Versand durch Amazon #246: Ärger auf Amazon

Hallo Leute, willkommen zurück. Die letzte Woche war geprägt von Kommunikation mit Amazons Support und weiteren „Überraschungen“ aus der Abteilung: Es Nervt!

Bericht zur Lage des Verkaufs

Bevor wir uns der unangenehmen Seite von Amazon FBA zuwenden, hier der angenehme: Der Umsatz.

Fokussieren wir uns hier mal nur auf die 5 relevanten Marktplätze UK, ES, IT, FR und DE. Wobei UK direkt gestrichen werden kann wegen Untätigkeit.
Ebenfalls minimal fällt der Umsatz bei den Spaniern aus. Diesmal scheitert man an der 75€ Hürde. Das ist aber fast schon zu erwarten.
Nicht zu erwarten ist, dass Frankreich sich ein Beispiel an Spanien nimmt! Weiß jemand ob die Franzosen aktuell auf Grund Corona wieder Amazon Probleme machen (so wie im Frühjahr) oder ist diesmal einfach überall das Licht aus? (Wobei Fallzahlen und die Realität auf der Straße nicht immer Hand in Hand gehen…)
Italien ist auch diese Woche wieder besser unterwegs und bringt diesmal >300€ herein. In Summe bringt das Ausland also 450€ herein.
Deutschland ist diesmal konstant unterwegs und scheitert wie letzte Woche knapp an der 2000€ Marke. Damit kommen wir zum Gesamtergebnis: >2400€. Verhältnismäßig gut würde ich sagen.

Gute Nachrichten??

Diese Woche flatterte mir eine Mail von Amazon in den Briefkasten. Es ging um die Schweiz und, dass man dorthin nun mit dem Export freigeschaltet werde. Es gab darunter einen kleinen Passus zum Schweizer Umsatzsteuerrecht. Der besagte, dass die Schweiz ab 100.000€ Jahresumsatz eine steuerliche Registrierung erfordert.
Ok. Kein Ding. 100k Lieferschwelle ist ja nix ungewöhnliches.
Aber irgendwie war die Formulierung komisch… 100k Jahresumsatz? Gerade bei Rechtstexten schreiben alle – auch Amazon – keine falschen Begriffe hin.
Also erkundigte ich mich:

DIE SPINNEN DIE SCHWEIZER!!! Wenn man mehr als 100.000€ Jahresumsatz macht (weltweit) und 1 Artikel in die Schweiz liefert, geht man dort davon aus, dass man sich gefälligst auch in der Schweiz registriert und vor Ort die Umsatzsteuer abführt. Haben die einen Knall!??? Jetzt verstehe ich auch, wieso ich vor Monaten einen Anruf aus der Schweiz hatte, wieso sie als Schweizer mein Produkt nicht bestellen könne. Ich wusste davon nix, da ich alle Länder freigeschaltet hatte. Amazon hatte das im Hintergrund blockiert. Danke dafür Amazon. Mittlerweise ist man wohl soweit um dies wieder rückgängig zu machen. An der Regelung geändert hat sich aber nichts.
In der (deutschen) Mail fehlte allerdings der Hinweis, dass man die Schweiz auch weiterhin von der Bestellung ausschließen könnte. Im Englischen Text war ein Link enthalten auf die Exporteinstellungen. Dort könnt ihr die Schweiz ausschließen.

Probleme mit dem Umsatzsteuerservice / Rechnungsdownload

Beim zusammensuchen der Unterlagen für die Umsatzsteuererklärung bin ich diesmal einem Fehler auf die Schliche gekommen. Einem Fehler im Rechnungsdownload von Amazon, den Amazon aber nicht sehen will. Ich erstelle jeden Monat für mich einen Taxreport für den Gesamtmonat den ich ablege. Für meinen Steuerberater suchte ich nach Rechnungen für ausländische Firmen (Steuersatz = 0) in diesem Bericht um die dann bereit zu stellen. Diesmal war im Monatsbericht eine Rechnung Aufgeführt, die ich in meinen ZIP Files nicht finden konnte. Deshalb mein Bug report.

Ausgangssituation

Ich lade regelmäßig alle Rechnungen herunter um diese zu Archivieren. (10 Jahre Aufbewahrungspflicht und so…) Dazu nutze ich den Download in ZIP Form den man unter SellerCentral > Berichte > Steuerdokumente > Amazon Umsatzsteuerberechnungen finden kann. Dort wähle ich als Berichtstyp USt-Rechnungen und jeweils einen Montag als „Von“ aus (Amazon ergänzt dann das „Bis“ Datum automatisch 7 Tage später).

