landwirtschaftlicher Natur bzw. Bodenschätze. Aber vielleicht gibt es noch ein Nischen zu entdecken.

Die 4h Arbeitswoche (The 4h Work Week)

Es zeigt sich nun, dass die 3 Jahre Invest in FBA sich aktuell bezahlt machen. Nicht durch absolute Zahlen, sondern durch Einnahmen/Stunde. In den letzten Wochen mache ich nur das nötigste im FBA Bereich. In Summe kommen pro Woche 3-5h zusammen. Davon ist 1h Kundenbetreuung, 1-2h Warenbestandsmanagement, 1h Produktentwicklung und der Rest ist Buchhaltung/Steuerdokumente aufbereiten.
Selbst wenn ich nach Steuern nur 10% vom Umsatz behalten kann, wären das in Wochen wie diesen 300/5 = 60€/h als Stundenlohn. Das ist doch gar nicht so schlecht. Von 300€/Woche lässt es sich jedoch nur eher Schlecht als Recht (in Deutschland) leben. Noch dazu, da die aktuelle Woche zu den besseren gehört. Wir hatten auch schon <1000€ pro Woche Umsatz. Da bliebe dann der Kühlschrank leer. Aber auf dem richtigen Weg scheine ich zu sein.

Kennt ihr eigentlich das Buch von Tim Ferris mit dem gleichnamigen Titel? Falls ihr es noch nicht gelesen habt, dann ist das absolute Pflicht. Gerade für jeden, der sich für FBA und solche Nebengewerbe interessiert. Tim hat mit der 4HWW den Grundstein für das Mindset gelegt. Amazon brachte dann das Werkzeug zur effizienten Umsetzung. Also nochmal: LESEN!

Das soll es für diese Woche auch schon wieder gewesen sein. Ich falle jetzt Todmüde ins Bett.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #180 – Lebt Produkt #2 noch?

Willkommen zurück zur 180ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Nach längerer Zeit möchte ich einmal wieder ein Update zu meinem Private Label Produkt #2 geben. Vorher aber die Zahlend er vergangen Woche:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Frankreich wollte es diese Woche wissen! Am Dienstag wurden dort mit 400€ Tagesumsatz der Grundstein für eine Top-Woche gelegt. Diese Zahl erreichte Italien die ganze Woche nicht. Auch an den restlichen Wochentagen brachten die Franzosen Geld herein und so standen am Ende sehr gute 800€ aus Frankreich zu Buche. Italien und Spanien zusammen brachten 470€ ein. Deutschland schwächelte nur an eben jenem Dienstag, legte aber dann noch bis zum Freitag einen guten Umsatz hin. Am Ende kamen hier fast 1800€ zusammen.

Mit zusammen über 3000€ Umsatz war diese Woche wieder sehr gut und absolut im SOLL.

Private Label Produkt #2

Vor zwei Jahren drehte sich alles um PLP#2, letztes Jahr liefen dann die Verkäufe schleppender an als erhofft und dieses Jahr drohte dann die Langzeitlagergebühr genau in dem Moment wo die Tendenz langsam aufwärts zeigte.

Für 2019 zeigen meine Statistiken einen Umsatz nach Steuern von ca. 120€ pro Woche für dieses Produkt. Im letzten Halbjahr 2018 lag der Umsatz noch bei 87€ pro Woche. Wobei der meiste Umsatz gegen Ende des Jahres, nach der Teilnahme an einer Fachkonferenz kam. Dort hatte ich recht reichlich Warenproben unters Fach-Volk gebracht, was wohl auf Gegenliebe gestoßen ist.

Umsatz summiert nach Packungsgröße
Grün: Testpackung, Blau: Standardgröße, Braun: Vorratspackung, Gelb: Summe

Interessant ist der Anstieg bei den Vorratspackungen im neuen Jahr. Mindestens ein Kunde hat nun wiederholt den Vorratspack gekauft. Bei ihm hielt er 4 Monate.
Ich hatte mir von diesem Produkt einen großen Durchbruch erhofft. Erhalten habe ich einen kleinen kontinuierlichen Spezialartikel der seine Nutzer hat. Allerdings ist das Marketing auch mittlerweile im „Autopilot“ unterwegs. Letzter Coup diesbezüglich war die Übergabe einiger Sampels an einen Promi/Influencer bei einem Meetup. Dieser ist Begründer der gesamten Vorgehensweise die ich mit meinem Produkt unterstütze.

