Versand durch Amazon #151: Unerwartete Chance

Hallo Leute, willkommen zurück zu meinem 151ten Logbucheintrag. Diese Woche ergab sich für mich eine unerwartete Chance Kontakt mit potentiellen Kunden aufzunehmen. Und auch die Verkäufe liefen gut.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Eigentlich hätte diese Woche nicht gut werden können. Aus einem mir noch nicht klaren Grund wurde in Frankreich, einem meiner Hauptabsatzmärkte, ab Dienstag NICHTS verkauft. Mit 7,50€ Umsatzbeitrag ist das ein schmerzlicher Ausfall. Spanien brachte 150€ ein. Italien brachte über 370€ Umsatz ein, was ok ist. Wieso war die Woche also ok? Deutschland! Über 2000€ Umsatz retteten die Woche und katapultierten mich in die „gute Woche“ Gegend.

Arbeiten an Private Label Produkten (PLP)

Neue Varianten für PLP#1

Diese Woche war etwas besonderes, da ich berufsbedingt nach Madrid reisen durfte. Die Arbeiten an meinem PLP waren dadurch natürlich nur eingeschränkt möglich. Allerdings fand ich Zeit um Bilder für meine neuen Varianten zu erstellen, sowie die Sendung zu Amazon auf den Weg zu bringen. Das war leider nicht so smooth wie gedacht, da das neue Set für meinen Hersteller noch ungewohnt im Handling war. Ich entdeckte ein paar Fehler bei der Packliste die sich aber dank guter Kommunikation und mitdenken auf Seiten des Herstellers direkt beheben ließen.

Unerwartete Chance für mein PLP#2

Wie ich schon schrieb war ich in Madrid. Ich war teil einer „Prototypen-Veranstaltung“ bei der mein Arbeitgeber ein neues Trainingsformat testete. Mit dabei: Das Who-Is-Who der Trainer-Community meines Arbeitgebers. Leider bemerkte ich das erst nachdem ich vor Ort war. Denn diese Personen sind gleichzeitig Teil meiner Zielgruppe für mein PLP#2…

An einem Abend saß ich neben einem unserer Führungskräfte am Tisch und erwähnte etwas von Amazon. Daraufhin begann mich dieser Chef auszufragen. Als ich mein Produkt erklärt hatte war er total verblüfft und ging zu den Trainern und meinte die sollten das doch mal anschauen…. Da war ich baff. Ich nutzte die Chance und versorgte die Einkäufer mit Samples (dank Seller Central kann ich sowas von überall aus veranlassen). Bei einem Gespräch mit einem Trainer erfuhr ich dann, wie die internen Einkaufsprozesse laufen und an wen ich mich prinzipiell wenden muss um überhaupt berücksichtigt zu werden. Das klang dann schon mal nicht mehr ganz so easy. Aber dieser Zufall half mir überhaupt erstmal auf den Schirm bei den internen Trainern. Mal schauen ob dabei was rum kommt.

Soweit von meiner Seite. Die Frage von letzter Woche interessiert mich weiterhin: Welche Prozessverbesserung, Tool oder Outsourcing hat euch in den letzten 10 Monaten am meisten voran gebracht und sollte ich auch ausprobieren/überlegen? Schreibt eure Vorschläge und Ideen unten in die Kommentare. Ich bin daran immer interessiert.


Falls ihr FBAinGermany gut findet und mich unterstützen wollt dann nutzt meine Amazon Affiliate Links oder spendiert mir nen Kaffee via Paypal. Links und Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

4 Gedanken zu „Versand durch Amazon #151: Unerwartete Chance

  1. Tobias Winter

    Hallo Kevin,

    zu deiner Frage, diese Tools und Dienste nutze ich täglich: eAssistentin, Todoist (Todo-Listen), Google-Drive, Sellics

    Besonders dank eAssistentin konnte ich in den letzten Monaten wesentlich produktiver werden.

    Viele Grüße
    Tobias

    Antworten
  2. Michael

    Meine beste Entscheidung war es, endlich ein geeignetes Todolist System zu finden.
    Nutze Asana und was mir am Meisten geholfen hat, war es meine Tätigkeiten aufzuschreiben und dann zu sortieren. Somit habe ich „wiederholende Tätigkeiten“ (tgl., wtl., mntl,…) strukturiert. Genauso mach ich wie Tobias einmal geschrieben hat, für meine Arbeiten eine DAU Anleitung/Checkliste. Ist nicht nur nützlich für Externe, sondern auch zur eigenen Analyse,Optimierung,…
    sellics für PPC +1
    tools.shopdoc für Kontrolle neue Rezensionen (gesamt DEFRITES auf einen Blick)
    mfg Michael

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Hi Michael, danke für die Antworten.
      Das Thema „Idiotensichere Dokumentation“ mache ich auch. Dabei bin ich häufig der „Idiot“ der das nochmal lesen muss. 😉
      Gerade Sachen die ich nur alle paar Monate brauche merke ich mir häufig nicht. Dazu ist mein Kopf mit aktuellen Themen zu voll.
      Todolisten habe ich jetzt auch im Einsatz. Was mir am meisten hilft ist, dass ich online Themen im Todoeintrag hinterlegen kann. Beispiel: Ich möchte etwas zum Thema XYZ Recherchieren und habe dazu in zwei Foren fragen gestellt. Dann verlinke ich die Fragen im Eintrag meiner Todoliste und kann die Sachen immer leicht wiederfinden.

      Sellics kenne ich noch nicht. Mal schauen wozu das gut ist.

      Antworten
      1. Michael

        Asana hat ein schönes Chromeplugin, damit füll ich mir meine „lies /mach später“-Liste an. Stimmt Idiotensicher hilft einem selbst auch sehr Zeit zu sparen. Hab z.B. meine Steuerarbeiten als Checkliste mit Links zu Amazon Reports bzw. Festplattenordner,…

        Ich war bei den PPC Kampagnen immer sehr nachlässig bzw. mit den Excel-Listen überfordert und da hilft sellics schon sehr. Paar Klicks und Keyword wird verschoben. Super ist auch das Changelog – alle Änderungen an der PPC Kampagne werden aufgezeichnet. http://zeitvorgeld.de/tool-zur-amazon-ppc-optimierung/

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.