Versand durch Amazon #116/117: Happy New Year und Jahresrückblick

Hallo Leute! Ich hoffe ihr hattet schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Es zeigt sich, dass ich Probleme habe im Urlaub meinen Blog zu pflegen. Ich bitte um Nachsicht. Zumindest sollte er jetzt besser erreichbar sein, da ich das Hosting-Paket vergrößert habe.

Bei mir hat sich in den letzten beiden Wochen dann doch noch einiges getan und ich möchte euch gern auf den aktuellen Stand bringen. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch einen Jahresrückblick zu machen. Also viel zu tun!

Private Label Update

Produkt 2 – das neue Produkt geht online

Kurz vor Weihnachten war es dann endlich soweit: Meine Ladung wurde abgeholt und zu Amazon gefahren! Was für eine Geschichte. Am Freitag vor Weihnachten holte ich von der Lebenshilfe die übrig gebliebenen Verpackungen, Aufkleber und Warenreste ab. Ich sah dann erstmals auch die letzte Verpackungform, auf die wir so lange gewartet hatten. Mit der im Gepäck ging es zurück in meine Wohnung wo ich schnell noch Fotos mit eben dieser Verpackung machte.

Nun war die Ware auf dem Weg, aber die Listings noch „Rohlinge“. Am zweiten Weihnachtsfeiertag (ich bin Gebürtiger Erzgebirgler, da wird zu Weihnachten nicht gearbeitet), arbeitete ich an den Listings. Kurz vor Weihnachten hatte ich noch auf Fiverr (hier könnt ihr euch einen anlegen) einen Auftrag zum Copywriting (in English) geschrieben. Ich schnürte ein Paket mit allen Infos und Links die hilfreich sein könnten: Wer sind die Kunden, was wollen die Kunden, wie kaufen die verschiedenen Kunden ein und wie sieht ihr Arbeitsalltag aus? Ich war positiv angetan vom Endergebnis und lud das Listing direkt hoch. Da ich alles im alten Jahr fertig haben wollte, ging es diesmal schlag auf schlag. Ich buchte Übersetzungen ins Italienische und Spanische auf Fiverr (französisch fehlt mir noch…). Wobei ich nicht einfach 1zu1 Übersetzungen wollte, sondern Keyword Research + einfügen der Keywords in die Übersetzung.

Ich hatte in der Zwischenzeit ein paar Anfragen von potentiellen Kunden und Bekannten zu meinem Produkt erhalten und habe diese über den Fortgang des Projekts informiert. natürlich inklusive Link und der Bitte mir gern einen Review zu hinterlassen. Ich hoffe auf diese Art zumindest ein paar Reviews ergattern zu können.

Produkt 1 gibt es auch noch

Während ich mit Produkt 2 beschäftigt war, lief eine Nachbestellung von Produkt 1 durch. Diesmal wurde in Deutschland bestellt, was das Frachtthema vereinfachte. Allerdings sind die Einkaufskosten höher, so dass ich am Ende nicht wirklich besser da stehe.

Rückblick auf das Jahr 2017

Am Anfang des Jahres hatte ich mir selbst ein paar Ziele gesteckt. Schauen wir mal wo ich gelandet bin:

  • Ich werde zum Jahresende 2017 den FBA-Level 5 mindestens zwei Mal erreicht haben.
    Mit meiner aktuellen Marge muss ich dazu ca. 12.000 EUR Umsatz machen, was eine Verdopplung zu heute darstellt.
  • Insgesamt werde ich mehr als 75.000 EUR Umsatz machen. Um dies zu erreichen muss ich neue Produkte verkaufen, denn die aktuellen werden nicht mehr viel Steigerungspotential haben.
  • Ich werde ein selbst entwickeltes Private Label Produkt verkaufen.
  • Ich werde die anderen mit Amko entwickelten Produkte verkaufen.
  • Ich werde an Fachmessen teilnehmen um Produktideen zu bekommen.

Fangen wir mal mit den Nebenzielen an:

  • An Fachmessen habe ich teilgenommen. Wobei der Plural falsch ist. Ich habe eine Messe besucht sowie eine Konferenz. Die Messe hat sich gelohnt, da ich seit dem über die nötigen Connections und Produktideen verfüge.
  • Die anderen Amko Produkte habe ich nicht verkauft. Das PL-Projekt hat mich zu sehr in Beschlag genommen…
  • Ich habe ein selbst entwickeltes Produkt auf Amazon. Verkauft habe ich keines, da ich einem Kollegen ein Testset geschenkt habe, obwohl er mir eines abkaufen wollte.

Hauptziel war „Level-5“ und „75.000 Umsatz“. Wer die Monate verfolgt hat weiß, dass ich Level 5 nicht erreicht habe. Aber wie sieht es mit dem Umsatz aus?

