Versand durch Amazon #127: Das war der März

Hallo Leute, ich bin seit gestern zurück aus Indonesien. Ich werde wohl auch noch diese Woche mit der Aufarbeitung der Dinge beschäftigt sein, die in den letzten 6 Wochen liegen geblieben sind. Allerdings kann ich hier schon einmal eine Zusammenfassung des März geben.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Im letzten Monat war ich komplett passiv unterwegs. Einzig Rechnungsanforderungen habe ich bearbeitet. Was kam dabei Umsatzmäßig heraus?

Deutschland hatte mit einem Umsatz von nur 2575€ immer noch den größten Beitrag. Frankreich kam auf die Hälfte und Italien immerhin über die 1000€ Marke. In Summe kamen im März knapp über 5700€ zusammen. An Werbung gab ich über 500€ aus. Somit bin ich nach wie vor im Level 4 gelandet.

Die erste Aprilwoche war von Ostern geprägt. Deutschland war zwar etwas besser unterwegs als im Schnitt im März, lag mir 900€ jedoch immer noch unter der Tausender Marke. Spanien und UK legten zusammen und kamen so knapp über die 100€. Frankreich und Italien machten selbiges, knackten damit aber die 500€ Marke. Insgesamt also 1500€ Wochenumsatz.

Wie geht’s weiter?

Meine Verkaufszahlen meines Private Label Produkts sind nach wie vor schwach. Mein Plan war es, eine eMail Kampagnie zu nutzen um FIrmen anzuschreiben und sie auf mein Produkt aufmerksam zu machen. Zwischenzeitlich ist die neue DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft getreten und gefühlt (jedenfalls von den Newslettern die ich erhalten habe) ist jetzt plötzlich alles neu und anders und überhaupt. Hier muss ich mich nochmal genauer informieren, ob nur private Personen/Emails davon betroffen sind oder ob ich auch beim Anschreiben von Firmen-eMails (max.mustermann@bigBusiness.com) die im Internet auffindbar sind Probleme bekommen kann. Und wie sieht das bei Freelancern etc. aus… Da muss ich noch mal recherchieren. Wenn ihr da Infos habt, bitte gern kommentieren.

Ansonsten steht natürlich die USt-Erklärung für Q1 an. Also wieder Papierkram. Soweit erstmal von mir.

2 Gedanken zu „Versand durch Amazon #127: Das war der März

  1. Benni

    Moin Kevin,

    Ich bin vor einiger Zeit auf deinen Blog gestoßen und bin ihn einmal von Anfang an durchgegangen und habe nun schon gespannt auf einen neuen Beitrag gewartet.
    Tolle Sache, wie du hier schreibst. Vor allem ist es mal ein ehrlicher und nicht so überheblicher Blog, wie man ihn bei anderen FBAlern findet. Ist soweit ich weiß, auch der einzige deutsche Blog, der sich auch mit RA beschäftigt und daher auch mal eine ganz andere und interessante Herangehensweise.

    Du hast irgendwo in einem anderem Beitrag mal erwähnt, dass du Rechnungen selbst schreibst, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Wie machst du das denn generell mit der Buchführung? Du brauchst doch für jeden Kauf eine Rechnung, die gebucht werden kann. Schreibst du die dann alle selbst oder hast du einen Anbieter, der das macht. Oder lässt du das alles von deiner Steuerberaterin machen?

    Wie sehen eigentlich deine Pläne für die Zukunft aus in Bezug auf FBA? Soll es nur bei Amazon als Vertriebskanal bleiben und ein paar RA-Produkte neben deinem Privat Label Produkt?

    Mach weiter so, gefällt mir auf jeden Fall, was du hier so schreibst.

    Lieben Gruß
    Benni

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Danke für die lobenden Worte.
      Ich bin mittlerweile auf den Rechnungsservice von Amazon umgestiegen. Allerdings ist das Thema Buchführung bei jeder Steuererklärung erneut ein Thema. Meine Steuerberaterin macht das für mich mit, ist aber in Sachen Webtechnologie und Internet nicht up2date. Ich überlege mir hier einen Dienstleister zuzulegen der das für mich macht und der auch Ahnung von Amazon hat.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.