Versand durch Amazon #238 – Eiertanz um die Individualisierten Produkte

Hallo Leute, willkommen zurück zum 238ten Versand durch Amazon Logbucheintrag. Irgendwie trete ich bei den Individuellen Produkte auf der Stelle. Jedes Mal wenn ich einen Anlauf nehme, kommt wieder was dazwischen… hier die neueste Episode.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Bevor wir uns dem Thema „individuelle Produkte“ widmen hier die Zahlen der letzten Woche:

Italien liegt mit <400€ wieder solide im Rennen und kommt vor dem schwächelnden Frankreich (>100€) durchs Ziel. Spanien nutzt seine Chance zu glänzen nicht und kommt noch nicht einmal über die 50€ Marke. UK macht Urlaub.
Deutschland liefert mit >850€ ein nochmals deutlich schlechteres Ergebnis als in der Vorwoche ab. In Summe kamen so nur noch >1300€ herein.

Eiertanz um individualisierte Produkte

Eigentlich wollte ich am Wochenende die customizable Products anlegen. Die erste Frage war: „Und wie?!“ Antwort: Nachdem man sich hat freischalten lassen, kann man im Lagerbestands-Menü zu einer ASIN angeben, dass man die gern Customizen lassen möchte. Das geht natürlich nur für selbstversendete ASINs.

Angenommen ich verkaufe Servietten und verkaufe die in verschiedenen Farben und Mengen. Da ich von „Upselling“ profitieren wollte, habe ich die Servietten pro Farbe als Artikel angelegt und die verschiedenen Mengen/Set-Größen als Varianten. Alle sind durch Amazon Versand.

Nun möchte ich gern zu jedem Artikel einen neuen, von mir verschickten Artikel hinzufügen. Sagen wir die „Christbaum Servietten“ in Größe 20-Stück, 50-Stück und 100-Stück sollen nun ergänzt werden durch „Christbaum Servietten Individualisiert“

Wichtig ist mir aber, dass diese neue Variante mit unter dem „Christbaum Servietten“ Elternknoten hängen UND dafür keine neue EAN zu vergeben. Und da hackte es.
Jetzt wo ich die Zeilen schreibe denke ich mir: „S****ß drauf! Hauste halt nochmal 10EAN raus.“ Statt dessen habe ich beim Amazon Support nachgefragt, der mir dann gesagt hat:

Könnte gehen…. oder auch nicht. Müsste man probieren.

Sinngemäße Wiedergabe

Ach man… ich glaub ich mach das einfach mit EAN. Es gibt noch genug andere Hindernisse:

Ist das Geschafft ist der nächste Schritt dann die Individualisierung zu aktivieren.

Ich habe mit meinem neuen „Individualisierungspartner“ (Nennen wir ihn mal „Servietten-Drucker“) vereinbart, dass ich einen Test durchführe und wir dann anhand der von Amazon bereitgestellten Informationen einmal den Ablauf durchspielen. Die Order selbst kann ich ja sogar selbst platzieren und danach Canceln. Wichtig ist, dass die Maschinerie im Bauch von Amazon anläuft und mir die nötigen Daten zukommen lässt.

Offene Punkte bestehen dann noch beim Thema „Lizenzieren von Schriftarten“ (da weiß ich nicht, ob Amazon da welche bereithält oder man als Händler da welche kaufen und Hochladen muss) sowie dem organisieren des Versands der fertigen Produkte.
Ein Auftragsdatenverarbeitungsvertrag mit dem Partner muss auch noch her.

Das ist alles nicht einfach so „Click Click Hurra!“. Aber sonst würd’s ja jeder machen….

Soweit von meiner Seite. Habt ihr selbst schon mal mit Amazon Customize gespielt? Über eure Erfahrungen und Ideen würde ich mich freuen,

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.