Und der 75k Umsatz? In 2017 habe ich in Deutschland 55.000€ Umsatz gemacht. Das europäische Ausland brachte nochmals 31.000€ Umsatz ein. Dabei waren Italien und Frankreich mit jeweils knapp unter 12.000€ Umsatz die Haupttreiber. Mit insgesamt 86.000€ Umsatz ist das Ziel erfüllt. Interessant war, dass die Einnahmen zu 61% aus meinem ersten Private Label Produkt stammen. Meine Einschätzung, dass da eigentlich nicht mehr zu holen ist, war also falsch – zum Glück.

Meine Effektivität bei der Einfügung von Produkt #2 war alles andere als Optimal. Es verging sehr viel Zeit ohne echten Fortschritt. Durch direktere Kommunikation (persönliches Treffen oder zumindest Telefon) mit den Beteiligten hätte mehr Zeit gespart werden können. Aber wie geht es nun weiter?

Ziele 2018

Da ich Produkt #2 noch gar nicht wirklich verkauft habe, ist allein dadurch Luft nach oben. Ich möchte also mit PL-Produkt #2 auf das bisherige aufsatteln. Dazu möchte ich den gesamten Warenbestand mindestens 1x umschlagen, was 40k bedeuten würde. Mein Ziel ist es aber mittelfristig 10k Profit pro Monat machen zu können. Um das zu erreichen, muss ich das Handelsvolumen alle 6 Monate verdoppeln. D.h. PL#2 muss mehr bringen als nur 40 oder 50k. Ich mache das aber mal nicht am einzelnen Produkt fest, sondern an der Marke (PrivateLabel Produkt 2 läuft unter einer eigenen Marke)

  • Ziel 1: Alle bisherigen Produkte inkl. PL-Produkt #1 sollen 2018 75.000€ Umsatz bringen.
  • Ziel 2: PL-Brand #2 bringt 100.000€ Umsatz im Jahr 2018 ein.

Eine Schwachstelle in meinem bisherigen Onlinehandel ist das Marketing. Deshalb will ich 2018 endlich das Thema Social Marketing und insbesondere Facebook-Werbung auf die Reihe bekommen.

  • Ziel 3: 2018 schalte ich mindestens 5 Facebook-Werbeanzeigen für meine PL-Produkte.
  • Ziel 4: Ich veröffentliche bzw. promote auf meinen Social Media Accounts mind. Wöchentlich Zielgruppen relevanten Content.

Ziel #4 macht mir jetzt schon irgendwie Angst. Kann man das automatisieren? Eigentlich sollte täglich Content via Twitter, FB oder Google+ promotet werden. IG habe ich aktuell noch nicht mal.

Blogziele

Anfang des Jahres hatte ich auch Ziele für den Blog FBAinGermany.com gesetzt. Ich war recht konsistent dabei Logbucheinträge zu schreiben. Aber alles andere hinkte etwas hinterher.

  • jede Woche einen Artikel veröffentlichen.
  • Zusätzlich mind. 1 Artikel/Seite pro Quartal zu einem speziellen Thema veröffentlichen. (Wie z.B. der Artikel zu den Codes und Nummern; Falls ihr Vorschläge/Wünsche habt, dann postet die gern in die Kommentare.)
  • jeden Tag mind. 1 hilfreiche Antwort in einer der FBA Facebook Gruppen geben.

Ziel 1 habe ich erfüllt – sage ich einfach mal so. Ich glaube ich habe 2 oder 3 Wochen mal nicht gepostet. Das nehme ich aber mal hin.
Das Thema „Spezialartikel“ habe ich nur 2x geschafft. Ein Artikel zu Retouren und ein Artikel zu Tim Ferriss Regeln sind heraus gekommen.
Wirklich versagt habe ich beim Thema social Media. In den Facebook Gruppen sah man mich sehr selten. Eher wenn ich fragen hatte. Eventuell muss ich das zu einer Regel machen, jeden Morgen mal 10-20Min Facebook zu checken. (Ich verweigere mich die Facebook- und Twitter-Apps zu installieren, deshalb sieht man mich da so selten.)

Beliebteste neue Artikel waren die Beiträge der Wochen 70, 7375. Außerdem natürlich die Grundlagenartikel, die sehr beliebt waren. Mein Ziel 1000Views pro Tag zu erreichen habe ich nicht geschafft. Im Dezember sind die Views geradezu eingebrochen. So richtig Ziele ausloben trau ich mich diesbezüglich auch gar nicht, da ich nicht so recht weiß was ich der Community bieten sollte.

