Versand durch Amazon #288: All In? All Out!

Willkommen zurück zum 288ten Versand durch Amazon Wochenbericht. Letzte Woche gab es Rekorde, diese Woche gibt es Tiefststände. Und das aus gutem Grund….

Bericht zur Lage des Verkaufs

Spanien konnte mit fast 100€ an die Vorwochen anknüpfen. Was aber (zum Glück 😉 ) trotzdem nur für den letzten Platz im Ranking diese Woche reicht.

Italien scheiterte denkbar knapp an der 200€ Marke. Das liegt schon deutlich weiter zurück. Frankreich lieferte mit 250€ nur unwesentlich mehr ab. In Summe kamen so also nur 550€ aus dem Ausland zusammen. Nichts im Vergleich zur Vorwoche.

Deutschland konnte mit knapp unter 1200€ das Ruder auch nicht entscheidend herum reißen. Das es so trübe aussieht hat Gründe!

Der Fall nach der Rekordwoche – Warum?

Gründe für den „Absturz“ gibt es aktuell genug. Das Wetter ist schlecht, im Westen der Republik (und im Erzgebirge) gibt es Fluten. Kein Wunder, dass keiner sich für Veranstaltungen interessiert. Außerdem ist die EM gerade vorbei. Also auch kein Bedarf.

War es das? Nein! Ich bin leer gekauft. Out of Stock – jedenfalls bei meinem Top Seller.

Und Nachschub kommt jetzt erstmal keiner mehr! WTF? Genau… Ihr habt von der Material-/Logistik-Kriese auch gehört? Das trifft bei mir auch zu. Einzelne Varianten sind nicht mehr herstellbar, weil das Rohmaterial fehlt. Vermutlich bekommt man das gerade nicht in die Container unter, weil die Kapazitäten auslaufen, oder aber die Rohprodukte für die Vorprodukte der Vorprodukte fehlen gerade.
Jedenfalls ist jetzt gerade warten angesagt.

Ich habe zum Glück noch ein paar Rücksendungen hier rumliegen welche ich sichten und dann, ganz klassisch, selbst verpacke und an Amazon schicke.

One Stop Shop

Das Thema One Stop Shop war erstmal ein Fehlalarm. Dieses Quartal wird das erste was reportet werden muss. Das ist dann aber erst im Oktober dran. Bis dahin, meint mein Steuerberater, wüsste man vielleicht auch genaueres über das Formular wie man das einzureichen hat. Das ist nämlich noch nicht fertig…. Wow… Just In Time Lieferung in der Politik!? Kennt man gar nicht…Ob das ne Gute Idee ist, wird sich zeigen.

Ich habe die „Trockenübung“ erstmal genutzt und versucht heraus zu finden, wie ich an die Daten komme. Dazu habe ich mir den „Tax Report“ bei Amazon gezogen und schnell gemerkt, dass das gar nicht so klar ist, welche Felder man wirklich verrechnen soll. Wenn es soweit ist schreibe ich das hier nochmal.

Ich habe beim Seller Support angefragt und gebeten, dass die mir mal erklären welche Spalten wirklich für den OSS genutzt werden sollen. Das wurde natürlich nicht beantwortet… Allerdings hat man mir die Spaltendefinition/Doku des TaxReports verlinkt. Die findet ihr hier (im Seller Central).

Außerdem erwähnte man zwei neue Spalten:

– TAX_REPORTING_SCHEME: In dieser Spalte finden Sie die Steuergesetzgebung für die Transaktion.

– TAX_COLLECTION_RESPONSIBILITY: In dieser Spalte finden Sie die für den Einzug und die Abführung der Steuer (Umsatzsteuer) an die Behörden verantwortliche Partei. Wenn „MARKETPLACE“ angegeben ist, zieht Amazon die Umsatzsteuer ein und überweist sie an die Behörden. Wenn „SELLER“ angegeben ist, bleiben Sie weiterhin für den Einzug und die Überweisung der fälligen Umsatzsteuer zuständig.

Sonstiges

Wir sind von den Wettereskapaden relativ verschont geblieben und die Chemnitz ist auch nicht in unseren Keller gelaufen – hab jedenfalls nix bemerkt. Wobei das reiner Zufall ist. Nächstes mal zieht die Wolke anders, und bei uns ist Land unter…. It’s the Klimawandel, Stupid!

Ich wünsch euch eine trockene Woche und hoffe ihr seid bisher gut durch gekommen.

Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.