Versand durch Amazon #194 – Rückblick August

Willkommen zurück zur 194ten Ausgabe des Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche gibt es den Monatsrückblick August, Private Veranstaltungen haben mich etwas von der Arbei abgehalten. Hier kommen die Zahlen:

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die letzte Woche rieselte wieder etwas dahin. Frankreich und Italien lagen fast gleichauf bei knapp über 300€ Umsatz. Spanien hatte eine schwache Woche mit etwas über 60€ Umsatz. UK brachte zumindest irgendetwas herein. Deutschland verfiel in dunkle Zeiten zurück. Nicht einmal 1000€ Umsatz! In Summe ein schwaches Ergebnis (~1600€), und zu wenig um das 100k Ziel zu erreichen. Was bedeutet dies für den Monatsrückblick?

Monatsrückblick August

Die Sommermonate (Jun-Aug) sind traditionell die stärksten Monate. Letztes Jahr war dank Fußball WM sogar nochmal etwas mehr los. Dieses Jahr verlief hingegen etwas anders: Von Jan-Jun war jeder Monat deutlich besser als der Vergleichszeitraum im Vorjahr. Juli war minimal schlechter (5%). Leider konnte auch der August nicht mit dem Vorjahres-August mithalten. In Deutschland kamen wir mit 10% weniger Umsatz durch das Ziel. UK war sogar bei 0. Lasst uns die Länder mal einzeln durchgehen:

Spanien: In guten Monaten schafft Spanien über 1000€ Umsatz. Diesmal waren es nicht mal 500€. D.h. es gibt ordentlich Steigerungspotential.

Frankreich: Das war auch kein guter Monat für Frankreich. Nur durch die letzte Woche wurde noch etwas Boden gut gemacht, aber in Summe kamen <800€ herein. Im Mai und Juni waren es noch 2400€, also 3x mehr.

Italien: Italien konnte überzeugen und war fast auf Rekordniveau unterwegs. Der Monat begann direkt mit einem Paukenschlag und 450€ Tagesumsatz. Der zweitbeste Tag folgte am 21.08. mit 360€. Allein diese beiden Tage brachten mehr ein als Frankreich insgesamt. In Summe waren es für Italien >2400€!

Deutschland: Deutschland begann gut, doch die Umsätze gaben im Monatsverlauf etwas nach. Die letzte Woche war mit <1000€ die schwächste Woche bis dahin. In Summe kamen >6500€ herein. Im Rekordmonat (Juni) waren es >9300€.

Rechnet man alles zusammen kommt man auf etwas über 10.200€ Umsatz. D.h. ich bin nach wie vor auf 100k und sogar 120k Zielkurs. Aber so langsam lässt der Schwung nach. Ich hoffe wir retten uns durchs Ziel.

Verkäuferlevel?

Nach Abzug der Steuern bleiben ~8200€ übrig. Rechnen wir mit 1/3 Marge (FBAler Faustformel) dann bleiben noch ~2750€ übrig. Und die Werbung? Die Rechnungen sind noch nicht eingetroffen, aber ich gehe von 1500€ aus. Damit bleibt ein Profit von 1250€ übrig. Und der Verkäuferlevel bleibt bei 4.

Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

2 Gedanken zu „Versand durch Amazon #194 – Rückblick August

  1. Markus

    Hi,
    Verfolge dein Geschäft seit einiger Zeit und bin sehr interessiert, mit Amazon fba anzufangen. Ich stelle mir jetzt allerdings die Frage, ob der ganze Aufwand das wert ist.

    Findest du, der ganze Aufwand hat sich für dich nach 3 Jahren gelohnt? Die ganze Zeit, die du in dieses Projekt gesteckt hast? Wenn am Ende nur etwas über 1000 Euro pro Monat herauskommen? Oder findest du, es hätte bessere Alternativen gegeben?

    Nicht böse gemeint, sondern ehrlich gemeinte Frage.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Hi Markus,
      das ist eine sehr berechtigte Frage. Hättest du mir die Profit-Zahlen der kommenden 3 Jahre damals im Oktober 2015 gezeigt, dann hätte ich vermutlich den zweiten Weg eingeschlagen (SaaS).
      Für mich hat das Unterfangen noch eine andere Bedeutung. Ich war immer interessiert als Selbstständiger/Unternehmer etwas zu machen. Es hat mich immer in den Fingern gejuckt. Nur Angestellter zu sein, dass passt nicht zu meinem Weltbild. Deshalb gibt mir die Firma hier noch mehr Selbstwertgefühl.
      Jetzt nachdem ich den Weg gegangen bin, sehe ich auch immer wieder Chancen, wie ich darauf aufbauen kann. Aber ich stecke nicht mehr die selbe Zeit rein, wie das in der Vergangenheit war. Meine 1000-2000€ vor Steuern mache ich mit sehr wenigen Stunden input. Das ist dann wieder ok. Aber um dahin zu kommen musst du viele Stunden investieren.

      Solltest du mit FBA anfangen? Das kann ich nicht bejaen oder verneinen. Das hängt eher davon ab, ob du bereits eine Nische/Produktidee hast. Wenn du aber so wie die meisten erstmal anfängst um dann den „Hundenapf-3000-mitRaumbeduftungsfunktion“ zu entwickeln – also ein Produkt was dich eigentlich gar nicht interessiert, dann wird das nicht so pralle werden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.