Versand durch Amazon #225: Reboot

Willkommen zurück zur 225ten Woche meines Versand durch Amazon Logbuchs. Diese Woche fühlt sich schon wieder etwas normaler an. Und auch mein Umsatztrend zeigt wieder aufwärts!

Bericht zur Lage des Verkaufs

Die Woche ging dabei eigentlich gar nicht gut los. Montag und Dienstag brachten beide (feiertagsbedingt) 0€ Umsatz – europaweit. Mittwoch entschloss sich ein einsamer Spanier zum Einkauf und sorgte so für die einzigste Einnahme aus Spanien für diese Woche – und insgesamt für diesen Tag. Donnerstag dann wieder 0,-
Am Freitag wachte Deutschland auf und spendierte mir einen Umsatz von 350€ an einem Tag! Bäm! Samstag und Sonntag waren fast normal. Also pre-coronal schlecht. 😉
Andererseits: An dem Wochenende kam mehr Geld rein als in der schlechtesten Mätzwoche insgesamt. Also nicht beschweren…
In Summe waren es diese Woche über 600€ Umsatz.

Sonstiges

Aktuell triebt mich eine alte Idee wieder um. Mein Hauptprodukt könnte durch einen Service noch besser/interessanter für Kunden werden. Thema: Individualisierbare Produkte. Stellt euch vor, ich würde „Hochzeitskaffeepötte“ mit dem Hochzeitsdatum und den Namen des Brautpaares herstellen.

Es gibt wohl diese Funktion bei Amazon. Aber wie das abläuft ist mir noch unklar. Wie kann der Kunde seine Individualisierungswünsche übermitteln? In welcher Form kommt die Anfrage an? Wie viel Zeit hat man für das Fulfillment? usw.

Wenn jemand dazu Informationen, oder noch besser, Erfahrungen hat, dann gerne Info an mich.
Danke auch an die Kaffeespenden. Die Geste ist gern gesehen!

Grüße Euer,
Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

4 Gedanken zu „Versand durch Amazon #225: Reboot

  1. Tobias

    Hi Kevin,
    na dann hoffe ich für dich, dass der Trend nicht abreißt.

    Bzgl. Personalisierten Angeboten ist das bei Amazon eigentlich ganz schön gelöst.
    Der Kunde kann auf dem Bild des Produktes auf definierten Flächen Texte in von dir vorgegebenen Schriftarten etc. Eingeben und sieht das dann live auf dem Bild.
    Du bekommst dann im SC eine Bestellung mit dem Personalisierungswunsch.
    Lieferzeit kannst du auch hinterlegen, z. B. 4 Tage.
    Ich hoffe das hilft dir etwas bei deiner Entscheidung.
    Vg
    Tobias

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Das klingt ja ganz praktisch. Ich überleg halt das ebenfalls out zu sourcen und da muss die Bestellung
      1) Wenig Raum für Fehlinterpretation geben und
      2) Vom Outsourcing-Partner reproduziert werden können.

      Mal schauen ob ich da ein Tutorial dazu finde. Mich interessiert insbesondere, wie im Hintergrund dann die Email dazu aussieht.

      Antworten
  2. Mrk

    Hi,
    gibts eine deutsche Discord/Whatsapp/Telegram
    Community für einen Austausch über „Fba Retail arbitrage“? oder alles Einzelkämpfer hier? Finde irgendwie keine aktive Community welche auch in diesem Bereich tätig ist.
    Wär nice von dir zu hören.
    Lg

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Retail Arbitrage ist so ziemlich tot. Diese Ab-und-Zu Schnäppchen bringen keinen konstanten Einkommensstrom.
      Frag mal auf Facebook in den üblichen Gruppen: Amazing Seller (engl.) oder Private Label Journey (Deutsch). Vielleicht hat noch jemand anderes hier einen Tip.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.