Versand durch Amazon #267: Banking Problems?

Hallo Leute, willkommen zur 267ten Ausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche geht es um Amazon „Internas“ und zwar um Geldflüsse. Eventuell bin ich Zeuge von Brexit auswirkungen geworden…

(Nicht) Zahlungen an Amazon

Das Thema ziehe wir vor, da die aktuellen Verkäufe (nächster Abschnitt) ggf. das Thema von alleine Lösen. Also was ist passiert:

Dank Corona waren seit letztem Herbst die Umsätze im Ausland recht schmächtig. Das in Kombination mit (erfolgloser) Amazon PayPerClick Werbung führte zu „negativem Guthaben“ aka Schulden bei Amazon in meinem Händleraccount.

Das war bis dahin eigentlich nie ein Problem da im Zweifelsfall ich einfach auf den „Rapay Balance“ Knopf drücken konnte und dann die Summe ausgeglichen wurde (durch Einzug von meinem Bankkonto). Die Repay Funktion war aber schon seit einiger Zeit nicht mehr funktional. Ich bin mir nicht sicher ob das 2020 auch schon deaktiviert war oder erst ab 2021, jedoch schon eine Weile.

Letze Woche erhielt ich von Amazon.it (Italien!) eine Message, dass mein Account Schulden aufweist und das Geld nicht eingezogen werden konnte (obwohl das Konto gut gedeckt ist) und ich das doch mal bitte Überweisen sollte. Ich war etwas stutzig über die Mail da das so gar nicht Amazons Art war. Allerdings stimmten die Zahlen und der Absender war auch Amazon. Ich schaute mir die Mail genauer an und hatte direkt einen Verdacht: Amazons Ziel Bankkonto liegt nämlich bei der Deutschen Bank UK in London. Also außerhalb der EU! Meine Vermutung: Die wollten von dort Geld einziehen aber meine Bank hat das von nicht EU Banken abgelehnt bzw. das Mandat ist nicht mehr gültig.

Ich habe dann etwas geforscht und rausgefunden, dass andere Händler noch massivere Probleme haben. Bei ihnen werden die Auszahlungen von UK aus getätigt und bei jeder Auszahlung fallen jetzt plötzlich Überweisungsgebühren von NonEU Überweisungen an (von ihrer Heimatbank). Gern 5€ oder mehr pro Buchung.

Ich hatte das Ganze dann an Amazon geschrieben und die Rückantwort war typisch „Semihilfreich“.

  1. Sagte man mir, dass es nicht möglich (?) sei, dass selbe Konto/Karte für Auszahlungen und Einzüge zu verwenden.
    Das halte ich für äußerst fragwürdig, da ich nirgendwo eine Anforderung für mehrere Konten oder Karten bei der Accounteröffnung gehört hatte. (Falls ihr dazu mehr wisst, dann bitte Kommentar dazu.)
  2. Sagte man mir, dass es nicht möglich sei, Guthaben von einem Marktplatz mit Schulden von anderen zu verrechnen.
    Das ist augenfällig falsch, da genau das die Italiener mit meinen französischen Rückständen gemacht haben.
  3. Erwähnte man recht ausführlich, dass mein Vorschlag das Amazon eine EU Bank verwenden solle überhaupt nicht nötig sei, da meine Bank Gebühren erhoben hätte.
    Lustigerweise ist das in meinem Fall ja angeblich nicht passiert, da mir niemand den Ablauf erklären konnte. Die Tatsache, dass dies erwähnt wird deutet darauf hin, dass es mehrere Cases zu dem Thema gibt (siehe oben).

Das Problem scheint sich demnächst aufzulösen bzw. zu wandeln in dem Moment wo ich ein Guthaben bei Amazon in den „sonstigen Marktplätzen“ aufbaue. Dann stellt sich die Frage, wie ich die Gebühren vermeiden kann. Eine Möglichkeit könnte Transferwise sein. Dort könnte ich zumindest Gebühren sparen. Um sicher zu gehen habe ich mal bei meiner Bank angefragt was in den verschiedenen Szenarien für Gebühren anfallen würden. Und damit sind wir auch beim aktuell…

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche hat mit seinen Sonnenstrahlen und warmen Wetter die Veranstalter aus ihrem Winterschlaf erwacht. Und dann brauchten sie plötzlich wieder Partyzubehör (auf Lager, weil feiern ist nicht). Und wo? In Deutschland und Italien natürlich.

In Spanien ist mit 50€ erstmal alles beim alten. Auch die <150€ aus Frankreich sind im erwarteten Umfang. Italien lag allerdings diesmal deutlich besser im Rennen und brachte 400€ in die Kriegskasse. Deutschland ließ sich dann auch nicht Lumpen und legte nochmal 750€ oben auf.
Damit wurde nun die 1300€ marke geknackt und wir sind wieder fast bei den 200€/Tag die ich im Februar früher hatte. Jetzt nur nicht nachlassen!

Soweit von meiner Seite. Wie sieht es bei euch aus bzgl Auslandsüberweisungen aus UK? Seid ihr da auch betroffen und habt ihr da eine Umgehungslösung am Start?

Grüße,

Euer Kevin

Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.
Wenn ihr einen modernen und günstigen (1€/Trade) OnlineBroker auf dem Handy haben wollt, dann nutzt diesen Einladungslink zu TradeRepublic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.