Schlagwort-Archive: Bestellung

Versand durch Amazon #189 – Kevin zieht blank?

Wir befinden uns auf der Ziellinie des Monats Juli. Gleichzeitig hat sich im Investmentumfeld bei mir (Immobilien) einiges getan und ich habe wieder viel mit Papier zu tun. Da ich gleichzeitig viel auf reisen bin beißt sich das. Also was tun? Mehr dazu im heutigen Beitrag. Und dann gabs da noch einen kleine Peinlichkeit…. Doch zuerst der…

Bericht zur Lage des Verkaufs

Es gibt Dinge die sind unberechenbar – zum Beispiel meine Umsätze im Ausland. Italien hat auch diese Woche sehr verhalten eingekauft und war mit Spanien unterhalb der 150€ Marke zu finden. Frankreich ist da normalerweise nicht weit entfernt. Doch diesmal kam am Dienstag erstmal eine 300€ Bestellung herein und sorgte dafür, dass Frankreich eine tolle Woche mit >700€ Umsatz einbrachte. Deutschland schrammte knapp unterhalb der 1600€ Marke vorbei und UK brachte auch noch etwas Porto ein. In Summe knackten die Umsatze die 2500€ Marke die für das 120k Jahresziel nötig ist. Super!

Unternehmer 1×1

Aktuell bin ich mit meinem Hersteller dabei den Nachschub zu Amazon zu bewegen. Ich hatte ja eine große Order platziert und gebeten, dass ein kleiner Teil vorab via DHL, UPS & Co Versand wird. Das war nun geschehen und es ging an die Hauptlieferung. Die Einlegeflyer in meiner Produktverpackung reichten nicht mehr und ich musste noch schnell Nachschub organisieren. Ganz nebenbei erwähnte mein Hersteller, dass es nett Wäre vor dem versenden der 3 Paletten die Rechnung zu bezahlen… Öhm… klar. Zahlungsziel hatten wir bis dato noch nie besprochen und ich hatte immer per Vorkasse bezahlt. Also ab an den Rechner und Überweisung gemacht.

Nachdem die Zahlung raus war und ich aufs Geschäfts-Konto blickte, schauten mich ein paar verlassene Euro an die sich einsam fühlten. WTF!? Ich bin fast blank? Richtig. Ich hatte mein Cashflow Management schleifen gelassen und in Anbetracht der „dicken Reserven“ es nicht für nötig befunden mal zu planen wie die Bestellung in den Zu- und Abflüssen passt. Glücklicherweise war das Konto ja gedeckt und in ein paar Tagen ist die nächste Amazon Auszahlung fällig. (Zur Not kann man eine vorzeitige Auszahlung beantragen, wenn es mal richtig eng wird.) Aber eine Überraschung war es schon. Diese Bestellung war größer (1?.000€) als damals die PLP#2 Bestellung aus China aber ich hatte die auf die leichte Schulter genommen, da ich ja regelmäßig ordere und dasja auch nur „eine Order“ ist.

Orgakram

Oben hatte ich ja angekündigt, dass ich etwas über mein „Dokumentenmanagement“ zu schreiben. Da ich viel unterwegs bin, ist es für mich wichtig, dass ich immer alle Unterlagen elektronisch dabei habe. Gerade in den letzten Wochen wo Notartermine & Co. statt gefunden hatten und nun wichtige Schreiben (häufig Rechnungen) eintrudeln. Meine Vorgehensweise ist die, dass ich ein ausgefallenes Ordnersystem nutze (dazu bei Gelegenheit mal mehr) und ich alle Dokumente Scanne. Ich habe echt einige Zeit nach einem Scanner gesucht der als Vielzweckwaffe taugt, und war dann letztes Jahr fündig geworden. Gesucht hatte ich vor allem einen Drucker der C4-Umschläge drucken kann und eine ADF (Automatic Dokument Feeder) für den Scanner hat. Ich habe mir dann einen Epson Workforce WF-7710 geleistet. Das Ding hat folgende Vorteile für mich:

  • Automatische Dokumentenzuführung im Scanner
  • Doppelseitig A4 scanbar
  • Scannen bis zu A3 (doppelseitig vermutlich auch. Hab ich noch nicht gemacht)
  • Email, (W)LAN und USB Stick für die gescannten Files möglich.
  • doppelseitiger Druck bis zu A3 möglich
  • Druck von C4 Umschlägen möglich (Probepackungen bei Amazon verpacke ich gern in C4 Umschläge.)
  • Linux Support Out Of The Box
  • (Faxen geht wohl auch)

Wenn ich also meine Post öffne landet alles was nicht direkt Richtung Müll geht bzw. sofort zu erledigen ist (*hust*Strafzettel*hust*) auf dem Scanner und dann auf meinem Laptop. Die Anschaffung hat sich rentiert. Auch weil ich nun meine Reisekostenabrechnung für meinen Hauptberuf zu Hause machen kann. Bei Epson gibt es früher oder später auch immer günstige Ersatzpatronen.