Meine Erwartungshaltung…

… ist, dass ich

  • bei Zeiträumen die in der Vergangenheit liegen alle Rechnungen aus dem Zeitraum erhalte.
  • alle Rechnungen aus dem Gesamtzeitraum erhalten (entweder in einem, von mir aus auch in mehreren zip-Files), wenn ich mehrere Aufeinander Folgende Wochen herunterlade. (Soll heißen: Keine Rechnungen fallen „zwischen den Berichten“ raus.)
  • beim mehrfachen Anfordern eines Berichts mit dem selben „Von“ Datum, das selbe oder zumindest ein gleiches Ergebnis/ZIP-File erhalte. Gleich bedeutet: Die Menge der enthaltenen Rechnungen ist gleich.

Was ist vorgefallen?

Am 13.08.2020 habe ich für den Zeitraum 03.08.2020-10.08.2020 ein Rechnungspaket angefordert. Das Erzeugte Paket hatte den Namen taxInvoice_0d686…157.zip und war 2.9MB groß. Als ich vergeblich nach der einen Rechnung in den Zips suchte, stellte ich fest, dass die Rechnung in diesem Zip enthalten sein müsste… Also habe ich bei Amazon am 23.09.2020 nochmal einen Rechnungsdownload für den 03.08.2020 angefordert. Diesmal kam ein ZIP File mit Namen taxInvoice_4bf9…a26e.zip heraus welches 5MB groß war und die nötige Rechnung enthielt.

Was ist mein Problem?

Wäre ich nicht zufällig darauf gestoßen, hätte ich den zweiten Download nie gestartet und deshalb würden mir mindestens 2 Rechnungen fehlen.
Mehr noch: Jetzt frage ich mich, ob nicht noch mehr Rechnungen fehlen! Wie soll ich herausfinden, ob Rechnungen fehlen?

Ich habe eine Vermutung: Und zwar nutzt Amazon ja die Amazon AWS Cloud für sein eigenes Backend. Cloudsysteme sind, anders als klassische Systeme, etwas anders designed. Anfragen werden z.B. aus Performance Gründen gern mit „Eventual Consistency“ gelöst. Dabei nimmt man wissentlich in Kauf, dass Daten eventuell nicht auf allen Knoten der Cloud up to date sind. Ob das die Ursache ist oder nicht, kann ich nicht sagen.

Hier nun meine Kontaktversuche zum Amazon Helpdesk

Amazon Ticket #1

Der Rechnungsdownload bei Amazon hat mir Zip Files geliefert die nicht alle Rechnungen des Zeitraums beinhalteten.Wie erhalte ich alle Rechnungen eines Zeitraums?

Ich verwende den Rechnungs-Erstellungs-Service von Amazon und lade dann nachträglich alle Rechnungen eines Zeitraums herunter. Dabei verwende ich immer als Startdatum den Montag einer Woche. Das Formular wählt dann entsprechend einen 7Tage Zeitraum und erstellt ein Zip zum Download.

Ich habe am 13.08. ein Zip für die Woche vom 03.08. erstellt und herunter geladen. Dieses Zip enthielt jedoch, wie ich nachträglich herausfand, nicht alle Rechnungen. Als ich heute (23.09.) für den selben Zeitraum nochmals einen Download veranlasste habe ich ein anders benanntes ZIP File erhalten welches nun alle Rechnungen enthält.
Wäre ich nicht zufällig darauf gestoßen, würden mir nun Unterlagen fehlen die bei einer Rechnungsprüfung notwendig wären.

Wie stellt Amazon sicher, dass ein generiertes ZIP File alle Dokumente eines Zeitraums enthält?

Bitte leiten sie dies an die Entwickler des Rechnungservice weiter. Falls das Zusammentragen der Rechnungen mittels MapReduce und „Eventual Consistency“ passiert, dann ist die aktuelle Umsetzung ungeeignet für uns verkäufer. Da die Dokumente für uns rechtlich wichtige Unterlagen sind, müssen wir sicher sein, dass die Daten die wir herunter laden vollständig sind. Eventual Consistency reicht hier nicht!

