Versand durch Amazon Woche 4: FBA Germany Grand Opening – Mit fehlenden Artikeln

Hallo Leute, ich bin es wieder mit dem Versand durch Amazon Logbuch.

Wir befinden uns mittlerweile in Woche 4 meiner Versand durch Amazon (FBA) Unternehmung. Ich habe letzte Woche viel Zeit investiert die Pakete fertig zu machen, aber habe nicht die Pakete versandt. Das will ich diese Woche möglichst bald nachholen, damit ich endlich Ware im Konto habe und mein Shop „offiziell eröffnet“ wird.

Aktuell spiele ich noch mit dem Gedanken mehr Ware zu kaufen. Insbesondere Spielwaren sollten über die Weihnachtszeit gut gehen, jedoch sind die Preise im Einkauf überall recht hoch.
Mal schauen, was sich noch ergibt. Nächste Woche muss ich wieder auf Arbeit, dann wird es spannend wie ich Arbeit und FBA unter einen Hut bekomme.

Zeitmanagement und Produktivität bei Versand durch Amazon

Da sind wir auch schon beim Thema: Zeitmanagement und Produktivität. Ich hatte ehrlich meine Probleme am Anfang kontinuierlich an meinen Projekten zu arbeiten. Und auch wenn ich letzte Woche viel geschafft habe, muss es doch möglich sein, den Waren Durchlauf noch weiter zu beschleunigen. Wenn man sich richtig rein kniet, sollte man am Tag wo die Ware ankommt selbige inspizieren, Etikettieren, nötigenfalls konfektionieren (Sets bauen) und neu verpacken können, damit die am nächsten Tag wieder abgeholt und zu Amazon geschickt werden kann. Das ist zwar dann mal wirklich anstrengend, aber so hat man die Ware schneller wieder vom Hals und kann sich den angenehmen Dingen widmen. Je länger die Ware im Haus ist, desto länger lastet das „du musst noch was machen“ auf einem. Außerdem kommt nur dann Geld rein, wenn die Ware bei Amazon steht.

Ich habe diese Woche auch die fehlerhaft zugesandte Ware wieder zurück geschickt. Das kostete mich mal locker 15EUR (obwohl ich nur 1/5 des Gewichts versand habe), weil ich bei diesen Sendungen leider nicht auf das günstige Amazon Partnerprogramm zurück greifen kann. Im nachhinein betrachtet muss ich vielleicht sagen, dass es günstiger gewesen wäre die Ware trotzdem zu verkaufen. Auch wenn die Marge unterhalb meiner Vorstellung lag. So habe ich definitiv 10EUR Verlust gemacht.

Danach wurde es einige Tage ruhig und ich konnte Freunde besuchen denen ich direkt von meiner FBA Unternehmung erzählt habe. Jetzt ist es an mir das „mal schaun was wird“ in ein „das will ich auch“ zu verwandeln.

Es fehlt Ware, was nun?

Am Wochenende sind die Waren eingecheckt worden. Regenbogen, Konfettiregen und … WTF!? Da fehlt Ware!
Ich habe bei Amazon ein Ticket aufgemacht, da ein SKU nicht als geliefert markiert wurde. Ich checkte die Sendung an Amazon  und sah, dass sie auch da fehlte. Mir schwant schlimmes. Ich hatte diesen Artikel erst aus der Sendung heraus genommen, weil ich ihn als unetikettierten gemischten Bestand einsenden wollte. Das habe ich aber zwischenzeitlich vergessen und geglaubt die Ware sei etikettiert und in der Sendung mit angemeldet. Zu allem Überfluss meldet Amazon, dass die Ware einen anderen, bisher unbekannten EAN Code besitzt, als die Ware welche ich im Lagerbestand angegeben habe. Ich vermute, dass entweder Amazon fremde Ware gefunden hat, oder dass mein Lieferant mir „ähnliche“ Ware zugeschickt hat. Aktuell sieht es so aus, als würde die Ware vorerst bei Amazon als unverkäuflich liegen bleiben. Wäre der EAN Code der selbe wie beim Amazon Listing gewesen, hätte Amazon gegen Einwurf kleiner Münze, die Etikettierung übernommen und alles wäre easy gewesen.

Hattet ihr schon Mal so einen Fehler? Schreibt mir im Kommentar wie ich meine Ware doch verkauft bekomme. Ich bin für Tipps dankbar.

Mastermind Gruppe

Am Samstag war dann das erste Mastermind Treffen. Wir waren 6 Leute aus 6 verschiedenen Ländern und Zeitzonen die alle FBA machen und dabei unterschiedliche Wissenstände und Ziele haben. Erstmal grenzt es an ein Wunder, dass wir überhaupt einen Zeitslot gefunden haben. Das erste Meeting begann etwas schüchtern. Man votierte für den Chat, statt Anruf oder Video. Ziel des ersten Treffens war es, dass die Mitglieder sich vorstellen und kurz Ziele und aktuelle Herausforderungen besprechen. Es zeigte sich, dass wir alles dabei hatten. Blutige Anfänger die überhaupt erst loslegen wollen, Leute die bisher als Sourcingagent tätig waren, Leute die in einem anderen Land FBA machen wollen (in Thailand leben, in USA verkaufen) und Leute die ein gut laufendes Business in andere FBA Regionen expandieren wollen.

Die Stunde war schnell herum, aber die Mastermind Mitglieder waren alle gut drauf, positiv und interessiert. Wir haben uns verabredet uns nun wöchentlich zu treffen. Und vielleicht dann auch via Voicechat.

Soweit vom Versand durch Amazon Logbuch. Nächste Woche bin ich wieder auf Arbeit. Es wird spannend zu sehen, wie ich FBA und Arbeit unter einem Hut bekomme. Ich bin viel Unterwegs und das entgegennehmen von Paketen ist ein Problem – es sollen 5 Stück kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.