Frühlingsgefühle

Versand durch Amazon #26: Frühlingsgefühle

Hallo Leute und willkommen zurück zum Versand durch Amazon Logbuch Nummer 26. Beim Blick zurück auf den März kommen mir Frühlingsgefühle, denn einen besseren gab es bisher noch nie.

Rückblick auf den März 2016

Der Februar verabschiedete sich unterdurchschnittlich (siehe VdA Logbuch #21). Als der März begann hatte ich in den letzten 28 Tagen pro Tag 2,5 Artikel verkauft und 23,60EUR pro Tag Umsatz gemacht. In Summe waren es 681EUR. Mein Ziel war es einen Monat hinzulegen wie Januar (855EUR). Meiner Meinung ein stattliches Ziel, denn im Januar gab es einen Verrückten Sonntag an dem ich allein über 200EUR Umsatz gemacht hatte.

Um es kurz zu machen: Der März brach alle Rekorde!
Ich hatte bisher überhaupt nur 4 Tage an denen ich 10 Artikel oder mehr verkauft habe – und alle waren im März. 5 von 6 Tagen mit mehr als 100EUR Umsatz waren im März.
Als ich am 19.03. (!!) mein Ziel erreichte, überlegte ich mir ein neues: Theoretisch könnte ich es schaffen doppelt so viel Umsatz wie im Februar zu schaffen. Das neue Ziel war also 1362EUR. Am 30.03. wurde auch dieses Umsatzziel erreicht. Der Rekordmonat März endete mit 1394,60EUR Umsatz bei 143 verkauften Artikeln. Am Ende des Monats war der 28 Tages Durchschnitt meines Täglichen Umsatzes bei 47,04EUR und bei 4,82 Artikeln pro Tag.

Da die Zahlen nun Vorliegen kann ich problemlos auch meinen FBA Verkäuferlevel ermitteln. Mein Gewinn (Der von Amazon ausbezahlte Betrag abzüglich Beschaffungskosten (Einkaufspreis und Transport) und abzüglich der Werbungskosten) liegt knapp über 320EUR. Damit kann ich jetzt einen Monat lang den FBA Level 3 mein eigenen nennen. 😉

Als Manager eines Großkonzerns würde ich jetzt direkt neue Bonis verhandeln wollen. Aber wenn wir mal ganz ehrlich sind: Welchen Beitrag hatte ich zu diesem genialen Monat? Ich habe die Ware hingeschickt und dafür gesorgt, dass das Lager voll ist. Ich hab gecheckt, dass die PPC Werbung läuft und meine Listings konkurrenzfähig sind. Aber selbst wenn ich nichts gemacht hätte wäre der Monat wohl ein sehr guter geworden. Außerdem zeigen die Zahlen, dass ich eine Marge von nur 320/1394 ~= 23% habe. Das liegt an den viele kleinpreisigen Artikeln. Traurig bin ich darüber nicht, denn mein ReturnOnInvest liegt bei über 100%.

Um das alles in Perspektive zu setzen: Ich erhoffe mir vom April nun endlich in die schwarzen Zahlen zu kommen. Ja, richtig gehört. Bisher sind die Ausgaben für Waren, Verpackung & Versand noch höher als die Einnahmen. Aktuell fehlen noch ca. 250EUR. Allerdings, und das ist der kleine Unterschied zum Beginn vor 5 Monaten: Mein Lager bei Amazon ist gut gefüllt mit Waren im Verkaufswert von über 2000EUR.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die ersten Tage im April konnten dann erwartungsgemäß nicht mit der Kauforgie der Vorwochen mithalten. Was mir gut gefallen hat war, dass mein neuen Testartikel nach weiteren Preisoptimierungen nun erste Verkäufe vorzuweisen haben. Einige der alten, langsam verkäuflichen (und kleinpreisigen) Artikel gehen nun auch über den Verkaufstresen.

Den potentiellen (coolen!) Artikel den ich letzte Woche gefunden hatte, konnte ich mittlerweile ausschließen. Er ist Patentrechtlich weltweit geschützt und der Erfinder (aus UK) hat kein Interesse an Verkaufspartnern. D.h. die ganzen Chinaklone sind alle Kandidaten für den Schredder am Zoll.

Soweit von meiner Seite. Lief euer März auch so gut? Mich würde interessieren wo ihr als Leser meines Blogs gerade steht. Vor dem ersten Verkauf oder schaut ihr müde lächelnd zurück auf meine Zahlen? Lasst es mich wissen.

5 Gedanken zu „Versand durch Amazon #26: Frühlingsgefühle

  1. Daniel

    Ich habe in den letzten Tagen deine Blog Einträge gelesen, da ich auch gerade FBA als Chance entdeckt habe. Im letzten Post hast du noch nachgefragt, wie man am besten überprüft wo welche Patente gültig sind. Wie hast du das Patent gefunden? Und wie bist du zum Patentinhaber in UK gekommen?

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Ich hab das PatentinformationsZentrum (PIZ) hier an meiner lokalen Uni angeschrieben. Die haben mir nen Standardtext geschrieben und dann hat die nette Dame noch ne mini-Kurzrecherche gemacht.
      Hat das Produkt in China gefunden (ich hatte schon einen Link geschickt) und dort hat der Chinesische Hersteller erwähnt, dass sein Produkt „inspiriert“ sein von „Markenname“. Dann hat sie nach dem Markennamen gesucht und den Erfinder identifiziert. Und dann hat sie mit dem Namen in der PatentDB gesucht und ist prompt fündig geworden.

      Im Endeffekt hat sie auf diese Art meine Anfrage beantwortet und gleichzeitig mir gezeigt wie ich das nächste mal versuchen sollte vorzugehen.

      Antworten
  2. Chris

    Hallo Kevin,

    zunächst mal Glückwunsch zu Deinem Blog und Deinem Fortschritt.
    Ich habe all Deine Logbuch Einraguungen „verschlungen“.
    Nachdem ich die letzte Eintragung gelesen habe, bin ich zum Anfang gesprungen und habe alle gelesen.
    Ich befinde mich gerade erst am Anfang (Samples von drei Lieferanten über Alibaba bekommen).
    Deinen Texten nach zu urteilen, haben wir die gleichen Seiten durchstöbert und die gleichen Podcasts gehört ( Tim Ferris, Pat Flynn, Ryan and Daniel. …. hat viel Zeit gekostet).
    Bist Du vielleicht auch auf dem Fastlane Forum von MJ De Marco unterwegs ?
    Ich werde Dir auf jeden Fall weiter folgen und hoffentlich auch bald etwas Informatives beisteuern können 😉
    Erst vor kurzem habe ich mich bei stacksocial für eine Reihe von Kursen angemeldet, was genau diese Themen betrifft.
    >>link entfernt<< Die bieten ein bundle für nur 12€ an, was auf jeden Fall viele Informationen enthält. Bis demnächst Chris

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Hi Chris danke für den Kommentar.
      Zuerst die schlechte Nachricht. Ich hab deinen Link entfernt, da mir nicht wirklich klar war wie der einen Mehrwert für die anderen Leser beisteuert und ich keine Linkbuilding Plattform für andere Seiten werden möchte. Da es relativ schwierig ist zu sagen „das ist ok, und das nicht“ mach ich lieber frühzeitig einen cut. Sorry.

      Im Fastlane Forum bin ich nicht unterwegs. Ryan wird mir im Podcast auch zunehmend sehr politisch, zeigt aber gleichzeitig mit seinen Aussagen, dass er nie die Welt von außerhalb den USA gesehen hat. Dementsprechend höre ich seine Sachen nur sehr selektiv an.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.