Versand durch Amazon #291 – Eine positive Überraschung

Hallo Zusammen zur 291ten Ausgabe meines Logbuchs. Vor einigen Tagen habe ich eine interessante Nachricht erhalten und bin jetzt erstmal baff…. Wieso und was das für Konsequenzen haben könnte schreibe ich nachfolgend.

Kurz hier noch ein Wort zur Entschuldigung bzgl des ganzen Zahlenwirrwars mit den Logbuchnummern. Ich war kurz durcheinander gekommen und hatte vergessen den Titel anzupassen. Letzte Woche war ist und bleibt die #290. Jetzt aber ab zum….

Bericht zur Lage des Verkaufs

Diese Woche war ordentlich was los! Das hat durchaus auch mit der oben angeteaserten Nachricht zu tun. Relativ wenig Action gab es aber in Spanien wo gerade mal 1 Verkauf, und da auch nur ein Kleinstbetrag, zu Stande kam.

Italien legte richtig zu und orderte über 800€ an Ware. Das war schon richtig gut, aber die Franzosen legten noch einen drauf und orderten sogar über 1.200€ an Ware. Regelrecht ausgehungert schienen die Marktplätze und alle meine neue Ware verdunstete sofort beim eintreffen im Lager.

In Deutschland kamen fast 2.500€ zusammen, was auch sehr gut ist. In Summe also über 4.600€ Umsatz. Der Hammer!

Die außergewöhnliche Nachricht

Mich schrieb ein Kunde an, der früher Produkte via Amazon geordert hatte und fragte ob er wohl einen Rabatt bekommen könne, wenn er mehr und direkt ordere. Beim letzten Mal hatte er „nur“ ca. 300€ ausgegeben, diesmal bräuchte er mehr. 14x mehr…

Booooom… What!? Ich bin dann erstmal in meine Versandhistorie geklettert und hab das verifiziert. Tatsächlich ging da diese Bestellung durchs System. Ich bin jetzt gerade schon verblüfft, da das Ganze schon eine enorme Größenordnung ist. Da frage ich mich, wieso der Kunde nicht direkt bei den Herstellern auftritt?
Aber nach ersten Rückfragen scheint es, als bräuchte er die Ware „asap“, also am besten Gestern. Da wird der Hund begraben liegen, denn ich habe so viel Ware natürlich nirgendwo rumliegen, und dank Amazons be*****dener Auffüllregelung, habe ich auch keine „Reserven“ online.

Ich vermute das Thema wird deshalb verpuffen, wie es gekommen ist. Noch dazu, da ich nicht die Produktion und Sendung von Ware an einen (ausländischen) Kunden veranlasse ohne Vorkasse. Da sind ja auch paar Risiken mit inklusive… Wobei mir die Chancen schon sehr gefallen 😉

Auffüllgrenzen erhöhen? Geht das doch?

Ich hatte mich letzte Woche bei Amazon gemeldet und einfach nochmal eine Erhöhung der Auffüllmengen angeragt. Anstatt ein einfaches „Nein“ zu bekommen, wollte man von mir ein paar Informationen zusammengestellt haben:

  • Ist die Änderung für dieses Quartal oder das nächste?
  • Für welche Lagerart (Schuhe, Standard, Übergröße,…) ist die Erhöhung
  • Welche FNSKUs sind genau betroffen/geplant
  • Geht es um die Erhöhung des Wiederaufstocklimits?
  • Wieviel wird als neue Menge (KubikFuß) gewünscht und wie hoch ist die max. Lagermenge aktuell.
  • Einen detaillierte geschäftliche Begründung warum das nötig ist.

Warum man oben von Kubikfuß spricht erschließt sich mir nicht, bei mir ist die Sendungsmenge auf Einheitenbasis begrenzt.

Der Antrag wurde gestellt, geprüft und – abgelehnt. Keine Ahnung ob das einfach als Beruhigungspille für Händler dient….. ich wollte gern 30% mehr einschicken dürfen für das aktuelle Quartal…

Sonstiges

Soweit von meiner Seite. Was beschäftigt euch gerade so?, Lasst mich das gern mal wissen.

Grüße,
Euer Kevin


Vorab schon Mal ein Dank an alle, die mich unterstützen. Danke, das hilft mir sehr!
Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.