Sonstiges

Soweit zum Produkt #2. Bei Produkt #1 gab es seit langem die Idee eine zusätzliche Variante auf den Markt zu bringen die vereinzelt bei Konkurrenten auch angeboten wird. Hier könnte ich relativ schnell aktiv werden. Schauen wir mal…
Ich hoffe euch hat dieser Beitrag wieder etwas gebracht. Gebt mir gern Feedback zum Inhalt und natürlich auch wie es bei euch läuft.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #179 – Rückblick April

Willkommen zurück zur, verspäteten, 179ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Da wir durch die Verspätung nun auch schon im Mai angekommen sind, habe ich die Chance genutzt und gebe euch heute einen Rückblick auf den April. Dabei werfen wir auch nochmal einen Blick zurück auf den April des letzten Jahres. Zuerst jedoch die Zahlen der letzten Woche:

Bericht zur Lage des Verkaufs

WOW. Die Woche lief wieder richtig gut. Die Amazon Kunden hatten in allen Marktplätzen nach den Osterferien wieder richtig was aufzuholen. In Deutschland schossen die Umsätze ab Montag (200€) wieder kontinuierlich in die Höhe und erreichten am Mittwoch und Donnerstag mit jeweils über 500€ Umsatz am Tag ihren Höchststand.
Das Ausland konnte dabei natürlich nicht mithalten, war aber nicht untätig. Am Freitag holte Frankreich mit 280€ Deutschland fast ein. Frankreich war dann mit 557€ auch knapp bester Auslandsmarktplatz, vor Italien mit 544€. Spanien blieb diesmal unter 100€.
In Summe kamen fast 3150€ zusammen. Das ist RICHTIG gut.

Monatsrückblick April

Für mein 100k Ziel muss ich pro Monat 8333€ Umsatz machen. Für das 120k Ziel sogar 10.000€. Wenn alle Wochen so laufen wie die vergangene, dann könnten sogar das Strech-Ziel geschafft werden. Wenn es läuft wie in der Osterwoche wird es hingegen mit beiden Zielen eng (und letztes Jahr hätte es für beide Ziele knapp nicht gereicht)…

Fangen wir von unten an:
Großbritanien war im April ein Totalausfall. Im Vorjahr kamen immernoch 125€ zusammen, aber das ist Geschichte.
Spanien ist traditionell der Kandidat für den 3ten Auslandsmarktplatz. Diesmal kamen 460€ zusammen. Auch dies war schwächer als im letzten Jahr, als noch 830€ herein kamen.
In Summe liegen wir nun schon fast 500€ hinter dem letzten Jahr.
Italien kam diesmal auf den 2ten Platz im Ausland. Mit 1555€ wurde der Umsatz des letzten Jahres (1150) um 400€ übertroffen. Sehr gut!
Frankreich war im April der stärkste Auslandsmarktplatz und brachte mit 2400€ das 2,5fache des Vorjahres (900€) herein. Wow!
Und zu guter letzt konnte auch Deutschland das Vorjahresergebnis (5300€) noch einmal steigern und brachte 6500€ herein!

Damit ergibt sich im April ein um 2600€ höheres Ergebnis von 10.900€ im Vergleich zum Vorjahr (8300€). Wir sind also auf Kurs zum Strech-Goal!

Sonstiges

Soweit zum Monatsrückblick. Das Titelbild habe ich gewählt, da ich letzte Woche auch RICHTIG den Heuschnupfen abbekommen hatte. Birken schaue ich mir erstmal lieber aus der Entfernung an….
Die aktuelle Woche ist etwas besonderes. Nicht nur wegen des Feiertags. Denn ich habe mir einmal ein paar Tage freigenommen und auch mein Geburtstag viel in diese Zeit. Deshalb entschuldigt den verspäteten Blogpost. Die Umsatzzahlen oben gefallen mir jedoch sehr gut und ich hoffe, ihr hattet auch einen erfolgreichen April.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #178 – Ostergrüße

Dieses Wochenende habe ich mir genauso freigenommen wie meine Kunden. Entsprechend kurz ist der Beitrag und entsprechend mager sieht der Umsatz aus:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Feiertage sind für meinen Umsatz immer Gift! Deshalb war auch diese Woche der Montag der beste Tag. Von da ab ging es abwärts.
In Summe kamen in Deutschland nur 900€ Umsatz herein, während das Ausland noch <350€ besteuerte. Beide Zahlen sind zuwenig um die Umsatzziele zu erreichen.

