Versand durch Amazon #244: Umzugsstress

Hallo Leute, willkommen zurück. Ich hatte ein stressiges Wochenende, aber das hatte weniger mit FBA als mit einem Umzug zu tun. Allerdings ging es dadurch mal wieder „Back to the Roots“ und ich habe wieder Pakete zu DHL gebracht 😉

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Vorwoche konnte sich sehen lassen, die Frage ist ob der Trend hält….
Der Blick nach UK zeigt schon Mal keine Veränderung 😉 – Spanien brachte auch nur <50€ Umsatz ein. Frankreich schafft es auch diese Woche nur auf den dritten Platz. Allerdings mit nur etwas über 150€ Umsatz. Und Italien?

Der Blick in den Süden ist rosig! Mit über 900€ Umsatz hat das Geschäft richtig angezogen und ich freu mich für die Italiener, da mein Produkt für gute Zeiten gedacht ist.

Gute Zeiten sind euch in Deutschland gern gesehen. Leider konnte der Umsatz nicht mit der Vorwoche (2000€) mithalten. Diesmal kamen so nur etwas unter 1400€ zusammen. In Summe kamen so knap unter 2500€ Umsatz zusammen. Danke Italien!

Umzugsstress und Nachschub

Letzte Woche war geprägt von einem „Nicht Amazon“ Event. Meine Freundin zieht bei mir ein. Und das heißt Umzugsorganisation, Transportfahrten und am Ende müssten neue Schränke gekauft, transportiert, aufgebaut und eingeräumt werden. Das verbanden wir dann gleich noch mit einem Besuch bei Freunden in Dresden.

Beim rumgeräume stolperte ich über eine überraschend große Menge von Produkten die noch in meinem Keller eingelagert waren. Da wir eh schon am Räumen waren, konnten die auch gleich weg. Also wurden mal wieder Pakete zu Hause gepackt und via DHL ins Lager geschickt.

Der eigentliche große Nachschub (diesmal wieder 1 Palette via Spedition) ist dann nächste Woche fällig. Bei dem Ganzen Umzugsstress kam die Orga bei mir etwas kurz.

Test mit Produktbildern

Meine Freundin hatte auf Youtube einen Beitrag zu „Verkaufspsychologie“ und Bildern gesehen. Das führte dazu, dass wir ein Produkt um ein Artikelbild ergänzten, welches Menschen bei der Verwendung des Produkts zeigt. Das führte zu folgenden Erkenntnissen:

  1. Amazon ist nicht so gut geeignet um nebenbei Daten zu tracken. (D.h. mit Bordmitteln erkennt man nicht so ohne weiteres ob eine Änderung eine Verbesserung gebracht hat). Vor allem da
  2. Man muss immer bedenken, dass man Emotional den „Käufer“ ansprechen will und nicht den späteren Nutzer (gerade bei Businesskunden sind das verschiedene Gruppen)

Ergebnisse/Unterschiede/Verbesserungen konnte ich nach 4 Wochen nicht feststellen. Allerdings führte die anschließende Diskussion und Brianstorming dann zu obigen Punkt 2 und der Idee nochmal andere Bilder auszuprobieren.

Sonstiges

In den nächsten Wochen werde ich mich dann nochmal mit Freunden treffen und „Corona Urlaub“ machen. Normalerweise bin ich eher für Fernreisen zu haben. Diesmal muss die Bremerhaven/Nordsee reichen 😉

Ich wünsch euch eine erfolgreiche Woche. Was habt ihr so für Strategien bzgl. eurem „Post Corona/Pre 2te Welle“ Business? ich würde mich über eure Gedanken in den Kommentaren freuen.

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.