Versand durch Amazon #88: Auf Keyword Suche (PPC & Keyword Research)

Willkommen zurück zum 88ten Eintrag in mein Versand durch Amazon Logbuch. Nach der AMZCON/PLD17 habe ich meine Mastermindrunde einberufen und mich mit ihnen mal zum Thema PPC kurz geschalten. Heraus kam, dass ich vielleicht mal am Anfang anfangen sollte – mit dem Keyword Research.

Bevor wir dort einsteigen, kurz die Zahlen der letzten Woche

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die vergangene Woche war hervorragend verlaufen. Deutschland hatte mit über 900€ Umsatz allein ordentlich zugelegt. Italien drehte am Freitag total durch und bescherte mir 400€ Umsatz nur an diesem Tag. In Summe lieferte das Ausland 1400€ !! Zusammen mit Deutschland kamen also 2300€ zu Stande. Hmmmm…. was war nochmal die bisherige Rekordwoche? 1900€ ??? Well, consider this record broken.

Back to Basics: PPC und Keyword Research

PPC – Pay Per Click Advertising

Auf der AMZCON habe ich unter anderem bei Michael Hecker (@Michael ich wusste doch das ich aus deinem Vortrag viel mitgenommen hatte…) und Franz Jordan gelernt wie man seine PPC Kampagnen richtig aufsetzt. Kurz zusammengefasst kann man sagen:

Pro ASIN eine AUTO und eine Manuelle Kampagne schalten. Die AUTO Kampagne dient dazu neue Keywords zu finden. Findet man in den Berichten Keywords die gut performen landen diese in der Manuellen Kampagne und werden in der AUTO Kampagne ausgeschaltet (indem man sie auf Negativ Exakt setzt). In der Manuellen Kampagne gibt es zwei AdGroups. Eine mit Matchtyp Exakt und eine mit Broad. Die erfolgreichen Keywords aus der AUTO Kampagne landen in beiden Kampagnen. Zusätzlich landen die Keywords noch als Negativ exakt in der Broad Ad Group. Wieso? Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte:

Soweit die PPC Theorie. Als ich die mit meiner Mastermind Gruppe besprach und erwähnte, dass das echt viel Arbeit sei bei 24 Varianten ASINs sagte mir unser PPC Experte, ich solle das mal nicht so verbissen sehen. Verkauft man z.B. T-Shirts kann man getrost alle Varianten mit dem Selben Motiv/Farbe in eine Kampagne legen. Das reduziert die Aufgabe von extrem aufwändig hin zu aufwändig. 😉

Allerdings fehlte mir etwas die Idee wie denn das System „gebootet“ wird. Schließlich würde es Jahre dauern bis auf diese AUTO->Manuell Methode Keywords die Kampagnen befüllen. Die Antwort war: Keyword Research.

Keyword Research

Nicht nur aus PPC Gründen ist Keyword Research wichtig. Wenn man heraus findet nach was die Kunden suchen, kann man die häufigsten Suchbegriffe in das eigene Listing einbauen. Das macht man natürlich sowieso irgendwie. Allerdings muss ich eingestehen, dass ich das nie wirklich systematisch gemacht habe. Der Ablauf ist recht repetitiv aber eben wichtig. Zusammengefasst kann der Prozess so beschrieben werden:

  1. Seed/Ausgangs-Keywords ermitteln
    1. Nach was würde ich selbst suchen?
    2. Welche Schlüsselwörter und Begriffe nutzen meine Konkurrenten?
  2. Potentielle Keywords recherchieren
    1. Nutzt Tools wie z.B. sonar-tool.com/de/ um für die ASIN der Konkurrenz die Keywords zu ermitteln.
    2. Nutzt Tools wie Keyword.io welche die Vorschläge von Amazon Suggest benutzt um häufige Suchbegriffe auf Amazon zu extrahieren.
    3. Googles Keyword Planer Tool.
  3. Falsche/Unbrauchbare Keywords aussortieren
  4. Wichtigste Keywords aus den Keyword Phrasen identifizieren

Ach ja: Das ganze kostet euch schon ein paar Stündchen. Bei mir waren es ca. 4h Arbeit. Am Ende hatte ich eine Liste von über 700 Keyword Phrasen mit denen ich weiter arbeiten kann. Allerdings ist die Arbeit noch nicht abgeschlossen, denn mit den Infos muss ich nun die Listings überarbeiten und die Kampagnen aufbauen.

Arbeiten am Nachschub

Das Wochenende war geprägt von manueller Arbeit. Zwischenzeitlich hatten sich beachtliche Kartonstapel im Eingangsbereich meines Elterlichen Wohnhauses angesammelt. Die transportierte ich alle zu mir, dann legte ich etwas aggressive Workout Music ein und machte mich an Bundeln und Etikettieren. Bitter war, als merkte, dass ich nicht mehr genug Label da hatte um alles zu bekleben. Ich musste also etwas improvisieren. Schlussendlich, und nach ca. 6h arbeit waren 4 Kartons verpackt und verschickt.

Allerdings zeigte mir die ganze Aktion (und ein Wink mit dem Zaunspfahl meiner Eltern…) dass ich eine besser Lösung finden muss. Ich stehe bereits in Verhandlung mit einem Zulieferer, auf dass er meine Ware zukünftig direkt zu Amazon verschickt. Für andere Tätigkeiten (z.B. Bundle Bauen) könnte eine 400€ Kraft hilfreich sein. Allerdings bin ich da vorsichtig, da ich nicht in irgendwelche Probleme mit der Berufsgenossenschaft laufen will. Außerdem benötige ich eine vernünftige Empfangsadresse um Lieferungen zu empfange. Alles Punkte auf meiner Todo Liste.

Soweit von mir für diese Woche. Ich hoffe ihr kontet etwas mit nehmen. Ich bin immer noch sehr interessiert, welche Tools ihr so im Einsatz habt und würde mich über Antworten freuen.

7 Gedanken zu „Versand durch Amazon #88: Auf Keyword Suche (PPC & Keyword Research)

  1. Tobias

    Hallo Kevin,

    Glückwunsch zu deiner Rekordwoche =)

    Hast du bzgl. des Bündelns schon mal überlegt das deiner lokalen Lebenshilfe-Einrichtung machen zu lassen?
    Die sind speziell für so Verpackungsausfgaben sehr gut aufgestellt und das mit der Lieferadresse wäre dann auch kein Problem mehr.

    Ich habe bisher nur positiv darüber gehört und die sind auch extrem günstig was den Stundenlohn angeht.
    Dann macht das skalieren gleich noch mehr Spaß 😉

    Viele Grüße
    Tobias

    Antworten
  2. Martin

    Nutze doch einfach Services wie kw-logistics.de – die übernehmen da komplett „alles“ für dich und Du sparst Dir zusätzlich auch den Weg von z.B. HH / Rotterdam usw. zu dir und dann den nächsten Weg zu Amazon, da diese direkt anliefern können.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Prinzipiell schon richtig. Nur geht es im Konkreten Fall um Ware die ich in Deutschland beziehe und um Verbrauchsmaterial wie z.B. Kartonagen etc. Idealerweise find ich bei mir was um die Ecke.

      Antworten
  3. Öner

    Hi Kevin,

    ich hatte dir mal vor zwei Monaten geschrieben, dass du deine Keywords noch anpassen solltest. Hatte dir auch ein paar Beispiele dazu geschrieben. Aber ein Experte hat wohl mehr gewicht ;o)

    VG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.