Versand durch Amazon #260 – Jahresrückblick 2020

Willkommen zum 260ten Wochenrückblick im Versand durch Amazon Logbuch. Dieses Mal werfen wir zusätzlich einen Blick zurück auf 2020 und haben den nächsten Gewittersturm am Horizont.

Bericht zur Lage des Verkaufs

Bevor es dort hin geht, schauen wir noch schnell auf die letze Woche. Die war zur Hälfte schon 2021 aber das macht ja nix.

Letzte Woche kamen wir nur knapp in Summe über die 150€ Marke. Diese Woche brachte Deutschland allein schon 145€ zusammen. Wird damit alles gut?
Frankreich und Italien waren die einzigen sonstigen Marktplätze mit Umsatz und in Summe kamen diese nicht auf 100€. Der Gesamtumsatz von <250€ ist zumindest etwas tröstlicher als das Bild in der Vorwoche.

Jahresrückblick 2020

Was für ein Jahr! Also Sch***jahr… Oder?

Ein kleines Bild meiner Deutschen Umsatzmenge (Verkaufseinheiten) zeigt wie es wirklich war:

Verkaufseinheiten des Deutschen Marktplatzes 2020

Man kann daran drei Dinge erkennen:

  1. Frühjahres Lockdown ab März
  2. Herbst/Winter Lockdown ab Okt
  3. Überraschend starker Start

Richtig. Vor Corona ging die Party ab! (Im wahrsten Sinne des Wortes 😉 )

Wie ich in den ersten Monatsrückblicken (Januar, Februar) schrieb, sah 2020 nach einem Rekordjahr aus. Doch dann kam der Crash im März und der Tiefpunkt im April in dem 77% weniger verkauft wurde als im Vorjahr.

Der Sommer wurde herbeigesehnt und zeigte dann langsam eine Verbesserung. Der Einzige Monat der dann dem Vorjahr zumindest das Wasser reichen konnte war der September.

Die Freude hielt nicht lang, da ab Oktober der Umsatz wieder in den Keller ging. Da half es auch nicht, dass auf Grund eines zu kurzen Titels im Parent-Knoten (den keiner sieht!) einige Artikel mehrere Wochen lang ausgeblendet wurden.

Den Dezember hatte ich euch bisher noch nicht vermeldet. Der lief erwartungsgemäß schlecht da ich keine Spielwaren oder Elektronik im Sortiment habe.
Die Rangliste war auch hier die Übliche: DE (>500) vor IT (<400) vor FR (~200) vor ES (<50) vor UK (>0). In Summe kamen so noch über 1200€ zusammen. Das passt ins Bild.

Und wie ist nun die Gesamtabrechnung 2020?

Jahreszahlen

Die obige Reihenfolge trifft auch Jahresübergreifend zu. In Umgekehrter Reihenfolge heißt dies:

UK liefert in Summe ca 275€ Beitrag das sind ca. 29% des Vorjahres. Rund ~20€/M sind ein Trauerspiel.
Spanien steht fast 10x besser da und bringt über 2600€ Umsatz herein. Aber auch das ist nur 1/3 des Vorjahres.
Frankreich ist auch diesmal wieder Dritter. Mit über 10.500€ ist der Umsatz stattlich jedoch nur bei ca 50% des Vorjahres.
Italien kam über 11.100€ und damit wie im Vorjahr knapp vor Frankreich durchs Ziel. Beeindruckend ist, dass die Italiener viel schlimmer und früher von Corona getroffen wurden und trotzdem besser als Frankreich abschneiden. Aber auch hier frißt Corona 50% des Umsatzes.
Zum Abschluss Deutschland. Mit knapp unter 50.000€ Umsatz ist das Corona Jahr im Stammland noch glimpflich verlaufen. Zwar fehlen auch hier fast 40% des Umsatzes, aber „es ging“.

Somit sind in Summe fast 75000€ zusammen gekommen. 30% davon kamen „vor Corona“ zusammen. Das wäre was gewesen…. Aber auch so wird 2020 wieder ein Gewinn übrig bleiben. Diesmal wohl unter 10k

Wars das schon? Nein!

Lieferschwellen-Neuregelung 2021

Das Thema hatte ich letztes Jahr bereits mal auf dem Schirm und dann KOMPLETT verdrängt. Die EU hat uns Händlern ein richtig tolles (nicht!) Geschenk gemacht:

Wer mehr als 10.000€ ins EU Ausland verkauft (egal in welche Länder, die Summe zählt) muss sich zukünftig in allen Ländern in die man verkauft (Onlinehandel == Alle EU Staaten) Umsatzsteuerlich registrieren.

Die sind total bescheuert…. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich die Regel wirklich korrekt verstanden habe oder ob da noch eine Info fehlt. Aber das ist der SuperGau. Ich hab die Registrierung in CZ und PL bisher vermieden um den Steueraufwand im Griff zu behalten. Aber wenn die EU einen zwingt (entweder registrieren oder aber keinen Umsatz mehr machen), dann kann man auch bei PAN-EU mitmachen.

Ich hoffe darauf, dass es ein sinnvolle Ergänzung des Steuerrechts auf der Gegenseite gibt wie: Ihr müsst das alles abführen, es reicht aber IRGENDWO in der EU registriert zu sein. Oder irgendwie sowas. (Eventuell nimmt auch Amazon/die Plattformen in die Pflicht) Hier gibts nochmal paar weitere Infos. Die Regelung wurde (DANK Corona!) auf 01.07.2021 verschoben. Hoffentlich verschiebt sich das nochmal. Falls ihr weitere Infos habt, dann schreibt mir bitte. Ich bin echt schon wieder total entgeistert von der Bürokratie.

So jetzt aber. Wie lief euer Jahr 2020? Wie gehts bei euch mit der Lieferschwellen-Thematik weiter? Schreibt mir gern eure Gedanken dazu.

Euer Kevin

Falls Du FBAinGermany gut findest und du mich unterstützen willst dann nutzt meine Amazon-Affiliate Links oder spendiert mir einen Kaffee via Paypal. Links und weitere Infos zu Beiden auf meinem Impressum.
Wenn ihr einen modernen und günstigen (1€/Trade!!) OnlineBroker auf dem Handy haben wollt, dann nutzt diesen Einladungslink zu TradeRepublic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.