PS: Die entsprechenden Zip Files sind über SellerCentral noch abrufbar. Zur not könnte ich diese auch bereitstellen (wenn der Upload Zips akzeptiert)

1. Amazon Ticket zum Thema

Der Support war so freundlich das Ticket an den Second-Level Support weiter zu leiten. Dessen erklärung war:

Guten Tag!
Vielen Dank für Ihre Nachricht zum Umsatzsteuer-Berechnungsservice.

In Ihrem Bericht werden möglicherweise Daten aus vorherigen Monaten angezeigt, wenn eine Aktivität in der Vergangenheit liegende zugehörige Aktivitäten hatte. Beispiel: Wenn eine Bewegung am 30. September begonnen wurde, aber am 2. Oktober ausgeliefert wurde, werden beide Daten in Ihrem Bericht angezeigt.

Das Datum, das festlegt, wann eine Transaktion in Ihrem Bericht enthalten ist, ist folgendes: TRANSACTION_COMPLETE_DATE.

Auf der Umsatzsteuerrechnung des Verkäufers werden die Steuerberechnungen für jede Gebühr angezeigt, auch wenn die Gebühr zu einem späteren Zeitpunkt tatsächlich eingegangen ist. Die auf der Umsatzsteuerrechnung erfassten Gebühren basieren auf dem Versanddatum und die im Zahlungsbericht erfassten Gebühren basieren auf dem Zahlungsdatum.

Infolgedessen gibt es einen inhärenten Unterschied zwischen den Berichten, basierend auf dem Zeitpunkt, zu dem Transaktionen abgewickelt werden.

Umsatzsteuersätze sowie Umsatzsteuerberechnungsregeln und -logik werden von unserem Drittanbieter Vertex bereitgestellt, dessen monatliche Aktualisierungen wir vor Ende des Kalendermonats implementieren.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link:
https://sellercentral-europe.amazon.com/gp/help/help.html/?itemID=G202098170&ref_=xx_G202098170_a_r38_cont_sgsearch&referral=AMB24L9R71UBF_A1Z67Q5L1Y38Q9

Antwort auf das 1. Ticket. (Hervorhebung von mir)

Meine Lesart ist diese: Der Support geht davon aus, dass Berichte unterschiedlich sein können weil Bestellungen mehrfach erfasst werden könnten. Das ist aber nicht mein Problem. Es war nicht „zu viel“ drin, sondern „zu wenig“. Die zweite Markierte Stelle zeigt mir aber, dass hier tatsächlich die Verarbeitung noch im „Fluss“ gewesen sein könnte. (Ich gehe davon aus, dass „Transaktion“ hier Informationstechnisch und nicht Geschäftlich gemeint ist. Falls nicht, ändert das an meinem Problem aber auch nichts.)

Damit sah man das Ticket als gelöst an.

Ich war damit nicht zufrieden.

Zweite Anfrage beim Amazon Support:

Der Fall ID 6365104332 wurde geschlossen ohne eine Antwort auf die Frage zu geben, wieso Dokumente in Abrechnungen FEHLEN.Die Erklärung versuchte zu vermitteln wieso Rechnungen mehrfach auftauchen (das wäre zwar nicht toll, aber zumindest fehlt nichts).

Ich bitte den Fall neu zu eröffnen bzw. hier weiter zu behandeln.
Auf folgende Fragen benötige ich eine Antwort:

1. Wieso fehlten Rechnungen in einem Download-Paket (ZIP). Die Verkäuferrechnungen sind durchgängig nummeriert und im ersten Paket fehlten Rechnungen aus der Mitte(!) der Kette. D.h. es wurden beim zweiten Mal nicht zu viele angezeigt. Es fehlen welche beim ersten mal! (Konkret z.B. INV-DE-*******-2020-1299.pdf ) ist nicht in Paket taxInvoice_0d68…157.zip enthalten, jedoch im Paket taxInvoice_4bf98…ba26e.zip welches mit den selben Datumsangaben erstellt wurde.

2. Wie erfahre ich ob weitere Rechnungspakete unvollständig waren? Muss ich selbst ein Script schreiben, welches alle Dateinamen auf Durchgängigkeit prüft? Wie kann ich eventuell fehlende Rechnungen dann herunterladen?