Gerade für die unter euch die mit dem Gedanken spielen mal ortsunabhängig zu arbeiten geht kein Weg an der Digitalisierung eurer Dokumente vorbei. Logisch, dass ihr dann irgendwann eine Scanservice nutzen müsst. Das kostet bei der Post 25€/Monat. D.h. nach einem Jahr hat sich der WF-7710 bezahlt gemacht.

Wie händelt ihr eure Dokumenten? Alles nur Papier oder scannt ihr auch? Schreibt mir dazu gern mal was in die Kommentare.

Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Versand durch Amazon #149: Kommunikation

Hallo Leute, willkommen zurück zu meinem 149ten Logbucheintrag. Wir nähern uns dem Geburtstag von FBAinGermany.com. Doch aktuell befinde ich mich in den Mühen der Ebene.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche verlief recht durchschnittlich. Deutschland schwächelte etwas, brachte aber zumindest >1200€ herein. Der Freitag, vor allem aber der Samstag war hier der Grund für die <200€/Tag : Samstag schien nur in Spanien und Frankreich mein Online-Shop offen zu sein.

Das Ausland brachte erneut ca 550€ ein, was recht ok ist. In Summe kamen 1750€ zusammen, was in Anbetracht meiner langsam sich leerenden Lager durchaus ok ist. Die Nachbestellung meines PL-Produkts #1 hatte ich hinaus gezögert, da mein Hersteller plötzlich mehr Geld wollte. Deshalb war Kommunikation von Nöten.

Kommunikation

Kurz vor Ende dieses Logbuch-Zeitraums gab es dann endlich Rückmeldung von meinem Lieferanten für das PL-Produkt #1. Ein Telefongespräch machte mir klar warum meine gegenüber höhere Preise wollten. Meine „Bulk-Orders“ waren ganz und gar nicht das was ihre Abläufe hergaben. Deshalb verursachte ich mit meinen Bestellungen mehr Stress als Freude. Kleinere, fokussiertere dafür Regelmäßige Bestellungen waren gewünscht. Kein Problem! Das hilft mir sogar, Überbestände bei Amazon und zu viel gebundenes Kapital zu vermeiden.

Amazon hat diese Tage auch eine Kommunikation heraus geschickt. Uns zwar geht es dabei um Produktbilder, welche nicht den Anforderungen entsprechen. Soweit ich die Mail verstehe geht es um das Produkt Hauptbild. Dieses muss auf weißem Hintergrund, in ausreichend hoher Auflösung und ohne Zubehör/Statisten abgebildet sein. Eine weitere Regel besagt, dass das Hauptbild das Produkt nicht in mehreren Farben und aus verschiedenen Richtungen abbilden darf. Im Oktober will Amazon betroffene Listings deaktivieren. Eine Reaktivierung kann dann bis zu 2 Tage dauern.
Damit man nicht grundlos (sondern begründet) in Panik verfällt, hat Amazon einen Report eingerichtet, der einem bereits vorab betroffene Listings meldet. Hier findet den im SC unter diesem Link: https://sellercentral-europe.amazon.com/listing/reports

Wählt dort dann „Fehlende Angebotsdaten und ausgeblendete Angebote“ bzw. in English „Listing Quality and supressed Listings“.
Bei mir waren nur alte Listings die ich nicht länger benutze betroffen. Wie sieht es bei euch aus?

Sonstiges

Ansonsten gibt es leider keine Rekorde oder dergleichen zu vermelden. Falls bei euch etwas interessantes aufgepoppt ist, lasst es mich und die anderen Leser gern in den Kommentaren wissen. Ansonsten wünsche ich euch wie üblich eine erfolgreiche Woche!


Falls ihr FBAinGermany gut findet und mich unterstützen wollt dann nutzt meine Amazon Affiliate Links oder spendiert mir nen Kaffee via Paypal. Links und Infos zu Beiden auf meinem Impressum.