Soweit von meiner Seite. Wie lief es bei euch dieses Jahr? Habt ihr eure Ziele erreicht, übertroffen oder wart ihr zu optimistisch gestartet? Lasst es mich und die anderen in den Kommentaren wissen. Und auch was ihr dieses Jahr vor habt. Ich hoffe der Artikel war von Interesse. Falls dem so ist, dann liked und shared die frohe Botschaft mit der Welt 😎

4 Gedanken zu „Versand durch Amazon #116/117: Happy New Year und Jahresrückblick

  1. Henning

    Hi Kevin,

    danke für deinen Jahresrückblick und danke für deine regelmäßigen Posts!

    83.000 Umsatz hört sich doch schon richtig gut an, oder nicht?
    Ich kann nicht einschätzen, ob dieser Wert viel oder wenig ist. Du schriebst, dass damit Level 5 nicht erreicht ist, also keine 3000Euro/Monat Gewinn.
    Bei den ganzen Zahlen (auch in anderen blogs und videos) höre ich immer von unglaublichen Umsätzen etc.
    Daher ein paar Fragen:
    -Ist der Umsatz Brutto oder Netto (sollte doch nur netto interessant sein, oder)?
    – Wie viele Stücke hast du verkauft?
    -Wie sieht die Ergebnisrechnung aus : Gewinn vor Steuern?
    – Wie viele Stunden hast du in 2017 dafür gearbeitet?
    – Bist du besser geworden (bei der marge, Einsparungen beim Einkauf, PPC,)
    – Sind deine Preise gleich geblieben oder hat dich Komkurrenz unterboten (Druck gemacht)?

    Da ich keine Vorstellungen habe und auch überlege, ein amazon/ onlinehandel zu starten, bin ich für jede Info dankbar.
    Tolle posts insgesamt, Weiter so!

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Hi Henning,

      deine Fragen sind absolut berechtigt. Also wenn du von Umsatz ließt, dann ist mit 90% Wahrscheinlichkeit da Brutto gemeint. Wieso? Weil diese Zahl einfacher zu ermitteln ist. Die bekommst du ohne großes Rumsuchen aus dem SellerCentral. Netto ist nicht so einfach, da müsste ich mehrere Berichte zusammen rechnen, da ich USt-Freie Rechnungen an ausländische Firmenkunden ausstelle.

      Stückzahl macht keinen Sinn anzugeben, da ich verschiedene Produkte habe. Manche kosten 6€, andere 50€ Stückzahl sagt nichts aus. Aber schau mal in den Rückblick 2016 da hatte ich solche Zahlen aufgeführt.

      Wie viele Stunden habe ich investiert? Verdammt viele. Ich würde sagen, jeden Tag mindestens 3h im Schnitt. Und dass an 90% der Tage im Jahr. Mein Haupthinderungsgrund für höhere Qualität ist aktuell Youtube. Das ist echt hat da nicht hängen zu bleiben.

      Besser geworden bin ich im Automatisieren. Ich habe dieses Jahr Dinge ausgelagert und versuche direkt zu Amazon zu Shippen, ohne Handarbeit. Mein erstes Jahr mit USt-Voranmeldung war aber geprägt von Stress mit der Steuererklärung. Da fehlt mir wohl mal jemand der mir einen vernünftigen Prozess aufsetzt.

      Preise sind im Schnitt gefallen, da Konkurrenz stärker geworden ist. Gerade die großen „Ich verkaufe alles und das am günstigesten“ Seller sind ne Plage. Deren Margen liegen vermutlich bei 5% und die überleben nur durch Masse – machen dabei aber alle kleineren Kaputt.

      Antworten
  2. ZvG

    Hi,
    auch wenn man nicht alle gesteckten Ziele erreicht ist jeder Schritt vorwärts ein Erfolg. Zeitmanagement ist ein riesen Faktor, wie du selbst bei deinem PL-Produkt schreibst. Man unterschätzt oft die Zeit die sich schnell zu Wochen addiert.

    Social Media liegt mir auch schwer im Magen. Den Aufwand ständig Content zu erstellen bzw. zu veröffentlichen kann ich persönlich noch nicht mit dem Mehrwert für den Verkauf/Marke bewerten.

    Alles was dazu findest wäre toll wenn du auch mitteilen kannst. Mein derzeitiges finding ist hootsuite. Damit kannst du Hashtags überwachen bzw. deine eigenen Beiträge gleichzeitig auf mehrere socialmedia accounts posten.

    Großes Lob für die regelmäßigen Beiträge. Es ist schwer im Internet einen interessanten und nicht „vorwiegend“ Marketing bzw. gewinnorientierten Blog zu Amazon FBA zu finden.

    Viel Erfolg für 2018
    mfg
    Michael

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.