Versand durch Amazon #190 – Monatsrückblick Juli 2019

Hallo Leute, willkommen zurück zur 190ten Logbuchausgabe meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche gibt es den Monatsrückblick Juli und ein Real Life Treffen. Doch zuerst den…

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Woche begann wieder recht unspektakulär. Montag/Dienstag war alles wie gewohnt. Am Mittwoch war auffällig, dass Frankreich fast mit Deutschland gleich zog und allein an diesem Tag knapp 300€ Umsatz brachte. Am Donnerstag durchbrach dann Italien die Erwartungen und startete mit fast 450€ durch! Das war dann auch der höchste Einzelumsatz aller Märkte dieser Woche. Allerdings blieben die anderen Märkte stabil und es gab überall noch weitere unauffällige aber gute Umsätze. Beim Zieleinlauf landete UK auf den letzten Platz, Spanien auf Platz 4 mit fast 200€, Frankreich auf Platz 3 mit 360€ und Italien auf Platz 2 mit 900€ Letzteres ist eine sehr gute Leistung. Deutschland brachte mit fast 1700€ ebenfalls ein gutes Ergebnis zu Stande. Nach Adam Ries ergibt dies etwas über 3100€ Umsatz. Top!

Monatsrückblick Juli 2019

Nach dem Rekord im Vormonat kann es ja eigentlich nur nach unten gegangen sein, oder? Wir hatten ja ein paar „normale“ Wochen im letzten Monat. Wird also nicht so spektakulär diesmal… So oder so ähnlich dachte ich über den Juli. Aber wie war er wirklich?

Das beste Tagesergebnis brachte …. Italien am 8.7. mit über 680€ Umsatz. Der schwächste Tag war der 13.7. mit knapp 30€ Umsatz insgesamt.

UK brachte diesmal nur ca. 20€ herein. UK ist echt nur sowas wie ein Hobby das ich mir leiste. Das denkt sich die EU Führung vermutlich auch.

Spanien konnte diesen Monat nicht soooooo überzeugen. Im Schnitt kamen nur knapp 100€ zusammen. 421€ sind etwas unter meinem Erwartungswert für Spanien.

Diesmal kam Frankreich mit 1855€ auf Platz 3 ins Ziel. Das ist ok und macht durchaus Spaß.

Stärkster ausländischer Marktplatz war einmal mehr Italien mit >2300€ Umsatz. Das ist ein gutes Ergebnis und kann sich sehen lassen.

Und Deutschland? Lieferte einen sehr guten Schnitt ab. Mit >8000€ Umsatz wurde wieder richtig was verdient.

In Summe kamen so insgesamt >12.500€ Umsatz zusammen. Das ist spitze! D.h. nur 2500€ weniger als im Rekordmonat. Wenn jeder Monat so liefe, dann wäre das ein Jahresergebnis von 150.000€ und damit sogar über meinem Stretch-Goal von 120k!

Real Life Treffen mit einem Blog Leser

Diese Woche gab es noch etwas Besonderes: Ein Leser bat mich zu einem persönlichen Treffen. Wir trafen uns in der Chemnitzer Innenstadt und er fragte mich zu verschiedenen Fallstricken die beim Start ins FBA Business zu vermeiden sind. Dabei wurden auch Gemeinsamkeiten jenseits des geschäftlichen (Bali/Ubud) gefunden. Beeindruckt hat mich, dass M. (Name der Redaktion bekannt 😉 ) das richtige Mindset hat und das in einem Alter wo ich mich so etwas noch nicht getraut habe. Cool.

Da ich in der Vergangenheit schon hin und wieder Anfragen aus Chemnitz und Umgebung hatte, wollte ich einfach mal den Vorschlag in den Raum werfen, ob wir nicht so was wie einen FBAinGermany Stammtisch machen wollen? Quasi ein Nachwuchsunternehmer Stammtisch für alle die mehr in ihrem Leben erreichen wollen als sich jede Woche von Montag-Freitag zur Arbeit zu schleppen. Lasst mir eure Meinung zu dem Thema bitte unten in den Kommentaren.

Soweit von meiner Seite. Bis zum nächsten Mal!
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

5 Gedanken zu „Versand durch Amazon #190 – Monatsrückblick Juli 2019

  1. Matthias

    Hallo Kevin,

    toll Idee mit dem Stammtisch. Ich hätte auch sooo viele Fragen an dich und bin glaube ich seit Beitrag ca. #40 wöchentlicher Besucher deines Blogs und das erste was ich am Dienstag früh immer mache 🙂

    Allerdings komme ich aus Süddeutschland zw. Ulm und Stuttgart.
    Ich verfolge das FBA Business und die Szene seid bald 3,5 Jahre, aber leider nicht den Mut gefunden selbst etwas zu Starten bzw. sich auch in den Hintern zu treten.

    Für mich stellt sich z.B. oft die Frage erst klein Starten mit Kleinunternehmerregelung, wie du es auch gemacht hast. Allerdings liest man immer häufiger, was auch meist logisch ist, dass es keinen Sinn macht.

    Viele Grüße
    Matthias

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Hi Matthias, nicht verzweifeln.
      Du musst dir klar werden, was deine persönlichen Ziele sind. Wie sieht der „Super Matthias“ aus? Was macht er? Wofür wird er von seinem Umfeld bewundert?
      Wenn für dich unternehmerisches Handeln zu deinem selbstbild dazu gehört, dann musst du „ins machen kommen“. Unternehmer sind macher, keine Planer. Wenn die große ganze Idee profitabel erscheint, dann legt ein Unternehmer los. Wenn er dabei nicht optimal handelt oder 30% seines Profits erstmal nicht realisiert aufgrund schlechter Planung, dann ist das für den Moment ok. (Aus Spaß sag ich gern: Es hilft ein bisl blöd zu sein um Unternehmer zu werden. Da macht man sich nicht so viele Sorgen.) Wichtig ist dann, dass man kontinuierlich dabei bleibt und die anfänglichen unzulänglichkeiten ausbügelt. Dabei hilft es ein Netzwerk zu haben was einen auf Fehler frühzeitig hinweist. Das Ausbügeln kostet aber auch Kraft und, wie du an meinen zwischenzeitlichen Durststrecken gemerkt hast, auch Motivation. Deshalb ist es so wichtig, dass deine persönlichen Ziele mit dem Unternehmertum zusammen passen.

      D.h. als Unternehmer brauchst du:
      – Initiative (Tendenz zu Handeln > Tendenz alles zu planen)
      – Durchhaltevermögen (Stupide weitermachen, auch wenn es gerade nervt)
      – Offenheit/Kommunikationsbereitschaft (Um Input zu Themen zu bekommen die man selbst nicht auf dem Schirm hat)
      – Selbstmotivation (Wissen warum man das macht. „Reich sein wollen“ allein reicht nicht)
      – Professionelle Partner die einem nervige Arbeiten abnehmen helfen auch SEHR! (Steuerberater, Buchhalter etc.)

      Nebenbei: Es muss nicht FBA sein. Je nachdem aus welcher Branche du kommst kannst du auch andere online-Unternehmen gründen und z.B. Geld mit Content verdienen (Kurse, Bücher, Coaching, Software, Apps)

      Antworten
  2. Pingback: FBA#100 - Amazon FBA Jubiläums Beitrag - ZeitVorGeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.