3. Wie wird zukünftig sichergestellt, dass keine Rechnungen in den Paketen fehlen?

Meine zweite Anfrage

Die Antwort von Amazon war wieder sehr „barmherzig“:

Ohne die konkrete Bestellnummer kann ich allerdings nicht weiter recherchieren.
Im Normalfall trifft aber einer der beiden folgenden Punkte zu, dass eine Rechnungsnummer ausgelassen oder übersprungen wird:
 
1. Stornierte Bestellungen:
 
Ein Kunde gibt eine Bestellung auf, der Bestellung wird eine Rechnungsnummer zugewiesen, aber der Kunde storniert die Bestellung. Da diese Rechnungsnummer einer im späteren Verlauf stornierten Bestellung zugewiesen worden ist, wird für die darauffolgende Bestellung die nächste Zahl in der Zahlenreihe verwendet.
 
2. Fehler im Versandprozess:
 
Während des Bestell- und Versandprozesses wird eine Rechnungsnummer zugewiesen. Sollte der Prozess aus irgendeinem Grund neu gestartet werden müssen, wird eine neue Rechnungsnummer zugewiesen.
 
Da die Vergabe von Rechnungnummer üblicherweise in numerischer Reihenfolge erfolgt, werden in den oben genannten Fällen, die Rechnungsnummer nicht mehr wieder vergeben, sondern die betroffene Nummer wird übersprungen.

Amazons zweite Antwort

Ok… Es fehlt also an Daten? Schreib ich später halt noch ein Ticket… Die Erklärungsversuche brachten kein Licht ins Dunkel.
1) trifft nicht zu, da die Rechnung nicht storniert wurde. Das konnte der support natürlich nicht wissen. (Oder doch? Die Rechnungsnummer hatten sie ja….)
2) trifft nicht zu, da ja die Rechnungsnummer nicht „weggefallen“ ist. Beim zweiten/späteren Download tauchte die fehlende Rechnung ja plötzlich auf.

Damit war das Ticket erneut „gelößt“ und geschlossen, ohne Möglichkeit es erneut zu öffnen. Daraufhin habe ich um einen Rückruf gebeten

Mein dritter Kontakt mit dem Amazon Support

Diesmal ging es telefonisch los. Die Dame am Apparat sprach Deutsch (fränkischer Färbung), hatte aber keine Ahnung von den Internas (was ich nicht erwartet habe). Sie war so freundlich das Ticket nochmals an einen anderen 2nd Level Support zu schicken, und ließ mich nochmals Daten ergänzen.

Wie gerade besprochen füge ich nochmal weitere Details an.
1. Wieso ist dieser Fall wichtig?
Falls ich recht behalte, wird durch Amazon unvollständige Rechnungszips den Nutzern des Rechnungsservice zur Verfügung gestellt. Das würde potentiell alle Verkäufer betreffen die diesen Service nutzen!

2. Die Rechnung für 405-5199625-4322717 war im zip File beim ersten Download nicht enthalten. Als ich später erneut einen Download angefordert habe war es enthalten. Hätte ich dies nicht zufällig getan, würde diese Rechnung in meinen Unterlagen fehlen und ich hätte es nie gemerkt.

3. Was ist meine Vermutung:
Falls die Rechnungserstellung auf Microservice Architektur basiert, könnte „Eventual Consistency“ das verhalten erklären. Falls dem so ist, ist dies ein Fehler im Anwendungsdesign! Der Download von Rechnungs/Steuerunterlagen muss mit definitiver Konsistenz richtig sein. Nicht mit Eventueller Konsistenz. Die Entwickler müssen das dringen checken.

Meine Fragen aus dem zweiten Ticket (6367437292) sind noch offen.

Man kann mich gern zurück rufen. Die Erklärungen aus den anderen Tickets ziehen nicht.

Erster Teil des Tickets nach dem Telefonanruf

Amazons Antwort war direkt kein gutes Zeichen:

Guten Tag!

Vielen Dank für Ihre Nachricht zu Ihren Rechnungen.

In beiden Fällen wurde Ihnen geantwortet:
Link zum 1. Ticket
Link zum 2. Ticket

Wenn wir keine weitere Nachricht von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass das Problem gelöst ist.

Amazon sieht kein Problem

Ich versuche deshalb Amazon die Lage nochmal zu erklären…

Hallo,
ich gehe gern einzeln auf die Punkte nochmals ein…

1: die Fehlende Rechnung ist keine Stornierung gewesen. Die Bestellung wurde verschickt und hat bestand.
Hier schon eine Anmerkung: Es geht nicht darum, dass etwas in einem BERICHT fehlt. Es geht darum, dass es im ZIP File fehlt.