Sonstiges

Ein Retail Arbitrage Produkt läuft zur Zeit gerade sehr gut auf Amazon. Es ist eines der Produkte wo es über Jahre Preiskämpfe gab und bei dem ich nur noch eine kleine Marge im Vergleich zur Anfangszeit habe. Aber da ich täglich 3-5 davon verkaufe ist das schon ok. Als ich letztens die Bestandsplanung im Seller Central angeschaut habe, sah ich, dass Amazon mir Vorschlug fast 800 Einheiten zu schicken. Normal waren früher so 100 bis 200. Also habe ich beim Hersteller mal die Staffelpreise für das Produkt angefragt. Der Clou: Die Menge reicht um eine Palettenorder zu platzieren, welche mir im Einkauf nochmals deutlich niedrigere Preise bietet und noch dazu Frei Haus ins Lager geliefert wird. Damit habe ich bei dem Produkt wieder etwas mehr Luft.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #177 – Besuch im Lager

Hallo Leute, willkommen zurück zur 177ten Woche meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche hatte ich ein Treffen mit meinem Logistiker und habe meine Remissionsware besichtigen können. Dazu gleich mehr. Zuerst wie üblich die Zahlen…

Bericht zur Lage des Verkaufs

War letzte Woche schon Urlaub!? Die Deutschen Verkäufe waren jedenfalls DEUTLICH schlechter als in den Wochen davor. Es gab nur einen einzigen Tag mit mehr als 200€ Umsatz!! 1 Tag! Normalerweise sind es 4-5! Schlimmer noch, die meisten Tage lagen <150€! Damit könnt ihr erahnen was da an Umsatz in Summe zustande kam: nicht mal ganz 1000€!

Auftritt der 3 Retter (Italien, Spanien, Frankreich) und des buckligen Clowns (UK):
Montag, Dienstag, Mittwoch und Samstag übernahmen sie die Umsatzspitze. Frankreich war diesmal mit >500€ Umsatz der Vorreiter gefolgt von Italien (>400€) und Spanien (>200€). UK streckte mir in der Zwischenzeit den nackten Hintern entgegen. Clowns, eben.

Mit insgesamt >2100€ Umsatz bin ich so nach wie vor auf dem >100.000€/Jahr Kurs. Den 10k/Monat Kurs (d.h. 2300/Woche) habe ich jedoch so noch nicht erreicht.

Besuch im Lager

An diesem Freitag stand etwas besonderes auf dem Programm. Ich hatte ein Termin bei meinem Logistiker in Chemnitz. Wie die aufmerksamen Leser unter euch wissen, arbeite ich mit Kühne+Nagel zusammen. K+N ist kein Leichtgewicht in der Branche, sondern unterhält eine Vielzahl von Niederlassungen in Deutschland und der Welt. Für mich praktisch: Eine der Niederlassung ist direkt hier in Chemnitz. Entsprechend einfach verläuft die Kommunikation. Allerdings lief diese bisher nur über Email und Telefon. Der Einladung einmal Vorort meine Bedarfe zu erläutern nahm ich gern an.

Ich traf mich mit meiner Bearbeiterin im Innendienst und dem stellvertretenden Niederlassungsleiter zu einem kurzen Termin. Seit dem ich eine größere Remission (um Langzeitlagergebühren zu vermeiden) von Amazon hatte, lagert eine wichtiger Teil meiner Ware in einem Lager von K+N in Chemnitz. Es ging um Optionen für Fullfilment durch K+N sowie um Details bei der Abwicklung von Transporten zurück zu Amazon. Außerdem wurde mir die moderne Webschnittstelle vorgeführt, mit der ich Sendungsaufträge ggf. auch direkt von Handy organisiert bekommen.

Anschließend fuhren wir ins Außenlager um meine Ware zu besichtigen. Dort stellte man mir den Lagerleiter vor, durch den ich jederzeit an meine Ware heran komme und ggf. auch persönlich Ware abholen kann. Besonders positiv fand ich die ordentliche Einlagerung der Ware in einem abgetrennten Räumchen, der meine Verkaufsverpackungen vor Schmutz und Staub im Großlager schützt.

Auch aus einem anderen Grund war es gut die Ware zu sehen: So habe ich ein Verständnis dafür gewinnen können, wie Amazon die Rücksendungen verpackt hat. Ums kurz zu machen: Es war ein Sammelsurium von verschiedenen Kartongrößen auf diversen Paletten. Das macht die direkte Weiterverwendung nicht unbedingt einfacher. Strategisch günstiger ist es vermutlich, Remission in kleineren Portionen zu beauftragen. Die Chance dass die Portionen dann in einem Karton verschickt werden, steigt dann. Und man kann diesen einen Karton dann ggf. direkt wieder einsenden, wenn der Bedarf besteht. Bei Palettenware gibt Amazon sich keine Mühe.

Soweit von meiner Seite. Die Urlaubsvorbereitungen sind ab diesem Wochenende konkret geworden. Mein Steuerberater hat mir, ähnlich wie ein Gastposter hier, geraten Umsätze vorab zu schätzen und zu überweisen. Später kann man dann eine Korrektur veranlassen. Die Handelsstatistik (Stichwort: Zusammenfassende Meldung) darf man dabei nicht vergessen.

Bis zur nächste Woche! 
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.