Versand durch Amazon #232 – Monatsrückblick Mai

Diese Woche gibt es den Monatsrückblick Mai. Privat geht es aktuell mehr in den Heimwerkerbereich. Durch meine Wohnung wurden da kreative Geister geweckt. Schön wäre es natürlich, wenn die Umsätze steigen würden…

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche ist irgendwie anders gewesen. Ja, es gab einen Feiertag (Pfingsten). Und natürlich war dann der Montag bei mir auch schwach (overall <50€!). Was mir aber nicht erklärt, weshalb der Dienstag eine glatte 0 warm. Wow, dass ist schon bemerkenswert. Der Mittwoch dann war ein Tag der auch vor 3 Monaten herausragend gewesen wäre: Deutschland brachte da allein fast 550€ rein. Die restlichen Tage waren wieder schwach, der Sonntag brachte nicht mal 20€ Umsatz insgesamt.

Was mich aber noch dazu wundert, war die Verteilung auf die Länder! Frankreich, nicht mal 50€, Italien unter 30€, Spanien 0€ und UK ca. 25€. UK tanzt mal wieder aus der Reihe, aber anhand der Zahlen seht ihr, dass es nicht so prall war. Deutschland brachte mit 760€ ein akzeptables Ergebnis rein, aber so langsam sollte diese Corona Depression mal vorüber gehen. Overall waren es diese Woche knapp über 850€

Monatsrückblick Mai

Mir graut es schon, wenn ich an den Vorjahresvergleich denke. Aber was solls, hier sind die Zahlen:

UK: Mit knapp 22GBP lag der Umsatz fast 80% unter dem Wert des Vorjahres. Die Kosten für Amazon wurden nicht eingespielt!

Spanien: Spanien brachte nur etwas über 100€ diesen Monat herein. Das reicht für die Gebühren aber mehr auch nicht. Im Jahresvergleich liegen die Einnahmen damit 83% unter denen des Vorjahres. Der Monat war nur minimal besser als der April.
Da ich seit Ende April noch Ausstände bei Amazon hatte, habe ich die nun Manuell beglichen. D.h. der Mai hat nicht ausgereicht um die Werbekosten des Vormonats zu decken.

Italien: Corona traf Italien im März schwer. Seit dem erholt sich der Marktplatz bei mir Stück für Stück. Erst waren es +30%, diesen Monat dann fast +50%. Der Umsatz liegt mit <500€ jedoch immer noch deutlich unter dem Vorjahr (2500€) also bei <20%.

Frankreich: Hier sieht es leider nicht so optimistisch aus wie in Italien. Die Franzosen haben es während der Corona-Krise vorgezogen auch noch Amazon eine Reinwürgen zu wollen. Mir kam das alles recht „neidisch“ vor. Leider sind die Umsätze hier sogar rückläufig! 375€ im Mai sind 18% weniger als im Vormonat und über 85% weniger als im Vorjahresmonat. Ich hoffe der Trend dreht… leider hat die aktuelle Woche nicht dazu beigetragen. Wie sieht das bei Euch aus, hat Frankreich da die Kurve gekriegt?

Deutschland: Good old Germany muss es mal wieder rausreißen. Mit über 3000€ Umsatz ist dieser Monat wieder etwas stärker (der schwächste Monat 2019 war knapp unter 5k!). Dieser Wert liegt satte 86% über dem Vormonat und „nur“ noch 64% unter dem des Vorjahresmonats.

In Summe also um die 4000€ Umsatz. Was schon wieder kostendeckend sein sollte und einem Verkäuferlevel von ca. 3 entspricht.

Hat einer von euch eigentlich Infos wie es mit Amazon.nl weiter gehen soll? Was muss man machen, damit die Produkte dort auch gelistet werden?

Anmerkung: Habt ihr das neue Payments Dashboard im Seller Central gesehen? Einfach auf Berichte > Zahlungen klicken. Der neue „Auszahlungsbericht“ ist schick gemacht!

Sonstiges

Durch diverse handwerkliche Versuche war das Wochenende eher von „nicht FBA“ geprägt. Die Themen „Individualisierung“ und „Restbestände von Kollegen verkaufen“ will ich diese Woche weiter bewegen.
Wie lief es bei euch im Mai? Schreibt mir gern dazu unten in die Kommentare?

Grüße, bis zum nächsten Mal

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

2 Gedanken zu „Versand durch Amazon #232 – Monatsrückblick Mai

  1. Bastian

    Hallo Kevin,

    der neue Auszahlungsbericht ist zwar schick gemacht, aber den alten fande ich verständlicher.
    Was mir dort auffällt, ist eine „Rücklage auf Kontoebene“. Sowas gab es ja vorher nicht. Wieso behält Amazon dort erstmal Geld ein.

    Gruß Bastian

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Ich denke nicht das das ein neues Feature ist. Manchmal hat Amazon das gemacht, wenn die Gefahr von unbeglichenen Rechnungen zu groß wird. z.B. weil der Umsatz einbricht und gleichzeitig viele Stornos/Retouren kommen. Dann gibt es das als „Sicherheitsmaßnahme“.

      Bei mir ist die z.B. regelmäßig 0,00 . Aber ich hatte auch schon Phasen als das anders war. Ist also nix neues

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.