Versand durch Amazon #283: Ausgebremst durch Amazon

Die letzte Woche ging mir massiv auf die nerven. Schlimm genug, dass ich meinen Restocking Zeitpunkt etwas verschlafen hatte da die Umsätze so grandios durch die Decke gingen. Nein, zu allem Überfluß musste Amazon mir auch noch das Nachschub einsenden erschweren. Wie ich damit umging erfahrt ihr im heutigen Beitrag.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Doch zuerst der übliche Blick auf die Zahlen. Noch hatte/habe ich ja Bestand und die EM sollte als Treiber für den Verkauf funktionieren. Das heißt was?

Spanien hat dieses Mal wieder Verkäufe vorzuweisen. Wir sind zwar nach wie vor noch ein Stück von der 50€ Grenze entfernt, aber besser als nix – im wahrsten Sinne des Wortes!
Frankreich und Italien battelten sich wieder und kamen mit fast identischen Zahlen zurück. Beide in der Größenordnung 450€ +-, wobei Italien die Oberhand behielt.

Deutschland hat auch diese Woche nochmal zugelegt und kam mit fast 2400€ ins Ziel. Insgesamt setzt sich also der Aufwärtstrend fort und die Zahlen sind mit 3400€ SUPER. Nach dem mauen Corona Winter ist jeder Euro willkommen!

Ausgebremst durch Amazon

Damit der Aufwärtstrend nicht stoppt muss aber dringend Ware her. In den letzten Wochen hatte ich bereits ein paar Kartons diverser verschiedener Produkte eingeschickt – allerdings nicht der aktuellen Top Seller. Die sollten nun diese Woche produziert und eingeschickt werden.

Ich versendete die üblichen Mails mit den gewünschten Mengen und alles wie am Schnürchen. Bis zu dem Moment wo ich im Amazon SellerCentral Versandmenü die Sendung fertig machen und bei Amazon registrieren wollte.

Es gelten Auffüllbeschränkungen. Die Liefermenge überschreitet das erlaubte Maximum.

Gedächtniswiedergabe der Fehlermeldung

Erst da fiel mir der Rote Balken ganz unten auf der Seite auf (ich benutze bereits das neue SellerCentral Layout, falls das bei euch anders aussieht). Den konnte man aufklappen und tada: Mein Lagerbestand ist zu hoch.

„WTF!? das ist mir ja noch nie passiert!“ – Genau. Ich hatte auch noch nie Corona und dann eine verlorene Palette hatte ich auch noch nicht!

Was bisher geschah….

Meine Verkäufe waren durch Corona eh schon am Boden. Als dann die „Lebensrettende“ Palette bei Amazon im Lager für 1 Monat verschwand gingen meine Verkäufe nochmal richtig auf Tauchstation. Das führte dazu, dass meine Abverkaufszahlen schlechter wurden und ich dadurch in die Riege der Verkäufer falle, die Amazon ungern in seinem Lager sieht: Anfänger! Die bekommen nur wenig Platz und müssen erstmal beweisen, dass sie das können. Als dann meine Palette wieder gefunden wurde, hatte Amazon den Anstand die zumindest ungesehen einfach einzubuchen. Das Problem dabei: Meine Bestandsobergrenze ist auf 1000 SKUs reduziert – auf der Palette waren aber alleine schon 700!!!!
Glücklicherweise verkauften sich die Produkte aber auch und die EM sorgte dafür dass mein Hauptartikel langsam Platz im Lager frei machte. Aber eben nicht genug.

Die Lösung?

Ich musste also handeln und habe direkt mit meinem Hersteller Kontakt aufgenommen. Die Bestellung muss bezahlt werden, keine Frage. Aber wie wir die Ware einschicken muss geändert werden. Anstatt eine Riesenladung mit 350 Items, gibts erstmal nur 100. Denn dafür hatte ich noch Platz. Ich werde jetzt also jede Woche 100 Stück (das müsste so ungefähr hinkommen) abrufen und kontinuierlich den Lagerbestand auslasten. Ich hoffe es kommt bald zu einer Neubewertung der Abverkaufszahlen. Dann sollte dieser Zustand sich wieder umkehren und ich kann wieder Ware schicken.

Soweit von meiner Seite.
Grüße,

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

3 Gedanken zu „Versand durch Amazon #283: Ausgebremst durch Amazon

  1. Michael

    Ist eine Tragödie mit der Auffüllbeschränkungen. Die Beschränkungen ändert sich bei mir fast täglich. Gespannt bin ich aktuell ob eine Sendung von mir von Amazon angenommen wird, da die Beschränkung einen Tag lang verdoppelt wurde und nachdem ich den Sendungsauftrag erstellt hatte, wieder halbiert wurde. In einigen Facebook Posts wird schon nach den Sendungen gesucht, weil Amazon sie nicht annimmt oder fordert wegen Lagerbeschränkung diese zurückzunehmen…
    Das alles vorm Prime Day!?

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Gut zu wissen, dass ich nicht der Einzige bin – auch wenn das dann allgemein kein guter Zustand ist. Weißt du wie oft die Kennzahlen ausgewertet werden bzw die Obergrenzen geändert werden?
      Ich hatte auf „wöchentlich“ gehofft. Das sieht aber nicht so aus….

      Antworten
      1. Michael

        Aktuelle Stand: bescheiden. Werte ändern sich alle paar Tage aber kein Rhythmus erkennbar. Leider auch das Problem, dass aktuell der Bestand höher ist als die Grenze. Positiv ist, dass die Warennachsendung an dem Tag an dem Amazon die Grenze erhöht hatte, doch eingelagert wird.
        Prime Day kann ich aber heuer trotzdem eher vergessen 🙁

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.