Versand durch Amazon #84: kurze Pause

Hallo Leute! Die 84te Woche meines Logbuchs war etwas weniger spektakulär. Dieses Wochenende war ich sehr aktiv – jedenfalls sportlich, und auch mein Hauptberuf frisst etwas Zeit. Trotz alledem war ich nicht untätig.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Woche kann als durchschnittlich bewertet werden. Die Verkäufe in Deutschland waren etwas schwächer und es kamen nur 575€ zu Stande. Ziemlich genau die selbe Summe kam in den anderen Marktplätzen zu Stande. UK war erneut ein Totalausfall was mich stutzig machte.

Am Wochenende nutzte ich dann ein paar Minuten und überarbeite etwas die Übersetzungen der GB Produkte. Dabei fiel mir auf, dass einige der wichtigen Produkte keine Keywords hatten. Dabei bin ich mir sehr sicher diese gesetzt gehabt zu haben. Ich gehe davon aus, dass irgend ein Upload/Change die Keywords gelöscht hat. Ich habe also bei den 4-5 wichtigsten Produkten (die sich auf den anderen Marktplätzen am Besten verkaufen) die Übersetzung nachgezogen und Keywords ergänzt. Ich hoffe nun, dass in der kommenden Woche zumindest etwas mehr Umsatz in GB zu Stande kommt.

Jedoch nervt mich die aktuelle Stagnation schon, insbesondere da langsam mein PL Produkt rar wird und der Nachschub noch immer nicht auf Lager ist. Was ist da nur los?

Die Private Label Front

Der Versand aus den USA zog sich lange hin. Als es dann endlich soweit sein sollte, wurde plötzlich klar, dass eine Information fehlt. Mittlerweile war meine Ansprechpartnerin bei meinem Logistiker im Urlaub und die AIR Abteilung schickte mir ein kleines Formular mit Infos die ich mal schnell ausfüllen sollte. Gefühlt schaute ich in eine Buchstabensuppe aus Abkürzungen. Jeder Logistiker weiß natürlich sofort was die bedeuten. Ich stand erstmal dumm da. Ich googelte etwas, klärte ein paar Formalitäten mit Amko ab und schickte alle Infos die ich hatte an die anfragende Person zurück (in der Hoffnung, dass dies reicht). Ich vermeide es aktuell Formulare auszufüllen wenn ich nicht verstehe was die Informationen bewirken. Mein sehr gutes Gefühl bezüglich der Abwicklung des Imports verschwindet aktuell und ich vermute, dass es noch Überraschungen geben wird.

Bezüglich meinem Ziel eine neue Marke (inkl. Produkten) zu etablieren gab es nur geringe Fortschritte. Nachdem ich diese Woche in Erfahrung bringen konnte, was die Ergebnisse einer 99Designs-Chellange sind (Bild Dateien. Also keine fertige WP-Installation oder so.) habe ich Abstand genommen das Website Design von jemandem machen zu lassen. Ich habe mir andere PL-Homepages angesehen und diverse WordPress-Themes angeschaut, welche für mein Vorhaben geeignet wären. Da ich eine recht gute Vorstellung von der Website habe, nahm ich Abstand von der Idee diese Arbeit auszulagern. Ich möchte die Arbeiten auch deshalb gern allein machen, damit ich einmal ein Produkt komplett von Grund auf selbst an den Start gebracht habe. Aktuell hindert mich daran eher Probleme mit einer lokalen WordPress Instanz und meine eingeschränkte Zeit.

Sonstiges

Falls es jemanden interessiert wieso meine Zeit so beschränkt war, dann ist „First Things First“ und BJJ/MMA der Grund. Am Wochenende war ein Seminar mit Haraldo Bunn in Berlin bei dem ich zwei Tage jeweils 3h ordentlich körperlich gefordert war. Auf der anderen Seite habe ich vor auf Arbeit einen Vortrag (Buchvorstellung) zu Steven Coveys Buch „First Things First“ zu halten. Auch das muss vorbereitet werden. Ich hoffe ab nächster (dieser) Woche wieder mehr Zeit investieren zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.