2. Es handelt sich nicht um einen Fehler im Bestellprozess. Wie ich nun schon 3x geschrieben habe, ist die Rechnung ja bei einer späteren Anforderung des ZIP Files enthalten gewesen. Beim ersten Download hat etwas gehlt. Beim zweiten mal war es da.

3. Ein Hinweis auf einen Vorherigen Monat trifft ebenfalls nicht zu. Wenn das „TRANSACTION_COMPLETE_DATE“ beim zweiten Download korrekt war, wieso war es das dann nicht beim ersten Mal?

Unabhängig von den Details muss ich nochmal kurz zu den Basics zurück: Als Händler benötige ich eine Möglichkeit alle Rechnungen die meine Kunden erhalten haben (könnten) herunter laden zu können – lückenlos. Ich habe da leider Archivierungspflichten zu erfüllen. Wenn ich nun für jede Woche so ein ZIP erstelle, dann darf es nicht passieren, dass ich beim späteren erneuten Anfragen ich ein anderes ZIP mit anderem Inhalt erhalte.
Wie soll ich denn jemals wissen, ob ich wirklich alle Rechnungen haben? Das wäre so eine Frage die mich diesbezüglich bewegt.

Kevin versucht sich in Geduld….

Amazon Antwortet dann erneut:

Guten Tag!
Vielen Dank für Ihre Nachricht zum Umsatzsteuer-Berechnungsservice.

Entsprechend den Informationen in diesem Fall sowie in den Fällen 6367437292 und 6365104332, wurde auf das Thema des Ausbleibens von Dateien und Informationen thematisiert.

Aufgrund der Relevanz der Rechnungen für Verkäufer, kann die Anzahl der Rechnungen in der Zip-Datei mit der Anzahl an Bestellungen / bereitgestellten Rechnungsinformationen im zugehörigen Bericht verglichen werden.

Fehlende Rechnungen können somit ausfindig gemacht werden und durch die Spalte „AX“ manuell als Download-Link heruntergeladen werden.

Ihre Meinung zu unserem Kundenservice ist uns wichtig!

Amazon will es vielleicht auch nicht verstehen…

So und nu? Das ist die Lösung? Man lädt die Berichte runter und vergleicht dann manuell mit dem Zip ob was fehlt? Wie wärs, wenn Amazon das statt dessen korrekt implementiert?
Btw: Ich hab gerade die Berichte zu den Downloads mal angeschaut. Die scheinen in beiden Fällen vollständig gewesen zu sein.

Auf Facebook sagte man mir auf Nachfrage, dass andere ein ähnliches Verhalten (bei den Rechnungen, nicht beim Support 😉 ) auch schon gesehen haben. D.h. es fehlen ab und an Rechnungen im Download. Und Amazon will es nicht wissen.

Habt ihr derartiges schon beobachtet? Was denkt ihr zu dem ganzen Thema? Wie sollte man weiter machen?

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

2 Gedanken zu „Versand durch Amazon #246: Ärger auf Amazon

  1. Lennart

    Moin Moin,
    ich denke du warst zu schnell… Zumindest kenne ich es von PayPal und Google Adwords, dass man hier erst 5 Tage nach Ende des Abrechnungszeitraumes eine vollständige Abrechnung erhalten kann… Amazon schreibt es dir ja auch so ungefähr „Infolgedessen gibt es einen inhärenten Unterschied zwischen den Berichten, basierend auf dem Zeitpunkt, zu dem Transaktionen abgewickelt werden.“

    Aus irgendeinem Grund war deine Bestellung (die dahinterliegende Transaktion) am 13. noch nicht abgewickelt und tauchte deswegen nicht auf. Ich denke, dass länger warten vor dem Download und ein manueller (oder wie du schreibst automatisierter) Abgleich der Rechnungsnummern unumgänglich ist…

    Schöne Woche noch 🙂

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Das würde ich nicht ausschließen wollen. Aber wenn dem so ist, dann kann man das doch einfach sagen, oder?

      Trotzdem ist die Sache komisch, da man mir ja mitgeteilt hat, dass dieses eine Feld darüber bestimmt ob eine Bestellung im Bericht ist oder nicht. Wenn dem so ist, wieso ist dann die Rechnung nicht im Bericht?
      Das hinterlässt auf alle Fälle kein gutes Gefühl…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.